América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika
América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika wurde vom Forum Anders Reisen zertifizeirt. América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika ist CSR (CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY) zertifiziert. atmosfair - nachdenken - klimabewusst reisen

Bolivien Reiseinfo

Nach dem alten Glauben der Inkas suchte sich der Sonnengott einen besonders schönen Platz aus, um seinen Sohn und ersten Inka-Herrscher auf die Erde zu schicken: Er schuf ihn aus dem Schaum des Titicacasees. Von hier aus schweift der Blick über die schneeverzierten Gebirgsketten der Anden, und man kann einen Ausblick auf ein Land im Herzen Südamerikas genießen, das unglaublich vielfältige und beeindruckende Naturlandschaften zu bieten hat.

Auf der dreifachen Größe Deutschlands erstreckt sich Bolivien über vier Klimazonen. In La Paz auf einer Höhe von 3.800 m beträgt die durchschnittliche Jahrestemperatur 11,2 Grad, in Santa Cruz auf 442 m dagegen stattliche 29,6 Grad.

Entsprechend viele landschaftliche Kontraste können Sie hier finden: von der Sonne ausgetrocknete Wüstengegenden, aktive Vulkane, gletscherbedeckte Bergriesen, ausgedehnte Dschungelgebiete und Weinhänge, untergegangene Kulturen und Städte am Puls der Zeit.

Machen Sie sich auf die Reise und entdecken Sie die Wunder Boliviens: mit den Ruinen von Tiahuanaco rätselhafte Spuren aus Zeiten vor den Inkas, den fast endlosen Salzsee Salar de Uyuni, oder verwunschene Lagunen, die von Tausenden rosafarbenen Flamingos bevölkert werden. Schlendern Sie über Märkte, auf denen Ihnen die typischen Hüte der Indigenen, farbenfrohe Ponchos und heilkräftige Kräuter angeboten werden. Und die Urwälder werden Sie begeistern mich mächtigen Baumgiganten, vielfältigen Orchideenarten, Schmetterlingen und Botos (Flussdelfine), die sich dem alten Glauben nach in junge Männer verwandeln und Frauen entführen.

Bolivien ist eine Mischung aus lebendigen Mythen, christlicher Mission und der Hinterlassenschaft der Kolonialzeit. Schwindelnd hohe Straßen, steile Hänge, tiefe Schluchten und kein Ende. Im „Tibet Lateinamerikas“ scheint man den Himmel fast berühren zu können.


 

Weitere Reiseinfos zu Bolivien Reiseinfo

In Bolivien gibt es zwei Jahreszeiten: Regen- und Trockenzeit. Die beste Reisezeit für das bolivianische Hochland ist zweifellos während der Trockenzeit, von April bis Ende November. Vergessen Sie aber nicht, dass es während unseres Sommers in Bolivien gerade in den höheren Lagen sehr kühl werden kann. Während der Regenzeit zwischen Dezember und März sind Wanderungen oder Bergtouren in Bolivien nicht empfehlenswert. Anderen Aktivitäten können Sie aber auch zu dieser Zeit problemlos nachgehen.
Im Amazonas-Tiefland finden wir während des gesamten Jahres ein tropisches feuchtheißes Klima vor. In den Monaten Mai und Juni können die Temperaturen aber durchaus aufgrund kühler Winde auf 12 bis 15 Grad abstürzen.

Als Tourist können Sie für 90 Tage mit einem Reisepass, der nach Ausreise noch mindestens drei Monate Gültigkeit besitzt, einreisen. Reisen Sie über einen Drittstaat wie zum Beispiel Brasilien oder Argentinien ein, kann es notwendig sein, einen gültigen internationalen Gelbfieberimpfungspass vorzuweisen. Diesen sollten Sie bei der Reise also stets griffbereit im Handgepäck haben.

Es gibt keine verpflichtenden Impfungen für Bolivien – dennoch gibt es einige, zu denen zu raten ist. Dazu gehören Tetanus, Kinderlähmung und Hepatitis A. Malaria und Gelbfieber sind nur in wenigen Provinzen Boliviens verbreitet. Vor Ihrer Reise sollten Sie aber in jedem Fall Rücksprache mit Ihrem Hausarzt oder einem Tropeninstitut halten.

Reisen Sie ins bolivianische Hochland (über 3000 m), sollten Sie sich für die Akklimatisierung Zeit lassen. Ihr Körper ist die Atmung in so großen Höhen nicht gewöhnt, in denen der Luftdruck niedrig ist und Sauerstoff schlechter in das Blut aufgenommen wird. Experten raten, dem Körper mindestens 3 Tage zu geben, um sich durch physiologische Reaktionen an diese ungewohnte Situation anzupassen. Spüren Sie Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, Atemlosigkeit und/oder Herzklopfen, leiden Sie möglicherweise unter der Höhenkrankheit. Hier kann beispielsweise Kokatee helfen. Außerdem sollten Sie allzu schweres Essen und alkoholische Getränke in der ersten Zeit meiden.

In Bolivien wird der Boliviano verwendet, der oft auch Peso genannt wird. Wir empfehlen, US-Dollar in bar mitzuführen, aber auch internationale Kreditkarten werden meist akzeptiert. Viele Geldautomaten tragen das MAESTRO-Zeichen und können mit der EC-Karte genutzt werden, um Geld abzuheben.

Es gibt keine direkten Flüge zwischen Deutschland und Boliviens Hauptstadt, La Paz. Sowohl mit Iberia als auch Lan sollten Sie neben Madrid einen weiteren Stopp zum Umsteigen einplanen. Abhängig von der Fluggesellschaft kann der Flug bis zu 20 Stunden dauern. Wir haben aber umfangreiche Erfahrung damit, Ihnen die jeweils beste Verbindung herauszusuchen.

Der Zeitunterschied beträgt gegenüber der MEZ 5 bzw. 6 Stunden.

Die Stromspannung in Bolivien beträgt 110 Volt. Einen Adapter für elektrische Geräte sollten Sie unbedingt mitnehmen, wenn Sie diese vor Ort nutzen wollen.