América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika
América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika wurde vom Forum Anders Reisen zertifizeirt. América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika ist CSR (CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY) zertifiziert. atmosfair - nachdenken - klimabewusst reisen

Panama Reiseinfo

„Oh, wie schön …” Wer kennt es nicht, das Kinderbuch von Janosch, und wollte nicht auch mal in das Land der Träume vom Bären und dem Tiger reisen. In Panama haben Sie das Glück, in einem Paradies zu landen, das noch nicht von allzu vielen Urlaubern entdeckt wurde.

Panama beheimatet trotz seiner geringen Größe rund dreißig Nationalparke, der größte unter ihnen ist der Parque Nacional Darién. Dieser steht nicht umsonst auf der Weltnaturerbeliste der UNESCO –allein um den Cerro Pirre finden sich hier über 450 Vogelarten, und zahllose seltene Arten wie Panama-Jaguare und Harpyien können hier beobachtet werden.

Panama wird Sie verzaubern, mit Mantelbrüllaffen und Baumsteigerfröschen, Ozeloten und Papageien, 1500 Schmetterlingsarten und dem größten zusammenhängenden Regenwaldgebiet in Zentralamerika. Erfahren Sie, dass Panama weit mehr ist als nur das Land mit der weltberühmten Schiffsverbindung – die Sie sicher dennoch werden sehen wollen, denn Sie ist eine Meisterleistung der Ingenieurszunft. Panama bietet Ihnen traumhafte Strände, faszinierende historische Stätten und vor allem: Natur in Hülle und Fülle.


 

Weitere Reiseinfos zu Panama Reiseinfo

Panama ist ein tropisches Land, das Klima also feucht-heiß. In den Tropen werden Sie eine verhältnismäßig gleich bleibende Temperatur über das Jahr, wie auch am Tage und zur Nacht, vorfinden. Die Durchschnittstemperaturen liegen im Jahr in der warmen Zone von Panama um die 26 Grad – mit zunehmender Höhe wird es jedoch deutlich kühler. Ab 3000 m Höhe sollten Sie mit Temperaturen unter 10 Grad rechnen. Dagegen kann das Thermometer in Panama City in der Trockenzeit auch mal über 35 Grad Celsius steigen.

Die Tropen kennen nur zwei Jahreszeiten: Trocken- und Regenzeit. Im deutschen Winter herrscht in Panama Trockenzeit. Die beste Reisezeit ist also von Dezember bis April. Im Tiefland kann die Sonne dann im Januar auch mal unerträglich heiß sein, in den Bergen hingegen finden Sie das ganze Jahr über frühlingshaftes Wetter vor. Auch in der übrigen Zeit können Sie recht problemlos in Panama reisen. Während es noch in November und April meist nur nachts regnet, sollten Sie in der restlichen Regenzeit mit heftigen Regenschauern am Nachmittag rechnen.

Auch aus Gründen des Insektenschutzes ist leichte Baumwollkleidung empfehlenswert. In den höheren Lagen sollten Sie an wärmere Kleidung denken, denn gerade nachts kann es dort sehr frisch werden. Wenn Sie Touren im Regenwald eingeplant haben, denken Sie an festes Schuhwerk und Kleidung, die Ihre Arme und Beine bedeckt. Und in der Regenzeit sollten Sie natürlich die Regenkleidung nicht vergessen!

Für die Einreise benötigen Westeuropäer kein Visum. Deutsche dürfen bis zu 180 Tagen visumfrei in Panama verbringen. Notwendig sind nur der Reisepass (mindestens sechs Monate gültig), Rück- und Weiterreisetickets sowie ausreichende Geldmittel (mindestens 500 USD oder eine Kreditkarte). Noch im Flugzeug erhalten die Reisenden vom Bordpersonal Einreiseformulare, die – zusammen mit dem Reisepass – ausgefüllt bei der Passkontrolle vorgelegt werden müssen. Für Kinder ist ein Kinderreisepass mit Lichtbild vorgeschrieben.

Neben den auch bei uns üblichen Basisimpfungen wie Tetanus und Polio empfehlen sich Impfungen gegen Diphterie und Hepatitis A, bei längeren Aufenthalten über vier Wochen auch gegen Hepatitis B und Typhus.

Ganzjährig besteht in Panama ein geringes bis mittelhohes Risiko einer Infektion mit Malaria: Je nach Landesteil ist dieses Risiko unterschiedlich hoch. In der Kanalzone und in den Städten ist das Risiko sehr gering bis nicht vorhanden. Es gibt verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente zur Vorbeugung. Achten Sie zum Schutz vor den Insekten außerdemn auf helle, den ganzen Körper bedeckende, leichte Kleidung, Insektenschutzmittel, und dass Sie unter Moskitonetzen schlafen.

Trinken Sie außerhalb von Panama City kein Leitungswasser. So können Sie Durchfallerkrankungen vorbeugen. Suchen Sie einige Wochen vor Reisebeginn einen reisemedizinisch erfahrenen Arzt auf, um sich zu Impfungen und Malaria-Prophylaxen beraten zu lassen.

Die offizielle Währung in Panama ist der Balboa, der im Verhältnis 1:1 an den US-Dollar gekoppelt ist. Von dieser Währung gibt es aber nur Münzen – ansonsten kommen Dollar-Scheine zum Einsatz. Daher, und weil bare Euros schwieriger getauscht werden können, empfehlen wir das Mitbringen von US-Dollars in bar oder einer internationalen Kreditkarte. Reiseschecks werden ebenfalls nur vereinzelt akzeptiert.

Innerhalb des Weltzeitsystems liegt Panama innerhalb der Eastern Standard Time Zone. Der Zeitunterschied zwischen Deutschland (Österreich, Schweiz) und Panama beträgt minus 6 Stunden, während der europäischen Sommerzeit von Ende März bis Ende Oktober minus 7 Stunden.

Die Flugdauer von Frankfurt nach Panama City beträgt je nach Verbindung etwa 12 Stunden.

Die Landessprache in Panama ist Spanisch. Wer sich vor Ort verständigen will, sollte auf jeden Fall Grundkenntnisse in Spanisch mitbringen. Mit Englisch kommt man bei größeren Hotels und Fluggesellschaften meist problemlos sowie mehr oder weniger gut in Panama City weiter. Im Landesinneren wird es hingegen schon schwieriger, sich mit Englisch zu verständigen.

In Panama beträgt die Netzspannung 110 Volt Wechselstrom, in Panama City 120 Volt. Es ist empfehlenswert, für elektrische Geräte einen Adapter mitzunehmen. Gute Hotels sollten solche Adapter auch vorrätig haben.