América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika
América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika wurde vom Forum Anders Reisen zertifizeirt. América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika ist CSR (CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY) zertifiziert. atmosfair - nachdenken - klimabewusst reisen

El Salvador Reiseinfo

El Salvador ist das kleinste Land Mittelamerikas. Von seinen Nachbarn Guatemala, Honduras und Nicaragua umschlossen, besitzt es als einziges Land der Region keinen Zugang zum Atlantik, dafür aber eine 307 km lange Küstenlinie am Pazifik, die unter Surfern weltbekannt ist. Sie sorgten auch für einen ersten stetigen Zustrom an Besuchern nach dem Ende des Bürgerkrieges im Jahr 1992.

Inzwischen kann man auch in El Salvador archäologische Stätten besichtigen, Dschungeltrekkings unternehmen, in tiefe Vulkankrater blicken, Wale beobachten, auf Kaffeefincas übernachten, seltene Spinnenaffen in ihrer natürlichen Umgebung erleben, auf Orchideen gesäumten Wegen von Bergdorf zu Bergdorf wandern und natürlich surfen.

Für manche dieser Aktivitäten werden Sie sich vielleicht gern einer unserer Gruppenreisen anschließen – oder Sie lassen sich von uns ein individuelles Reiseprogramm zusammenstellen.


 

Weitere Reiseinfos zu El Salvador Reiseinfo

Spaß an Aktivitäten in der freien Natur und eine gesunde Prise Individualismus sind die besten Gründe, um El Salvador zu besuchen. Nicht umsonst wählte die Redaktion des Lonely Planet El Salvador 2010 unter die Top Ten Reiseländer weltweit! Und dann wären da ja noch das UNESCO-Welterbe Joya de Cerén. Das Mayadorf wurde etwa 600 nach Christus von einer Vulkaneruption begraben, ein flüchtiger Moment des mayanischen Alltagslebens wurde hier für die Ewigkeit konserviert – das Pompeji Amerikas! Oder die Stadt La Palma, in der farbenprächtige Bilder die Häuserwände zieren. Oder die Chorros de Calera, eine Kette von Wasserfällen, die ein unterirdischer Fluss aus hunderten von Rissen einer Klippe schießen lässt. Und und und …

El Salvadors Klima ist heiß und tropisch, mit hohen Temperaturen am Tag und kühleren des Nachts. Insbesondere an den Küsten ist es heiß. In den Höhenlagen ist das Klima gemäßigt. Die Regenzeit dauert von Mai bis Oktober. In den Monaten September und Oktober sollte man El Salvador aufgrund häufiger Unwetter meiden. Die beste Reisezeit für El Salvador ist während der Trockenzeit von November bis April. Dann scheint die meiste Zeit über die Sonne von einem strahlend blauen Himmel und es ist nur mit wenig Niederschlag zu rechnen.

Die Kleidung sollte luftig und leicht, in Moskito-Regionen lang sein. Für höhere Regionen ist ein Pullover zu empfehlen, ein Regenschirm und leichte Trekkingschuhe gehören mit ins Reisegepäck.

Bei der Anreise nach El Salvador muss mit einer Flugzeit von Frankfurt/Main nach San Salvador mit rund 18 Stunden gerechnet werden. Seit 2010 bietet Iberia ab Madrid die einzige Direktverbindung von Europa nach San Salvador an.

Es besteht keine Visumpflicht für EU-Bürger für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen. Ein Reisepass mit mindestens noch dreimonatiger Gültigkeit über die Reise hinaus ist notwendig.

Impfungen sind nicht vorgeschrieben, außer bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet. Für Kurzaufenthalte in El Salvador empfiehlt sich ein Impfschutz gegen Hepatitis A, Tetanus und Diphtherie. In den nördlichen Provinzen und den Mangrovenwäldern gibt es ein mittleres Malariarisiko. Die Hochlagen und größeren Städte sind malariafrei. Hingegen tritt das ebenfalls durch Mücken übertragene Denguefieber insbesondere in der Regenzeit häufig auf. DEET-haltige Mückenabwehrmittel und lange Kleidung bieten den besten Schutz. In jedem Fall sollte vor der Reise nach El Salvador der Hausarzt oder ein Tropenmediziner aufgesucht werden.

El Salvadors Währung ist der Colón, jedoch wird überall im Land mit dem Dollar bezahlt, der ebenfalls offizielle Währung ist. Kreditkarten werden in vielen Geschäften und Restaurants akzeptiert. Mit der EC-Karte lässt sich vielerorts problemlos Geld an Automaten abheben. Reiseschecks in US-Dollar können in Banken getauscht werden. Beim Tausch sollte man auf kleine Scheine bestehen, sonst heißt es häufig „no hay cambio“.

Der Zeitunterschied zu Deutschland beträgt im Winter minus 7 Stunden, während der europäischen Sommerzeit minus 8 Stunden.

Die Stromspannung beträgt 115 Volt Wechselstrom, 60 Hertz. Es sind amerikanische Flachstecker in Gebrauch.