© Tourism Board Nicaragua (INTUR)

América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika
América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika wurde vom Forum Anders Reisen zertifizeirt. América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika ist CSR (CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY) zertifiziert. atmosfair - nachdenken - klimabewusst reisen
zurück

Projektreise durch Nicaragua mit Pan y Arte

Begegnungsreise mit Projektbesuchen in Nicaragua

  • Drucken

Highlights:

  • Begegnungen bei Projekten von „Pan y Arte e. V.“
  • Kolonialstadt León
  • Bootsfahrt durch das Naturschutzgebiet Isla Juan Venado
  • Bootstour im Cañón de Somoto
  • Granada
  • Dorfaufbauprojekt Los Ángeles
  • Vulkan Masaya
  • Ometepe
Einheimische verkaufen Ananas von einem Laster in Nicaragua

Reisebeschreibung

Eingebettet zwischen Honduras im Norden und dem bekannten Reiseland Costa Rica im Süden, dem Pazifischen Ozean im Westen und dem Atlantik im Osten wartet mit Nicaragua, dem „Land der Seen und Vulkane“, ein ganz besonderes Reiseerlebnis auf Sie. Nicht nur Lateinamerikaliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten!

Noch immer gilt Nicaragua als Geheimtipp. Dabei ist das Land äußerst abwechslungsreich und lockt mit wunderschönen Natur- und Kulturreichtümern, farbenprächtigen Kolonialstädten und herzlichen Menschen. ‘Pan y Arte’ bedeutet „Brot und Kunst“ und meint zugleich Leben und Freude! Geleitet von dieser Idee engagiert sich ‘Pan y Arte’ e.V. vor Ort und reagiert mit seinen Bildungs- und Kulturprojekten insbesondere auf die Bedürfnisse jener Menschen, die von Armut betroffen sind. Denn Kultur darf kein Luxus sein, das ist unsere feste Überzeugung!

Im Mittelpunkt der Reise steht der Besuch von vier Projekten, die seit mehr als 20 Jahren von ‘Pan y Arte’ unterstützt werden: Das internationale Kulturzentrum ‘Casa de los Tres Mundos’, das Musikprojekt ‘Música en los Barrios’, die Deutsch-Nicaraguanische Bibliothek mit Bücherbus ‘Bertolt Brecht’ sowie das Dorfentwicklungsprojekt ‘Los Ángeles’ in der Region „Malacatoya“.

Lassen Sie sich während der Reise von der nicaraguanischen Lebensart inspirieren, erhalten Sie Einblicke in die landestypische Kunst sowie die mitunter revolutionäre Geschichte. Einmalige Naturerlebnisse und die beeindruckende Artenvielfalt Nicaraguas warten außerdem auf Sie.

Reiseablauf

1

Tag 1 (Samstag, 08.04.2017): Ankunft in Managua

Ankunft in Managua und Transfer zum Stadthotel.

2

Tag 2 (Sonntag, 09.04.2017): Stadtrundfahrt Managua

Nach der Begrüßung des nationalen Reiseleiters im Hotel folgt die gemeinsame Besprechung der vor uns liegenden Reise. Anschließend geht es auf Erkundungstour durch Managua. Wir besichtigen den ehemaligen Stadtkern sowie Sehenswürdigkeiten der „neuen“ Hauptstadt, in der mittlerweile ein Drittel der Gesamtbevölkerung Nicaraguas lebt. Am Abend besuchen wir gemeinsam ein typisches nicaraguanisches Restaurant. Übernachtung im Hotel  in Managua.

 
 
3

Tag 3 (Montag, 10.04.2017): Managua – León Viejo – León

Heute geht es Richtung León. Die Strecke führt uns vorbei am Managua-See mit einem herrlichen Ausblick auf den Vulkan „Momotombo“. Unterwegs werden wir auch die Ruinen des alten León (León Viejo) besichtigen und viele Details über die nicaraguanische Kolonialgeschichte erfahren. Unser Tagesziel ist das heutige León, die ehemalige Hauptstadt von Nicaragua. Nach Ankunft in León bleibt Zeit für eine erste Orientierungstour durch die Kolonialstadt. Übernachtung im Hotel in León. Entfernung 120 km, Fahrzeit ca. 2 Std.

 
4

Tag 4 (Dienstag, 11.04.2017): León City-Tour – Naturschutzgebiet „Isla Juan Venado“ – Las Peñitas – León

Zu Fuß erkunden wir am Vormittag das historische Zentrum von León. Wir lernen die Kathedrale, viele weitere farbenfrohe Kirchen und wunderschöne Kolonialgebäude kennen. Am frühen Nachmittag brechen wir in das Fischerdorf „Las Peñitas“ auf, von wo aus wir eine 3-stündige Bootsfahrt durch das Mangroven-Naturschutzgebiert Isla Juan Venado unternehmen. Am Nachmittag können wir uns bei einem Bad im Pazifik erfrischen oder am Strand entspannen. Rückfahrt nach Sonnenuntergang nach Léon. Übernachtung im Hotel in León.

 
5

Tag 5 (Mittwoch, 12.04.2017): León – San Jacinto – Matagalpa – La Sombra Ecolodge

Nach dem Frühstück brechen wir auf in Richtung Nordnicaragua und machen Halt an den heißen Quellen von San Jacinto, etwa 20 km nordöstlich von León. Die Heißen Quellen von San Jacinto (Los Hervideros de San Jacinto) sind ein Naturschauspiel der besonderen Art an der südöstlichen Flanke des Vulkans Telica. Hier blubbern, zischen und kochen kleine Schlammkrater bei heißen Temperaturen aus dem vulkanischen Untergrund. Die heißen Quellen von San Jacinto sind aus der Nähe zu besichtigen und die Attraktion des kleinen Städtchens San Jacinto.

Die Fahrt geht dann weiter nach Matagalpa mit Stadtrundgang und Besichtigung der Kathedrale und des Hauptparks. Weiterfahrt über die Ortschaften El Tuma und La Dalia und auf Schotterstraße zur La Sombra Ecolodge.

Übernachtung in der La Sombra Ecolodge. Entfernung ca. 200 km, Fahrzeit ca. 4 Std.

 
 
6

Tag 6 (Donnerstag, 13.04.2017): Aufenthalt in der La Sombra Ecolodge & Erkundungen in der Region

Heute können wir die Umgebung auf den zur Kaffeefinca gehörenden Wanderwegen erkunden, das Schmetterlings- und Froschhaus besichtigen, Vogel- und Faultierbeobachtungen unternehmen, den Farmern über die Schulter schauen oder sich in die Geheimnisse der Kaffeeproduktion einführen lassen (im April ist die Kaffeeernte schon vorbei, jedoch können einzelne Vorgänge vom Guide erklärt werden).
Übernachtung in der La Sombra Ecolodge.

 
 
 
7

Tag 7 (Freitag, 14.04.2017): La Sombra Ecolodge – San Carlos – Sábalos

Heute steht eine längere Fahrt auf dem Landweg nach San Carlos an. Per Bootsfahrt auf dem Río San Juan, der aus dem Nicaraguasee entspringt und 200 km teils durch tropischen Regenwald bis in die Karibik fließt, geht es weiter zu unserer Lodge, die idyllisch am Flussufer liegt. Übernachtung in der Sábalos Lodge (eventuell ist eine Einzelzimmerbelegung nicht möglich). Entfernung 400 km, Fahrzeit ca. 6 Std.

 
 
8

Tag 8 (Samstag, 15.04.2017): Ausflug zur Festung El Castillo

Fahrt auf dem Río San Juan. Mit seiner großen Artenvielfalt ist die Gegend für Tierbeobachter und Naturliebhaber ein Paradies! Wir besuchen das kleine Dorf El Castillo und die historische Festung, die die spanischen Konquistadoren zum Schutz gegen Piraten errichten ließen. Übernachtung in der Sábalos Lodge (eventuell ist eine Einzelzimmerbelegung nicht möglich).

 
 
 
9

Tag 9 (Sonntag, 16.04.2017): Sábalos Lodge – San Carlos – Solentiname

Wir verlassen den Río San Juan und setzen über zum Solentiname-Archipel. In der Abgeschiedenheit und Schönheit der 36 Inseln lehrte der Dichter Ernesto Cardenal den Fischern und Bauern in den 60er Jahren Malerei und Schnitzkunst. Aus zahlreichen Familien gingen Künstler hervor. Einige von Ihnen werden wir besuchen. Übernachtung auf der Insel San Fernando/Solentiname.

 
 
 
10

Tag 10 (Montag, 17.04.2017): Solentiname – Los Guatuzos Reservat – Mancarron – San Fernando

Bootsfahrt über den Papaturro-Fluss zum Los-Guatuzos-Reservat. Dreizehenfaultiere, Kaimane, Fledermäuse und zahlreiche Vogelarten sind hier zu Hause. Bei dem Besuch des biologischen Zentrums erfahren wir nähere Einzelheiten über die nachhaltige Arbeit dort. Übernachtung auf der Insel San Fernando/Solentiname.

 
 
 
11

Tag 11 (Dienstag, 18.04.2017): Solentiname – San Carlos – Granada

Fahrt nach San Carlos und weiter nach Granada. Die Kolonialstadt verfügt über viele Beispiele für koloniale Architektur, die wir am Folgetag bei einer City Tour ausgiebig bewundern werden. Nach der Ankunft statten wir zunächst der „Casa de los Tres Mundos‟ (Haus der drei Welten) einen ersten Besuch ab. Das internationale Kulturzentrum, initiiert von dem Schauspieler Dietmar Schönherr und dem Dichter Ernesto Cardenal, fördert seit 1992 Kreativität, Bildung und den Dialog der Kulturen. Übernachtung im Hotel in Granada. Entfernung 320 km, Fahrzeit ca. 5 Std.

 
12

Tag 12 (Mittwoch, 19.04.2017): Granada – Granada City Tour – Masaya - Catarina – San Juan De Oriente – Granada

Vormittags lernen wir die geschichtsträchtige Kolonialstadt Granada sowie das Museum Convento San Francisco kennen. Am Nachmittag Tagesausflug zum Nationalpark Vulkan Masaya. Aufenthalt am Krater eines aktiven Vulkans. Auf dem berühmten Kunsthandwerkermarkt von Masaya können wir die farbenfrohen Souvenirs bewundern und so manches Andenken erstehen. Außerdem besuchen wir die Lagune von Apoyo in Catarina und die Töpfereien in San Juan de Oriente. Übernachtung im Hotel in Granada. Entfernung ca. 120 km, Fahrzeit ca. 2,5 Std.

 
13

Tag 13 (Donnerstag, 20.04.2017): Granada – Malacatoya – Granada

Projektbesuch im Dorfentwicklungsprojekt in Malacatoya. Das Dorf bietet ca. 1.300 Opfern des Hurrikans Mitch (1998) sicheren Lebensraum, Arbeit und kulturelle Identität. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung für weitere Besuche in der ‘Casa de los Tres Mundos’ und für Spaziergänge durch Granada. Übernachtung im Hotel in Managua. Entfernung ca. 60 km, Fahrzeit ca. 2,5 Std.

 
 
14

Tag 14 (Freitag, 21.04.2017): Granada – Managua – Projektbesuche

Nach dem Frühstück Fahrt nach Managua und Projektbesuch bei ‘Música en los Barrios’. Viele hundert Kinder in den Armenvierteln Managuas erhalten hier Musikunterricht. Dies fördert nicht nur die Kreativität, sondern schafft auch Selbstvertrauen. Im Anschluss folgt ein weiterer Besuch bei der deutsch-nicaraguanischen Bibliothek und dem Bücherbus Bertolt Brecht, der Schulen und Gefängnisse mit Lesestoff versorgt. Übernachtung im Hotel in Managua.

 
15

Tag 15 (Samstag, 22.04.2017): Abreise

Heute endet unsere Projektreise durch Nicaragua. Transfer zum Flughafen oder individuelles Verlängerungsprogramm (gerne sind wir Ihnen dabei behilflich). Ankunft in Deutschland am Sonntag, 23.04.2017.

 

Termine & Preise

Reisezeit
Preis
%
Info
Status
Reisezeit:
08.04.2017 - 22.04.2017
Preis:
1.935 €
 
Info:
EZZ 335 € 
Status:

Ich möchte vorerst nur weitere Informationen zu dieser ReiseIch möchte diese Reise buchen

Wenn Sie buchen wollen, besprechen wir mit Ihnen alle Details Ihrer Reise telefonisch oder per Mail. Danach erst erhalten Sie von uns Ihre Reisebestätigung, mit der Ihr Reisevertrag verbindlich zustande kommt.
 

Reisebeginn:

Reiseende:

Please leave this field empty.


verfügbar
wenige Plätze
aktuell ausgebucht, Optionen auf Anfrage

 
Hinweise

Die genannten Preise gelten pro Person im Doppelzimmer, sofern nichts anderes angegeben ist. Einzelzimmer-Zuschläge (EZZ) werden ggf. pro Person hinzugerechnet.

Weitere Reisetermine und Preise teilen wir Ihnen gern auf Anfrage mit.

Teilnehmerzahl

Min. Teilnehmerzahl: 10
Max. Teilnehmerzahl: 16

Zahlungsmodalitäten

Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20%
Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 30 Tage

Enthaltene Leistungen

  • 14 Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels
  • Tägliches Frühstück, 4 x Mittagessen, 7 x Abendessen
  • Exkursionen mit privater, lokaler deutschsprechender Reiseleitung und einer Pan y Arte Reisebegleitung aus Deutschland
  • Private Transfers mit lokaler deutschsprechender Reiseleitung
  • Eintrittsgelder laut Reiseprogramm
  • Alle Projektbesichtigungen

Nicht enthaltene Leistungen

  • Interkontinentalflüge (Gerne lassen wir Ihnen tagesaktuelle Flugangebote zukommen)
  • Inlandsflüge (Gerne lassen wir Ihnen tagesaktuelle Flugangebote zukommen)
  • Nationalparkgebühren
  • Flughafengebühren, Einreise- und Ausreisesteuer
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten, sowie Getränke
  • Optionale Leistungen
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Reiseversicherung (nähere Informationen auf Anfrage)
  • Touristenkarte bei der Einreise (Ca. 10 USD/Person)
  • Nicht vorhersehbare Kosten wegen der Projektreise

Allgemeine Reisehinweise

  • Bitte bedenken Sie, dass Reisen in Lateinamerika von teilweise abenteuerlichem Charakter sind und dass es trotz perfekter Organisation immer mal wieder zu kleinen Änderungen kommen kann, insbesondere wenn die Witterungsbedingungen dies erfordern.
  • Bitte beachten Sie, dass wir die Reise bis spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt absagen müssen, sollte die Mindestteilnehmerzahl bis zu diesem Zeitpunkt nicht erreicht sein.
  • Die genannten Hotels können abhängig von der Verfügbarkeit abweichen und durch vergleichbare Unterkünfte ersetzt werden. Die endgültige Hotelliste erhalten Sie ca. 2 Wochen vor Reiseantritt mit Ihren Reiseunterlagen zugestellt.
  • Bei Buchung eines halben Doppelzimmers sind wir verpflichtet den Einzelzimmerzuschlag zu berechnen. Dieser wird sofort zurückerstattet, sobald sich ein Doppelzimmerpartner findet.
  • Im Anschluss der Gruppenreise ist eine individuelle Verlängerung möglich

atmosfair

Für den Hin- und Rückflug zu dieser Reise entstehen pro Person klimarelevante Emissionen in Höhe von etwa 7.726 kg. Durch einen freiwilligen Beitrag von 178 EUR an ein Klimaschutzprojekt können Sie zur Entlastung unseres Klimas beitragen.

Aus aktuellem Anlass wollen wir Ihnen dieses Projekt in Nepal besonders ans Herz legen:

Neue Energie für Nepal – ein Gemeinschaftsprojekt des forum anders reisen und atmosfair

Die Mitglieder des forum anders reisen fördern gemeinschaftlich eine langfristig angelegte Initiative: Alle Kompensationszahlungen der Veranstalter und ihrer Reisegäste fließen in ein neues Projekt zur Unterstützung des Wiederaufbaus in Nepal. Das Besondere daran: Gezielt und langfristig wird beim Wiederaufbau von Privathäusern, Schulen, Krankenstationen und Lodges der Ausbau mit CO2- und verbrauchsarmen Technologien energieseitig unterstützt. Von Kleinbiogasanlagen über Solarkocher bis hin zu Photovoltaik und Wasseraufbereitung wird dieses Gesamtkonzept kostengünstige und ressourcensparende Versorgung mit Strom, Licht, Warmwasser und Kochmöglichkeiten zur Verbesserung der Lebensbedingungen in den Bergregionen bereitstellen. „Neue Energie für Nepal“ soll zum Hoffnungsträger für die Menschen Nepals werden, um Energie für den Wiederaufbau zu schöpfen.

Mehr dazu finden Sie unter www.atmosfair.de

Bildergalerie

Einheimische verkaufen Ananas von einem Laster in Nicaragua Bücherbus in Nicaragua Kuh weided vor der Bergkette Maribios in Nicaragua Einheimische Familie vor einem Haus in Nicaragua bunte kleine Tukane als Souvenirs aus Balsa-Holz in Nicaragua