América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika
América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika wurde vom Forum Anders Reisen zertifizeirt. América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika ist CSR (CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY) zertifiziert. atmosfair - nachdenken - klimabewusst reisen

Honduras Reiseinfo

Mit Honduras haben Sie sich für eines der unbekannteren Reiseländer Mittelamerikas entschieden. Doch seine Attraktivität rückt es für Naturliebhaber, aber auch Abenteuer suchende Reisende vermehrt in den Fokus.

Denn zu bieten hat dieses Land so einiges: eine unglaubliche Vielfalt in Flora und Fauna in den Regen- und Bergnebelwäldern, die Überreste der Maya-Zivilisation von Copán, wunderschöne Strände entlang des Atlantikküste und nicht zuletzt eine liebenswerte wie auch gastfreundliche Bevölkerung.

Der nordwestliche Teil Honduras’ wird von einer von Tälern zerfurchten Gebirgslandschaft beherrscht, der Osten von Kordilleren. Nicht zuletzt deshalb ist die Straßensituation im Land nicht die einfachste …

Wo viele Berge sind, gibt es oft auch zahllose Flüsse, um das Regenwasser abzuleiten. Dementsprechend wird die Karibikküste von etlichen Flüssen durchzogen. Sicherlich können Sie in Honduras nicht den touristischen Standard anderer Reiseländer erwarten – dafür ist die Entwicklung noch zu sehr am Anfang. Gerade dies macht jedoch die Attraktivität einer reise durch Honduras aus: mehr Authentizität werden Sie nicht so einfach woanders finden.


 

Weitere Reiseinfos zu Honduras Reiseinfo

In Honduras hängt das lokale Klima vor allem von der Höhe ab. Es werden die tierra caliente, eine heiße Zone bis 600 m Höhe, die tierra templada als gemäßigte Zone bis 1.800 Höhenmeter sowie die tierra fria in den höheren Lagen unterschieden.

In der heißen Zone erwarten Sie im Durchschnitt 25 Grad und hohe Luftfeuchtigkeit. Im gemäßigten Bereich ist es mit 16 bis 22 Grad ein wenig kühler und die Luftfeuchtigkeit geringer. Das Klima in der Hauptstadt Tegucigalpa ist, außer im März und Mai, bei einer Höhe von 980 m über dem Meeresspiegel sehr angenehm. Rechnen Sie aber mit kühlen Nächten! Während der Regenzeit von Mai bis Oktober kann es häufig zu Niederschlägen kommen – die beste Reisezeit ist daher in der Trockenzeit zwischen November und April.

Bleiben Sie in den unteren Lagen des Landes, genügt die Mitnahme leichter und atmungsaktiver Sommerkleidung. Zieht es Sie in die höhergelegenen Regionen Honduras’, ist etwas wärmere Kleidung und eine Jacke empfehlenswert. Regenschutz ist ebenfalls grundsätzlich kein unnützer Ballast!

Bei Einreise von EU-Bürgern ist ein Visum für 90 Tage nicht notwendig. Sie benötigen aber einen Reisepass, der mindestens weitere sechs Monate Gültigkeit besitzt, sowie ein Flugticket für die Heimreise. Auch Kinder/Jugendliche benötigen einen Kinderreisepass.

In Honduras herrschen harte Strafen für Besitz und Konsum von Drogen. Nehmen Sie daher bitte keine Briefe oder Päckchen für andere im Land oder über die Grenze mit, wenn Sie den Inhalt nicht genau kennen.

Es gibt für Honduras keine vorgeschriebenen Impfungen, aber es wird zu einem Schutz gegen Hepatitis A und Typhus geraten. Bei Einreise aus Gelbfiebergebieten benötigen Sie eine entsprechende Impfung. Das Malariarisiko ist in Honduras mittel bis gering und besteht vor allem in ländlichen Gebieten und den Küstenregionen. Nehmen Sie am besten vor der Reise Kontakt zu einem reisemedizinisch versierten Arzt auf oder informieren Sie sich beim Centrum für Reisemedizin.

Es gibt bislang keine direkte Flugverbindung von Deutschland nach Honduras. Die reine Flugzeit von Frankfurt am Main bis zum honduranischen Flughafen San Pedro Sula beträgt mindestens 16 Stunden.

Während der europäischen Winterzeit beträgt die Zeitverschiebung minus sieben Stunden, im Sommer minus acht Stunden.

In Honduras wird mit der Lempira gezahlt, die nochmals in 100 Colones aufgeteilt wird. US-Dollars werden aber auch vielfach in Honduras akzeptiert oder können in die heimische Währung getauscht werden. Andere Währungen können schwer getauscht werden. Meist wird auf Barzahlung Wert gelegt, aber auch internationale Kreditkarten werden teilweise akzeptiert. In zunehmendem Maße kann auch an Geldautomaten mit MAESTRO-Zeichen mit einer EC-Karte Geld abgehoben werden.

Im honduranischen Stromnetz herrscht wahlweise eine Spannung von 110 oder 220 Volt Wechselstrom (60 Hertz). Für elektrische Geräte sollten Sie daher einen Adapter mitführen.