Turismo Chile
zurück Keine Zeit zu suchen?

Mietwagenreise Chile von Nord bis Süd

ab Santiago de Chile bis Santiago de Chile

Santiago, Valparaíso, Atacama, Torres del Paine, Seengebiet

20 Tage, ab 3.560 €    ab 2    Flug zubuchbar
 

Personalisieren Sie Ihre Reise

América Andina Geschäftsführerin Kathrin von Schiller

Kathrin von Schiller

America Andina Destinationsspezialistin Kerstin Veix

Kerstin Veix

Sarah Bömer

Sarah Bömer

+49 (0) 251 289 19 40
(Mo. – Fr.: 09.30 – 18.00 Uhr)

Übersicht: Mietwagenreise Chile von Nord bis Süd

Wie lernt man in 20 Tagen ein Land kennen, das in seiner Nord-Süd-Ausdehnung 4300 km misst und in dem von oben bis unten so viele tolle Regionen locken? Wir haben einen Weg gefunden: eine Kombination aus gezielten Inlandsflügen, um die weiten Distanzen zu überwinden, und Mietwagen-Touren, um die Regionen in dieser Rundreise intensiv zu erfahren.

Highlights

  • einzelne Regionen per Mietwagen individuell erkunden
  • Santiago und Valparaíso
  • Atacama
  • Torres del Paine
  • Seengebiet
  • Chiloé

Enthaltene Leistungen

  • 19 Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels
  • tägliches Frühstück
  • Mietwagen wie gewählt Kategorie F2 (Subaru All New Forester, Automatik 4×4 oder ähnlich) oder Kategorie I3 (Pick Up Doppelkabiner 4×2), inklusive aller Kilometer, lokaler Steuern, CDW-Vollkaskoversicherung mit derzeit 240 USD Selbstbeteiligung (Ausnahmen siehe Mietbedingungen), Einwegmiete bei Anmietung Puerto Montt, Flughafengebühr sowie 24-Stunden-Notfallnummer unserer Partner vor Ort. Es gelten die Mietbedingungen von Europcar
  • Transfer vom Flughafen Santiago de Chile zu Ihrem Hotel mit Deutsch sprechender Reiseleitung
  • Transfer vom Hotel zum Flughafen von Santiago de Chile ohne Reiseleitung.
  • Nationale Flüge mit LATAM wie aufgeführt.
Guanaco blickt in die Kamera im Torres del Paine Nationalpark
© Vision21
Schneebedeckter Vulkan Osorno im Seengebiet in Chile
© Vision21
Mann sitzt auf einem Felsen und blickt über die Landschaft im Conguillío Nationalpark
© Turismo Chile
Stelzenhäuser in Palafitos auf der Insel Chiloé
© Turismo Chile
Blick auf einen Menschen an den Salzsümpfen in der Atacamawüste
© Turismo Chile

Reisebeschreibung

Wie lernt man in 20 Tagen ein Land kennen, das von Nord nach Süd 4.300 km misst, und in dem von oben bis unten so viel zu entdecken ist? Wir haben einen Weg gefunden: Eine Kombination aus einigen Inlandsflügen, um die weiten Distanzen zu überwinden, und Mietwagen-Touren, um ausgewählte Regionen intensiv zu erfahren.

So hat Ihre Chile-Rundreise drei Abschnitte: Start und Finale ist in der Hauptstadt Santiago de Chile, kombiniert mit einem Ausflug ins bunte Küstenstädtchen Valparaíso.

Von Santiago fliegen Sie als erstes in den Norden – einer der trockensten Orte der Welt ist Ihr Ziel: Die Atacama-Wüste. Rot schimmert der Wüstenboden, gleißend weiß der riesige Salzsee, rosa Flamingos staken darin, Geysire sprudeln, Thermalquellen blubbern, und San Pedro de Atacama zeigt sich als eine wahre Oase.

Dann wagen Sie das landschaftliche und klimatische Kontrastprogramm, das Puerto Natales heißt – raues, windgeprüftes Tor zum Torres-del-Paine-Nationalpark. Im Flieger sitzend lassen Sie die rote, trockene Wüste hinter Ihnen und Sie nähern sich der rauen Klimazone Chiles mit schneebedeckten Bergen und grünen Hängen. Neben der berühmten Granitfels-Formation der Torres del Paine faszinieren eisige Gletscher, tosende Wasserfälle, stille Seen und gewaltigen Eisriesen.

Eine klimatisch gemäßigtere Gegend finden Sie in der geografischen Mitte Chiles rund um Puerto Varas am Llanquihue-See. Die Saltos de Petrohué vor dem schneebedeckten Vulkan-Riesen Osorno, den Sie hinauffahren können, sind ein Muss. Sie setzten nach Chiloé über, wo Mythen und Legenden kursieren und Magellan- und Humboldtpinguine nisten, bevor Sie das Land der Mapuche kennenlernen. Pucón, die idyllische Stadt am aktiven Vulkan Villarrica, lockt mit See-Stränden zum Relaxen, Thermalquellen und Exkursionen in die umliegenden Nationalparks. Haben Sie schon einmal Bäume gesehen, die ihre Kronen wie riesige Regenschirme ausbreiten? Es sind Araukarien, unter denen Sie gut behütet wandern … Vielleicht sogar beobachtet vom scheuen Puma oder dem weltweit kleinsten Hirsch, dem Pudu.

Termine & Preise

Reisezeit
Preis
Info
Status
Reisezeit:
01.10.2019 - 31.03.2020
Preis:
3.560 €
Info:
Mietwagenkategorie I3 (Pick Up Doppelkabiner 4x2)
Flug zubuchbar
Status:

Ich möchte einen persönlichen Reisevorschlag / weitere Informationen zu dieser Reise.

Reisestart:

Reiseende:

Auf Wunsch bieten wir Ihnen den besten Flug von Ihrem Wunschflughafen an.



 

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden.

Hinweis:
Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft auch per E-Mail an info@america-andina.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Reisezeit:
01.10.2019 - 31.03.2020
Preis:
3.625 €
Info:
Mietwagenkategorie F2 (z.B. Subaru All New Forester 4x4 Automatik)
Flug zubuchbar
Status:

Ich möchte einen persönlichen Reisevorschlag / weitere Informationen zu dieser Reise.

Reisestart:

Reiseende:

Auf Wunsch bieten wir Ihnen den besten Flug von Ihrem Wunschflughafen an.



 

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden.

Hinweis:
Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft auch per E-Mail an info@america-andina.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Reisezeit:
01.10.2020 - 31.03.2021
Preis:
auf Anfrage
Info:

Flug zubuchbar
Status:

Ich möchte einen persönlichen Reisevorschlag / weitere Informationen zu dieser Reise.

Reisestart:

Reiseende:

Auf Wunsch bieten wir Ihnen den besten Flug von Ihrem Wunschflughafen an.



 

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden.

Hinweis:
Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft auch per E-Mail an info@america-andina.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


verfügbar
wenige Plätze
ausgebucht

Sie haben keinen passenden Termin gefunden?

Bitte ändern Sie einfach Reisestart und Reiseende im "REISE ANFRAGEN" Formular.


 

Hinweise
Die genannten Preise gelten pro Person im Doppelzimmer, sofern nichts anderes angegeben ist. Einzelzimmer-Zuschläge (Einzelzimmerzuschlag) werden ggf. pro Person hinzugerechnet.Weitere Reisetermine und Preise teilen wir Ihnen gern auf Anfrage mit.



Nicht für Reisende mit eingeschränkter Mobilität geeignet. In der Regel kann die Reise aber Ihren Bedürfnissen angepasst werden. Bitte kontaktieren Sie uns.
 

Teilnehmerzahl

Min. Teilnehmerzahl: 2


Bitte beachte, dass wir die Reise bis spätestens 30 Tage vor Reiseantritt absagen müssen, sollte die Mindestteilnehmerzahl bis zu diesem Zeitpunkt nicht erreicht sein.

Zahlungsmodalitäten

Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20%
Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 30 Tage

Im Preis enthalten

  • 19 Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels
  • tägliches Frühstück
  • Mietwagen wie gewählt Kategorie F2 (Subaru All New Forester, Automatik 4×4 oder ähnlich) oder Kategorie I3 (Pick Up Doppelkabiner 4×2), inklusive aller Kilometer, lokaler Steuern, CDW-Vollkaskoversicherung mit derzeit 240 USD Selbstbeteiligung (Ausnahmen siehe Mietbedingungen), Einwegmiete bei Anmietung Puerto Montt, Flughafengebühr sowie 24-Stunden-Notfallnummer unserer Partner vor Ort. Es gelten die Mietbedingungen von Europcar
  • Transfer vom Flughafen Santiago de Chile zu Ihrem Hotel mit Deutsch sprechender Reiseleitung
  • Transfer vom Hotel zum Flughafen von Santiago de Chile ohne Reiseleitung.
  • Nationale Flüge mit LATAM wie aufgeführt.

Nicht enthaltene Leistungen

  • Interkontinentalflüge (Gerne lassen wir Ihnen tagesaktuelle Flugangebote zukommen)
  • Nationalparkgebühren
  • Für den Mietwagen: Benzin, Kaution, Straßengebühren, Zusatzversicherungen, GPS, Zusatzfahrer
  • Flughafengebühren, Einreise- und Ausreisesteuer
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten sowie Getränke
  • Optionale Leistungen
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Reiseversicherung (nähere Informationen auf Anfrage)

Allgemeine Reisehinweise

  • Bitte bedenken Sie, dass Reisen in Lateinamerika von teilweise abenteuerlichem Charakter sind und dass es trotz perfekter Organisation immer mal wieder zu kleinen Änderungen kommen kann, insbesondere wenn die Witterungsbedingungen dies erfordern.
  • Die im Reiseverlauf genannten Hotels gelten vorbehaltlich Verfügbarkeit. Sollte eines oder mehrere der genannten Hotels ausgebucht sein, erfolgt die Unterbringung in vergleichbaren Unterkünften.
  • Bei der Tour handelt es sich um eine bewährte Route. Selbstverständlich kann die Reise noch weiter an Ihre Wünsche und Bedürfnisse angepasst werden. Bitte kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne!

atmosfair

Für den Hin- und Rückflug zu dieser Reise entstehen pro Person klimarelevante Emissionen in Höhe von etwa 7.726 kg. Durch einen freiwilligen Beitrag von 178 EUR an ein Klimaschutzprojekt können Sie zur Entlastung unseres Klimas beitragen.

Aus aktuellem Anlass wollen wir Ihnen dieses Projekt in Nepal besonders ans Herz legen:

Neue Energie für Nepal – ein Gemeinschaftsprojekt des forum anders reisen und atmosfair

Die Mitglieder des forum anders reisen fördern gemeinschaftlich eine langfristig angelegte Initiative: Alle Kompensationszahlungen der Veranstalter und ihrer Reisegäste fließen in ein neues Projekt zur Unterstützung des Wiederaufbaus in Nepal. Das Besondere daran: Gezielt und langfristig wird beim Wiederaufbau von Privathäusern, Schulen, Krankenstationen und Lodges der Ausbau mit CO2- und verbrauchsarmen Technologien energieseitig unterstützt. Von Kleinbiogasanlagen über Solarkocher bis hin zu Photovoltaik und Wasseraufbereitung wird dieses Gesamtkonzept kostengünstige und ressourcensparende Versorgung mit Strom, Licht, Warmwasser und Kochmöglichkeiten zur Verbesserung der Lebensbedingungen in den Bergregionen bereitstellen. „Neue Energie für Nepal“ soll zum Hoffnungsträger für die Menschen Nepals werden, um Energie für den Wiederaufbau zu schöpfen.

Mehr dazu finden Sie unter www.atmosfair.de

Reiseablauf

1. Tag: Santiago de Chile

Willkommen in Chiles Sechs-Millionen-Einwohner-Hauptstadt Santiago de Chile. Sie werden zu Ihrem Hotel gefahren. Nach dem Check-in können Sie eine Stadtrundfahrt machen, um die Stadt im Schatten der Anden kennenzulernen. Besuchen Sie die Plaza de Armas, die Kathedrale, das Künstlerviertel Bellavista und genießen Sie zum Abschluss die Panoramafahrt mit der Seilbahn auf den Berg San Cristóbal. Von dort oben haben Sie einen tollen Ausblick

2 Übernachtungen im Hotel Loreto.

 

2. Tag: Valparaíso

Der heutige Tag Ihrer Rundreise bietet sich an, um einen Ausflug nach Valparaíso zu unternehmen. Dem Charme der Küstenstadt „Valpo“ – wie die Chilenen liebevoll sagen – mit ihren bunten Häusern und steilen Gassen sind wohl alle Besucher schon erlegen. Ein Erlebnis ist die Fahrt in den mehr als 100 Jahre alten Aufzügen, die den Hügel hinaufrattern. Bekannt ist Valparaíso auch, weil das einstige Wohnhaus des chilenischen  Nationaldichters Pablo Neruda erhalten ist und heute ein Museum beherbergt.

 

3. Tag: Santiago de Chile – Calama – San Pedro de Atacama

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer vom Hotel zum Flughafen von Santiago de Chile. Flug nach Calama. Dort angekommen, nehmen Sie ihren Mietwagen in Empfang und fahren nach San Pedro de Atacama. Rot schimmert die Atacama-Wüste im Norden Chiles. Sie zählt zu den trockensten Orten der Welt und präsentiert eine erstaunliche Landschaft. Kleine Häuschen schmiegen sich in die Oase, die gerne von Besuchern aus aller Welt aufgesucht wird. Fahrstrecke: Ca. 100 km auf Teerstraßen. 4 Übernachtungen im Hotel Casa de Don Tomas.

 

4.–5. Tag: San Pedro de Atacama

Einzigartig ist die Gegend von San Pedro de Atacama. Da gibt es zum Beispiel den drittgrößten Salzsee der Welt, den Salar de Atacama. Mit seinen 3.000 Quadratkilometern ist der mineralienreiche See ein riesiger Lebensraum für Flamingos. Sie können die rosa Vögel aus der Nähe beobachten. Auch Nandus, Gänse und Enten sind am Salzsee zu Hause. An Land begegnen Sie Lamas, Guanakos, Vikuñas und Alpakas. Thermalquellen, Geysire und Vulkane bereichern die Wüstenlandschaft. Auf dem Weg zum Salzsee bietet sich ein Zwischenstopp im kleinen Dorf Toconao an. Die aus weißen Vulkansteinziegeln errichteten Häuser und Kirchen leuchten in der Sonne.

 

6. Tag: San Pedro de Atacama

Am heutigen Tag Ihrer Rundreise geht es hoch hinaus, um bei einem besonderen Schauspiel der Natur dabei zu sein: In über 4.500 m Höhe sprudeln die mehr als 40 Geysire und Thermalquellen von El Tatio. Es lohnt sich, sehr zeitig aufzustehen: Denn besonders am frühen Morgen, wenn die ersten Sonnenstrahlen die meterhohen Fontänen streifen, zaubern sie  ein unvergessliches Farbenspiel. Hinweis: Die Fahrt zu den Geysiren führt in der Dunkelheit über schlecht ausgeschilderte Schotterpisten durch das Hochland. Bitte erkundigen Sie sich vorher über die genaue Streckenführung oder schließen Sie sich vor Ort einer geführten Gruppe an.

 

7. Tag: San Pedro de Atacama – Calama – Santiago de Chile

Sie nehmen Abschied von der Atacama-Wüste und bringen Ihren Mietwagen nach Calama zum Flughafen, wo Sie ihn abgeben. Dann fliegen Sie von Calama nach Santiago und übernachten im Flughafenhotel direkt gegenüber des Terminals.

 

8. Tag: Santiago de Chile – Punta Arenas – Puerto Natales

Der Tag startet mit Ihrem Flug von Santiago nach Punta Arenas. Dort am Flughafen nehmen Sie Ihren Mietwagen an und lenken ihn in nordwestlicher Richtung nach Puerto Natales. Die 1911 gegründete Hafenstadt liegt am Fjord Última Esperanza – dem „Fjord der letzten Hoffnung“. Im 18. und 19. Jahrhundert landeten dort viele Einwanderer aus Deutschland und England an. Das Klima ist rau, meist begleitet von kalten Winden. Puerto Natales ist der perfekte Ausgangsort für Exkursionen in den Torres-del-Paine-Nationalpark. Fahrstrecke: Ca. 270 auf Teerstraßen. Übernachtung im Hotel Aquaterra Lodge.

 

9. Tag: Torres del Paine

Heute fahren Sie durch einen der schönsten und bekanntesten Nationalparks weltweit, den Torres-del-Paine-Nationalpark. Blaue Lagunen, weiße Gletscher und bizarre Felsformationen bestimmen die Landschaft. Seinen Namen hat der Nationalpark von den drei steil in den patagonischen Himmel ragenden Granitspitzen – den „Torres“ (Türmen).

Unterwegs bietet sich ein Abstecher zur Höhle des Milodón an, in der die ca. 10.000 Jahre alten Überreste eines Urfaultiers entdeckt wurden. Fahrstrecke: Ca. 140–180 km auf Schotter- und Teerstraßen. Übernachtung im Hotel Nash Serrano.

 

10. Tag: Torres del Paine

Wir empfehlen Ihnen eine Bootsfahrt am Morgen zum Gletscher Grey. Diese Exkursion ist vor Ort buchbar. Vom Bootsanleger an der Hostería Grey bringt Sie das Boot über den See bis zur Abbruchkante des Gletschers. Vom Wasser aus haben Sie immer wieder atemberaubende Blicke auf den riesigen Gletscher und das umliegende Bergmassiv, Eisberge treiben auf dem See. Rückkehr zur Hostería Grey.

Anschließend fahren Sie weiter auf Ihrer Rundreise in den östlichen Bereich des Parks zur Hostería Las Torres, Ihr Quartier für die folgenden zwei Nächte. Die Hostería ist Ausgangspunkt für ganztägige Wanderungen zur Felsformation „Las Torres“, die dem Park seinen Namen gab. Unterwegs bietet sich ein Abstecher zum Wasserfall Salto Grande an. Von dort aus geht es weiter zum Aussichtspunkt Mirador Cuernos. Vor Ihnen öffnet sich der Blick auf den See Nordenskjöld, das Bergmassiv Los Cuernos und das Valle Francés. Fahrstrecke: Ca. 70 km auf Schotterstraße. 2 Übernachtungen im Hotel Las Torres.

 

11. Tag: Torres del Paine

Heute können Sie Aktivitäten nachholen, zu denen Sie gestern nicht mehr gekommen sind. Wir empfehlen Ihnen besonders die ganztägige Wanderung zur Felsformation „Las Torres“. Vor Ort in der Hostería können Sie aber auch weitere Ausflüge buchen, zum Beispiel einen Ausritt.

 

12. Tag: Punta Arenas

Rückfahrt nach Punta Arenas. Übernachtung im Hotel La Colet. Fahrstrecke ca. 320 km auf Schotter- und Teerstraßen

 

13. Tag: Puerto Montt – Puerto Varas

Am Flughafen von Punta Arenas geben Sie Ihren Mietwagen ab. Dann fliegen Sie nach Puerto Montt. Nach der Ankunft holen Sie Ihren nächsten Mietwagen ab. Dann starten Sie zur kurzen Fahrt nach Puerto Varas am Llanquihue-See, der perfekte Ort für Touren in die umliegenden Nationalparks. Fahrstrecke: Ca. 30 km auf Teerstraßen. 3 Übernachtungen im Hotel Casa Kalfu.

 

14. Tag: Puerto Varas

Am heutigen Tag Ihrer Rundreise empfehlen wir eine Fahrt zu den Saltos de Petrohué, die am Kilometer 55 etwas abseits der Straße von Puerto Varas nach Petrohué liegen. Die Stromschnellen und Wasserfälle sprudeln aus bizarr geformtem vulkanischem Gestein. Ein zauberhafter Anblick, besonders wenn der Wasserstand des Petrohué hoch ist und sich dahinter bei klarem Himmel der schneebedeckte Vulkan Osorno (2.652 m) majestätisch erhebt.

Der Osorno ist für Sie ein gut erreichbares Ziel. Von Ensenada aus führt eine Straße hinauf auf den stillen Riesen. Sie endet in 1.300 m Höhe an einer Liftstation – der Ausblick von dort oben auf den sich riesig auftürmenden Osorno und die umliegenden Vulkane Calbuco, Antillanca und Tronador sowie den tiefblauen Llanquihue-See nimmt wohl jeden Betrachter gefangen. Mit dem Sessellift können Sie weiter nach oben fahren; jeder gewonnene Meter an Höhe erweitert den großartigen Panoramablick. Fahrstrecke: Rundfahrt über ca. 160 km auf Teer-/Schotterstraßen.

 

15. Tag: Puerto Varas

Heute können Sie den Tag wieder so gestalten, wie es Ihnen zusagt. Natürlich sind wir Ihnen gerne bei der Planung behilflich. Sie können beispielsweise nach Chiloé übersetzen, eine Insel voller Mythen, Legenden und ganz besonderer Menschen. An der nördlichen Spitze der zweitgrößten Insel Chiles, unweit von Ancud, befindet sich Puñihuil. Auf den kleinen, dem Kontinent vorgelagerten Inseln Islotes de Puñihuil nisten von Mitte September bis Mitte März Magellan- und Humboldtpinguine – in einer der wenigen gemeinsamen Kolonien dieser Arten. Bei gutem Wetter können Sie sich mit einem Fischerboot den Inseln nähern, um die Tiere besser beobachten zu können. Besuchen Sie auch Castro, die Hauptstadt der Insel, die rund 30.000 Einwohner hat und wegen ihrer Holz-Jesuitenkirche aus dem 17. Jahrhundert gerne besucht wird. Übrigens: Diese und weitere Holzkirchen der Insel stehen unter dem Schutz der UNESCO.

 

16. Tag: Puerto Varas – Pucón

Heute reisen Sie auf Ihrer Rundreise weiter von Puerto Varas nach Pucón. Der 15.000-Einwohner-Ort liegt am Südufer des Lago Villarrica. Viele schöne Strände, die Nähe zum gleichnamigen Vulkan Villarrica (2.840 m), Thermalquellen und die zwei Nationalparks Villarrica und Huerquehue machen Pucón zu einem beliebten Ziel für Einheimische und Touristen. Von hier aus bieten sich tolle Wanderungen und Reitausflüge an. Und wundern Sie sich nicht, wenn Sie sich dort ein wenig wie in Deutschland fühlst: Zumindest das Klima ist durchaus vergleichbar – was ja nicht unbedingt einen Nachteil bedeuten muss!

Pucón gehört zur Region Araukanien, die nach den charakteristischen Araukarien-Bäumen benannt wurde, ein herausragendes Merkmal der Landschaft. Araukanien ist Heimat der Mapuche, die den spanischen Eroberern einst vehement Widerstand leisteten. Die Mapuche leben heute vor allem auf dem Lande von der Viehzucht. Fahrstrecke: Ca. 310 km auf Teerstraßen. 2 Übernachtungen im Landhaus San Sebastián.

 

17. Tag: Pucón

Pucón und Umgebung sind das perfekte Reiseziel für Menschen, die Lust auf  Entdeckungen in den Nationalparks Villarrica und Huerquehue haben. Exkursionen zum Vulkan oder zu den Thermalquellen bieten sich natürlich ebenfalls an… Wenn Sie mehr das Bedürfnis haben, die Seele baumeln zu lassen, können Sie entspannte Stunden am See verbringen.

 

18. Tag: Pucón - Conguillio-Nationalpark

Über Villarica, Cunco und Melipeuco reisen Sie heute in den Conguillio-Nationalpark weiter. Sein Name bedeutet in der Sprache der Mapuche „Wasser mit Pinienkernen“. Dort beziehen Sie für zwei Tage Quartier in der La Baita Lodge. Wenn Sie die dicht an dicht wachsenden großen Araukarien sehen, die sich wie Schirme über Ihnen aufspannen, haben Sie die Antwort dafür, warum der Park auch „Regenschirm-Park“ genannt wird. Sie haben die Gelegenheit, unter diesen natürlichen „Regenschirmen“ zu wandern und den aktiven Vulkan Llaima (3.145 m) aus der Nähe zu bewundern. Die Landschaft um den Vulkan, die zögerlich wieder wachsenden Pflanzen, lässt deutlich erkennen, wo zuletzt im Jahr 2009 heiße Lava den Berg hinunterströmte und jegliche Vegetation zerstörte. Und trotzdem ist hier ein Lebensraum vieler wilder Tiere, die Sie mit Glück auch zu Gesicht bekommen werden: Den scheuen Puma oder den weltweit kleinsten Hirsch, das Pudu, kaum größer als ein Hase. Wie ein Hirsch sehen Pudus aber eigentlich nicht aus: Kurze Beine, kompakter Körper, platte Schnauzen und ein Mini-Geweih. Wenn Sie nach oben schauen, sehen Sie vielleicht auch den majestätischen Kondor am Himmel kreisen… Fahrstrecke: Ca. 125 km auf Schotter- und Teerstraßen. 2 Übernachtungen in der La Baita Lodge.

 

19. Tag: Conguillio-Nationalpark

Heute sollten Sie sich noch einmal Zeit nehmen, um auf Entdeckungstour im Conguillio-Nationalpark zu gehen. Rundherum die Anden-Gipfel, in der Mitte der aktive Vulkan Llaima, Gebirgsseen und Lagunen sowie steinalte Araukarien prägen die Landschaft. Jeder neue Vulkanausbruch hat für Veränderungen gesorgt. Die Lava wuchs zu einem Damm und staute Wasser auf, der heute unter dem Namen „Regenbogensee“ bekannt ist.

 

20. Tag: Conguillio-Nationalpark – Temuco – Santiago de Chile

Sie fahren vom Conguillio-Nationalpark zum Flughafen nach Temuco. Dort geben Sie Ihren Mietwagen ab und fliegen nach Santiago de Chile, wo Ihre Rundreise endet und Sie den Heimflug nach Deutschland antreten.

Sie können dort aber auch zu einer Anschlussreise starten, z. B. auf die Osterinsel. Wir sind Ihnen gerne bei der Organisation behilflich. Fahrstrecke: Ca. 120 km, überwiegend auf Teerstraßen.

 

Mietwagen-Reise durch Chile und Argentinien

Hallo Frau Veix,

wir wünschen Ihnen ein glückliches, gesundes und erfolgreiches 2019.
Uns hat der Alltag wieder – leider, trotz der traumhaften Reise.

Argentinien und Chile haben uns sehr gut gefallen. Die Reise war sehr erlebnisreich und vielfältig.
Erst waren wir uns ja nicht sicher ob das „kalte“ Patagonien das richtige Ziel für uns ist. Wir hatten aber großes Glück mit dem Wetter. Milde Temperaturen und nur nachts einmal Regen. So konnten wir viel wandern. Der Wind war zwar heftig, hat aber nicht groß gestört.

Die Gletscherwanderung war ein ganz tolles Erlebnis für uns – vor allem mit dem passenden Getränk. Wobei Minitrekking etwas irreführend ist – wenn 10 Minigruppen wandern, dann ist das auch irgendwie wieder eine große Gruppe. Aber es hat uns trotzdem gut gefallen und wir sind sehr beeindruckt. Der Gletscher hat uns sprachlos gemacht – sehr überwältigend.

Eine sehr nette Erfahrung war auch die Busfahrt über die Grenze nach Chile. Erstmal fährt man durch eine für uns sehr interessante Landschaft und dann ist auch das Zusammentreffen unterschiedlicher Leute im Bus ist eine schöne Sache.

Im Torrel del Paine-Nationalpark waren viel wandern und haben auch einiges an Kilometern im Auto zurückgelegt. Wir haben uns aber nicht den Massen angeschlossen, sondern waren an Orten mit wenigen Touristen.
Ob es unbedingt eine Übernachtung am Park gebraucht hätte, da sind wir uns nicht sicher. Man hätte auch gut von Puerto Natales aufbrechen können. Aber dies wussten wir ja nicht vorher.
Wobei die Estancia Tercera Barranca wirklich toll liegt und die Gastgeber super nett waren.

Eine wichtige Anmerkung: Es gibt nur noch in Puerto Natales Tankmöglichkeiten. So muss man vom Park zurückfahren, da die Tankstelle in Cerro Castillo nicht mehr existiert. Sie ist aber auf Karten noch eingezeichnet!

Die Atacama-Wüste haben wir uns nicht so riesig vorgestellt. Da waren wir doch sehr angetan von der Größe und Weitläufigkeit.
Wir hatten uns in San Pedro entschlossen, nicht die Tour mit den ganzen Touris auf das Geysirfeld El Tatio zu unternehmen und sind gegen 08:00 Uhr mit dem eigenen Auto los. Für uns war dies genau die richtige Entscheidung. Einer Handvoll Menschen sind wir begegndet und es war auch am Vormittag spektakulär und vor allem ruhig. Auch im Valle de Luna und an den Salzseen waren wir nicht zu Zeiten der vielen Touristen. Was uns sehr gut gefallen hat, wir konnten die Stille genießen. Bei der spektakulären Landschaft ist es für uns wichtig, diese auch wirken zu lassen.

Die beiden Hauptstädte haben auf uns einen sehr unterschiedlichen Eindruck hinterlassen. Wobei uns Buenos Aires doch besser gefallen hat, da es sauberer ist. Man kann aber in beiden Städten viel unternehmen und mit dem Taxi zu fahren ist kein Problem. So muss man nicht alles zu Fuß erkunden.
Die Stadtrundfahrt in Buenos Aires war sehr schön und informativ, aber durch den vielen Verkehr steht man doch viel im Stau. Vielleicht sollte man hier nach einer Alternative suchen (U-Bahn und zu Fuß).

Die Fahrt von San Pedro im Auto nach Santiago würden wir so nicht wieder machen.
Aber auch dies konnten wir vorher nicht so planen. Es sind doch sehr weite Strecken und die Städte nicht immer sehenswert (jedenfalls für uns). Was uns wieder gut gefallen hat: Wir sind von Antofagasta nach Bahia de Iglesias auf der Küstenstraße gefahren. Das war zwar nicht so ein schnelles Vorankommen - aber ein Traum. Die Fahrt durch das Gebirge auf einer fast unberührten Straße, antlang an einer rauhen, sehenswerten Küste .... Wunderschön! Die Straße ist in einem sehr guten Zustand und eine gute Alternative zur Panamerikana, wenn man sich Zeit nimmt.

Die Stadt La Seranas hat uns sehr gut gefallen - der Strand und auch die Stadt selbst. Hier wären wir gern zwei Tage geblieben und dafür in Bahia Iglesia nur einen. Bahia Iglesia ist sehr überlaufen und die Strände voll mit Wohlstandsmüll.

Sehr schön war es auch im Valle Elqui. Die Domos sind zwar gewöhnungsbedüftig, aber zum Sternegucken optimal. Was für ein Sternenhimmel! Hier sind die kleinen Städtchen alle einen Besuch Wert – Vincuna, Montegrande usw. Wir sind auch in Richtung Argentinien gefahren und haben die Berge auf uns wirken lassen.

Was uns an beiden Ländern sehr gut gefallen hat, sind die freundlichen, netten, aufmerksamen, fröhlichen Menschen. Unsere Stopps während der Autofahrten haben wir immer in unscheinbaren „Locations“ gemacht und dort Kaffee getrunken oder auch eine Kleinigkeit gegessen. Die Leute haben sich so sehr gefreut und waren total bemüht. Leider war es ohne Spanischkenntnisse aber oft schwierig, sich zu verständigen – auch in Hotels!

Auf alle Fälle planen wir nochmal eine Reise nach Südamerika. Dann vielleicht mit einer anderen Länderkombination. Argentinien – Uruguay.
Jetzt aber lassen wir den vergangenen Urlaub noch wirken.

PS: Das Zimmer im Meridiano Sur war zwar etwas größer als die anderen, aber es ist alles nicht wirklich schön. Sehr hellhörig und auch abgewohnt. Für einen Touranschluss und für 4 Übernachtungen ist das Hotel ungeeingnet. Wir dachten nachts immer, auch bei geschlossenem Fenster, es fahren die Autos durch unser Zimmer.

Eine Anmerkung noch: Wir haben in Chile am Automaten einen 20.000 Peso Schein Falschgeld bekommen. Das haben wir gar nicht gemerkt, die bei Starbucks waren gar nicht glücklich. Es ging aber alles einfach mit einem anderen Schein gut.
Der Schein ist jetzt unser Souvenir.

... und mein Mann hat noch gesagt, bitte teile Frau Veix noch mit, dass das Hotel Las Casa De Don Pedro in San Pedro de Atacama und die Küche des Hotels super sind.

Viele Grüße,
D. Kowalszyk und H. Bolte

Anbei einiges Fotos. Mein Mann ist ein Scherzkeks und hat doch tatsächlich dieses BonBon extra für den Gletscher mit genommen :-)

Chile-Argentinien Chile-Argentinien Reise von Kunden Chile-Argentinien Reise von Kunden Chile-Argentinien Reise von Kunden Chile-Argentinien Reise von Kunden Chile-Argentinien Reise von Kunden

Verlängerungen

Baustein Osterinsel

ab Osterinsel bis Osterinsel

Individualreise auf die Osterinsel

5 Tage, ab 485 €

Rundreise zur Osterinsel: Mitten im Pazifischen Ozean, 4.000 km von der chilenischen Küste entfernt, liegt eine kleine Insel einsam im Meer, verzaubert von Mythen und Sagen. Rapa Nui, wie sie eigentlich heißt, bedeutet „Nabel der Welt“. So weit von allem und jedem entfernt, mehr Südsee als Südamerika, ist sie ein geschichtsträchtiger Ort mit erloschenen Vulkanen und weltberühmten Moai- Skulpturen, die als Botschafter der Ahnenwelt galten.

Highlights:

  • Moais
  • Zeremoniendorf Orongo
  • Vulkan Rano Kau
  • Baden in der Südsee
Details und Reisetermine
Moai bei Sonnenuntergang auf der Osterinsel in Chile
Pärchen läuft an Moais vorbei auf der Osterinsel in Chile
Einheimische am Strand der Osterinsel beim Bemalen ihrer Körper
© Turismo Chile
Eine Gruppe von Einheimischen bei traditionellen Tänzen auf der Osterinsel
© Turismo Chile
Moai-Skulptur bei Sonnenuntergang auf der Osterinsel
© Turismo Chile

Verlängerungen

Expeditions-Kreuzfahrt Feuerland und Kap Hoorn ab Punta Arenas

ab Punta Arenas bis Ushuaia

Mit MV Stella Australis von Punta Arenas nach Ushuaia

5 Tage, ab 1.445 €

Rund um Patagonien, Feuerland und Kap Hoorn führen unsere Expeditions-Kreuzfahrten zwischen Punta Arenas und Ushuaia: Während Ihrer Rundreise sind Sie unterwegs auf legendären Meerespassagen mit der Stella Australis.

Highlights:

  • Pinguin- und Seelöwen-Kolonien
  • Kap Hoorn
  • Beagle-Kanal
  • Gletscher-Exkursionen und Wanderungen
Details und Reisetermine
Gruppe von Touristen im Zodiac beobachten Wal, der aus dem Wasser steigt
© Cruceros Australis, Daniela Hesshaus
Pinguine stehen vor Leuchtturm auf der Isla Magdalena
Zodiac mit Touristen fährt zum Kreuzfahrtschiff Stella Australis
© Cruceros Australis, Daniela Hesshaus
Blick vom Wald auf die Wulaia Bucht

Das Team von America Andina

Keine Zeit zu suchen?

Wir helfen Ihnen, Ihre Traumreise zu finden!

Unverbindlich – individuell – maßgeschneidert.

Wann?

Wie viele?

Was für eine Reise wünschen Sie sich?

  • Wohin?
  • Wann?
  • Wie viele?
  • Was?
  • Wer?

Wohin?

Wählen Sie Ihr Reiseziel:

Welches Land möchten Sie außerdem besuchen?

Wann?

Von:

Bis:

Wie viele Personen sind Sie?

Anzahl Reisende:

Was für eine Reise wünschen Sie sich?

Wähle Deine Reiseart:

Bitte geben Sie uns nähere Informationen zu Ihren Reisewünschen:

Ihre Daten:

Name

Telefon

E-Mail

Datenschutz

Hinweis: Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft auch per E-Mail an info@america-andina.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.



Persönliche Reiseberatung

América Andina
GmbH & Co. KG

Bernhardstr. 6–8
48153 Münster

Routenplaner
Wir sind für Sie erreichbar.

Mo. – Fr.: 09.30 – 18.00 Uhr
Tel.: +49 (0) 251 289 19 40

E-Mail: info@america-andina.de

Kontakt

América Andina Newsletter

Aktuelle Informationen immer zuerst erhalten!

Newsletter abonnieren