América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika
América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika wurde vom Forum Anders Reisen zertifizeirt. América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika ist CSR (CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY) zertifiziert. atmosfair - nachdenken - klimabewusst reisen
zurück

Gruppenreise Ecuador und Galápagos kompakt

Quito, Salinas, Cotacachi, Mindo, Lasso, Chugchilán, Cotopaxi, Galápagos

  • Drucken

Highlights:

  • Kochkursus in Quito
  • Páramo-Fahrt mit dem „Tren de la Libertad“
  • Salzstadt Salinas und Künstlerdorf Tigua
  • Wandern an den Kraterseen Cuichocha und Quilotoa
  • Übernachtung bei einer Gastfamilie
  • Bergnebelwald Mindo
  • Straße der Vulkane
  • Aufstieg zum Refugium Cotopaxi
  • Galápagos-Inseln: Santa Cruz, Isabela, Las Tintoreras, Santa Fé
  • Riesenschildkröten in freier Wildbahn
In bunte Trachten gekleidete Einheimische tanzen Volkstanz in Ecuador
© Mintur - Ecuador

Reisebeschreibung

Start ist in der auf 2.800 m Höhe gelegenen Hauptstadt Quito, der wir uns nicht nur bei einer Stadtbesichtigung sondern auch in kulinarischer Weise nähern, indem wir einen Kochkursus machen.

Wir gondeln mit dem „Tren de la Libertad“ (Zug der Freiheit) durch die Páramolandschaft, lernen die Salzstadt Salinas und ihr weißes Exportgut kennen und erfahren auf einer Rosenfarm, warum Ecuadors Rosen weltweit so beliebt sind. Otavalo-Indianer nehmen uns als Gäste bei sich zuhause auf und lassen uns teilhaben an ihrem Lebensalltag. Und im Künstlerdorf Tigua sehen wir Szenen der Indigenen auf farbenfrohen Bildern.

In der Bergnebelwald-Region von Mindo baden wir unter Wasserfällen und beobachten die possierlichen Kolibris, die unsere schöne Urwald-Lodge umschwirren. Und natürlich werden wir auch gleichzeitig mit einem Bein auf der Süd- und mit dem anderen auf der Nordhalbkugel unserer Erde stehen – denn das ist ein Muss im kleinen Land am Äquator.

Um Vulkane kommt man in Ecuador nicht herum: Wir reisen auf der „Avenida de los Volcanes“, stehen ergriffen vor den türkisschimmernden Kraterseen Cuichocha und Quilotoa, wandern an ihren Ufern entlang und erklimmen sogar den Cotopaxi, um auf der windumtosten Schutzhütte einen heißen Tee zu trinken.

Und als wäre das alles nicht genug, fliegen wir für sechs Tage weiter auf den einzigartigen Galápagos-Archipel. Von Insel zu Insel cruisen, Riesenschildkröten und Meeresechsen in freier Natur erleben, die großartige Unterwasserwelt durch die Schnorchelbrille beobachten und an traumhaften Stränden spazieren und baden gehen – das sind nur einige der Optionen, die wir dort haben.

Reiseablauf

1

Tag 1: Deutschland – Quito

Unser Flug von Deutschland startet am Morgen (nicht inklusive). Am Nachmittag erreicht unser Flieger Ecuadors Hauptstadt Quito. Wir werden bereits erwartet und von unserem Guide zum Hotel gebracht. Dort checken wir ein und verbringen hoffentlich eine ruhige Nacht, damit wir fit in den nächsten Tag starten können.

2

Tag 2: Quito

Wir genießen das gute Frühstück im Hotel und machen uns dann auf eigene Faust auf den Weg, die lebendige Hauptstadt, die auf 2.850 m in einem Andenbecken liegt, zu erkunden. Wir nehmen uns die Zeit, die wir brauchen, um unseren langen Flug zu kompensieren. Nach dem Mittagessen (nicht inkl.) gehen wir mit Guide durch die wunderschön restaurierte Altstadt, die mit großartiger Architektur im Kolonialstil besticht. Bereits seit 1978 steht die größte erhaltene Kolonialstadt Amerikas unter dem Schutz der UNESCO. In den Rundgang integriert sind der „Plaza Grande“, Kathedrale und Präsidentenpalast sowie die Pracht-Kirchen El Sagrario und La Compañía. Auch die Plätze Santo Domingo, La Merced und San Francisco lernen wir kennen. Ein wirkliches Juwel architektonischer Baukunst ist das Kloster San Francisco. Am Abend stimmen wir uns auch kulinarisch auf Ecuador ein: Wir machen einen Kochkursus in einem der besten und schönsten Altstadtrestaurants Quitos, bei dem wir landestypische Spezialitäten zubereiten und diese anschließend in gemütlicher Runde genießen.

 
 
3

Tag 3: Quito - Ibarra - Tren de la Libertad - Salinas

An diesem Morgen verabschieden wir uns von Ecuadors Hauptstadt und reisen weiter nach Ibarra in den Norden. Dort steigen wir in den bunt bemalten „Tren de la Libertad“ (Zug der Freiheit) und gondeln durch die schöne Páramolandschaft. Immer wieder erwecken ruhig daliegende Lagunen unsere Aufmerksamkeit. Der Zug windet sich durch Tunnel, fährt über Brücken bis ins subtropische Tal von Salinas. Wir werden schon erwartet! Die Menschen vor Ort freuen sich über die Ankunft des Zuges und begrüßen uns mit typischen Tänzen aus der Region. Wir sehen uns die Salzstadt Salinas bei einem Rundgang an, besuchen das kleine Museum und erfahren Interessantes über das für die Region so wichtige Handelsgut Salz.

 
4

Tag 4: Salinas - Kratersee Cuichocha - Cotacachi

Der Kratersee Cuicocha ist heute unser erstes Tagesziel. Idyllisch liegt er da, sein ruhiges Wasser schimmert blaugrün. Und mitten im See liegt eine kleine Insel – der Lebensraum von Meerschweinchen. Den kleinen Bewohnern ist der Name des Sees zu verdanken. Wir unternehmen eine Wanderung entlang des Kraterrands und genießen die Kulisse, die von den Vulkanen Cotacachi, Imbabura und Cayambe gebildet wird. Wer sich ein wenig mehr zumuten möchte, kann eine dreistündige Kraterumwanderung machen.

Unser Ziel am Nachmittag heißt Cotacachi. Dort wollen wir in das authentische Leben der Bewohner eintauchen. Und das klappt am besten, wenn wir Einblick in den Alltag der Einheimischen bekommen. Unsere Gruppe wird auf Familien der Gegend aufgeteilt, so dass wir wirklich hautnah miterleben können, wie deren Alltag aussieht. Wir erfahren zum Beispiel, wie verschiedene Früchte, Gemüse, Kräuter und Medizinpflanzen verwendet werden und welche in den kleinen Gärten angebaut werden. Wir helfen auch bei der Versorgung der Tiere oder versuchen unser Geschick bei der Herstellung des traditionellen Kunsthandwerks. Der Abend klingt bei einem typischen Abendessen mit unseren Gastfamilien aus. Natürlich dürfen wir auch bei der Zubereitung helfen. Noch erfüllt von den ganzen Eindrücken übernachten wir bei den Familien in einfachen, aber sehr gemütlichen Zimmern mit teilweise warmem Wasser.

 
 
5

Tag 5: Cotacachi - Rosenfarm - Mindo

Wir nehmen Abschied von unseren freundlichen Gastgebern und fahren nach dem Frühstück weiter mit dem Ziel Nebelwald. Unterwegs machen wir Station, um einen der fünf Export-Schlager Ecuadors genauer unter die Lupe zu nehmen: Rosen. Wir sehen uns auf einer kleinen Rosen-Farm um. Dann geht es immer weiter bergab, wir durchqueren ein hübsches Tal und erreichen die Nebelwald-Region von Mindo. Dort beziehen wir unsere Lodge für die nächsten zwei Nächte und planen unser Nachmittagsprogramm. Vielleicht zieht es uns auf eine kleine Wanderung zu einer Aussichtsplattform, von der aus wir einen fantastischen Blick über den Nebelwald haben? Oder lockt die nah gelegene Lagune, wo wir relaxen können?

 
6

Tag 6: Mindo

Um nach Mindo zu gelangen, ein farbenfroher, lebhafter Ort zwischen Sierra und Costa, fahren wir hinab in den auf 1.250 m gelegenen subtropischen Talkessel. Um ins Wasserfall-Naturreservat zu gelangen, müssen wir eine 530 m lange Schlucht überqueren. Weil es aber keine Brücke gibt, wagen wir eine Fahrt mit der Kabelfähre „Tarabita“. Drüben angekommen, starten wir zu einer Wanderung, die uns durch eine großartige Flora zu vielen kleinen Fällen führt. Wir planschen in natürlichen Pools und besuchen im Anschluss die schöne Schmetterlingsfarm mit Orchideen-Garten. Zurück in unserer Lodge können wir entspannen und die einmalige Umgebung auf uns wirken lassen. Welch ein Vergnügen, die vielen Kolibris herumschwirren zu sehen!

 
7

Tag 7: Mindo - Lasso

Wir genießen unser Frühstück in der schönen Lodge und fahren dann von der Nebelwaldregion zurück ins Andenhochland. Am Krater des Pululahua legen wir eine kurze Pause ein und genießen das wunderschöne Panorama. Auf dem Weg nach Lasso bietet sich uns eine einmalige Gelegenheit, mit einem Fuß auf der Süd- mit dem anderen auf der Nordhalbkugel zu stehen. Das ist nämlich am Monument „Mitad del Mundo“ möglich, das direkt an der Äquatorlinie liegt. Auch das dortige Museum ist sehenswert, denn in ihm wird uns mit Hilfe verschiedener Experimente bewiesen, dass wir uns tatsächlich in der „Mitte der Welt“ befinden. Am Nachmittag fahren wir auf der berühmten „Straße der Vulkane“ weiter in die Provinz Cotopaxi und beziehen Zimmer auf einer schönen Hacienda am Rande des gleichnamigen Vulkans.

 
8

Tag 8: Lasso - Künstlerdorf Tigua - Kratersee Quilotoa - Chugchilán

Unser erster Tagespunkt ist heute das Künstlerdorf Tigua. Dort leben Indigene auf ganz traditionelle Art und Weise. Und das, obwohl sie anerkannte Künstler und Maler sind und einen anderen Standard leben könnten. Ihre Werke sind farbenfroh und zeigen Szenen des indigenen Lebens. Vielleicht ist das ein Andenken an Ihre schöne Reise? Dann fahren wir weiter, um an der grün schimmernden Kraterlagune Quilotoa wandern zu gehen. Wir genießen die idyllische Szenerie und Stille. Dann wollen wir die Kraterwand hinauf. Wer seine Kondition unter Beweis stellen möchte, kann das jetzt gerne tun. Wer es gemächlicher mag, kann sich aber auch gerne auf dem Rücken eines Esels hinaufbringen lassen (optional, ca. 8 US$ p.P.). Das kleine Andendorf Chugchilán ist unser Ziel für die Übernachtung. Wir beziehen unser Hostal und treffen uns dann zu einem guten Abendessen.

 
 
9

Tag 9: Markt Zumbahua - Nationalpark Cotopaxi - Quito

Guten Morgen! Wir werden früh geweckt, damit wir rechtzeitig zum traditionellen Indio-Markt von Zumhahua kommen. Lebhaft, laut und lustig geht es dort zu, wenn die Einheimischen aus dem Umland kommen, um zu feilschen und ihre Waren anzubieten. Wir mischen uns unter die Menschen, kaufen exotisches Obst und kosten vielleicht lokale Spezialitäten. Dann folgen wir dem Ruf des Cotopaxi-Nationalparks. Die malerische Limpiopungo-Lagune hinter uns lassend, wird die Landschaft – je höher wir kommen – immer karger. Eine Höhe von 4.500 m erreichen wir schließlich. Wir kommen uns ein wenig vor wie auf dem Mond! So bizarr ist die Landschaft. Der Wind bläst uns um die Ohren, wenn wir die 300 Höhenmeter bis zum Refugio in Angriff nehmen. Das hört sich leicht an, ist es aber nicht. Wer sich diese Anstrengung nicht zumuten möchte, kann jederzeit zum Bus zurückkehren. Wer es bis zum Refugio schafft, kann sich mit einem heißen Tee oder einer Suppe belohnen und aufwärmen. Am Nachmittag kehren wir nach Quito zurück.

 
10

Tag 10: Quito - Baltra – Santa Cruz

Nach dem Frühstück verlassen wir das Festland Ecuador und fliegen von Quito nach Galápagos! Am kleinen Flughafen von Baltra werden wir bereits erwartet und von unserem Guide willkommen geheißen. Nur kurz dauert die Fahrt mit dem Bus gelangen wir zum Kanal von Itabaca, der die Insel Baltra von Santa Cruz trennt. Wir steigen in die Fähre und setzen nach Santa Cruz über. Von dort gelangen wir ins Hochland und wandern durch die grüne Vegetation des Reservats Rancho Primicias. Welch grandioser Anblick, wenn wir auf die riesigen Schildkröten treffen, die hier freier Natur leben. Wir genießen ein Mittagessen und fahren weiter zur Garrapatero-Bucht, die mit einem traufhaft weißen Strandabschnitt aufwartet. Rosa Flamingos stehen im seichten Wasser und türkisfarbene Stille lädt auch uns zum Baden und Schnorcheln ein. Das lebendige und schöne Örtchen Puerto Ayora ist unser Ziel am Nachmittag.

 
 
11

Tag 11. Santa Cruz - Isabela

Heute wollen wir wieder eine neue Insel des Archipels besuchen: Isabela. Dort besuchen wir die neu konzipierte Aufzuchtstation für Riesenschildkröten und erfahren Wissenswertes über die Reproduktion und Züchtung der vom Aussterben bedrohten Reptilien. Außerdem sehen wir aus nächster Nähe Schildkröten unterschiedlicher Größe und Alters. Bei einer anschließenden Wanderung durch die Feuchtgebiete der Insel werden wir von der artenreichen Fauna überrascht. Exotische Wasservögel und Flamingos kreuzen unseren Weg.

 
12

Tag 12. Isabela

Heute ist es so vorgesehen, den Tag einmal langsamer angehen zu lassen. Nach dem Ausschlafen bummeln wir zum Strand und verbringen im Schatten einer Palme entspannte Stunden. Der Strand von Villamil ist ebenso lang wie menschenleer. Er gehört zu den schönsten des Archipels. Wenn wir dort spazieren gehen, entdecken wir bestimmt Meeresechsen, die sich im Sand ausruhen.

Als aktive Alternativen bieten sich ein Schnorchel-Ausflug nach „Concha Perla“ an, das in nur 20 Minuten Fußweg vom Hotel aus zu erreichen ist, oder ein Bootsausflug bei „Los Tuneles“. Auch ein Ganztagesausflug zum Vulkan Sierra Negra mit vierstündiger Wanderung am Kraterrand und Besuch des aktiven Vulkanfeldes des Volcán Chico ist möglich.

Außerdem können wir die Umgebung auch in Eigenregie – z. B. mit dem Fahrrad – erkunden. Die kleinen Buchten, die die Küste säumen, die abwechslungsreiche Landschaft und die „Mauer der Tränen“ – trauriger Zeuge aus der Zeit, als Isabela noch Strafgefangenenlager war – können Ziele sein.

Unser Guide steht uns bei der Auswahl und Organisation der Ausflüge gerne zur Seite. Die Teilnahmegebühren müssen in USD vor Ort gezahlt werden.

 
13

Tag 13: Las Tintoreras - Santa Cruz

Das glasklare Wasser Salzwasserlagune bei Las Tintoreras ist ein beliebter Aufenthaltsort für Weißspitzenhaie, für Galápagos-Pinguine, große Kolonien von Meeresechsen sowie Meeresschildkröten und Rochen. Wir fahren mit dem Kanu dorthin, um die Unterwasserwelt durch die Schnorchelbrille zu erkunden. Ausrüstungen sind gegen eine Leihgebühr an Bord erhältlich. Am Nachmittag bringt uns ein Schnellboot zurück nach Santa Cruz. Es steht uns frei, den Abend so zu gestalten, wie wir möchten. Die Hafenstadt Puerto Ayora bietet mit ihren netten Restaurants, Bars und Angeboten ausreichend Möglichkeiten für schöne Stunden.

 
14

Tag 14: Santa Fé – Santa Cruz

Mit dem Bus werden wir gleich am zeitigen Morgen zur Nordspitze der Insel gebracht. Von dort startet unsere Motoryacht nach Santa Fé. Die Insel ist unbewohnt und für ihre Artenvielfalt bekannt. Ein Beiboot (Panga) setzt uns trockenen Fußes an Land ab, so dass wir gleich zu einer Wanderung aufbrechen können. Vorbei an Riesenkakteen treffen wir auf rotbauchige Fregattvögel und blaufüßige Tölpel – und immer wieder auf die besonders großen Drusenkopfleguane, eine endemische Art. Am späten Nachmittag kehren wir wieder zurück nach Puerto Ayora und lassen unsere Reise bei einem exquisiten Abschiedsessen in einem schönen Restaurant ausklingen.

 
 
 
15

Tag 15: Puerto Ayora - Baltra - Rückflug

Wir müssen Abschied nehmen von Ecuador und Galápagos. Von Puerto Ayora werden wir zurück zum Flughafen nach Baltra gebracht, von wo wir über Guayaquil unsere Heimreise Richtung Deutschland antreten (nicht inklusive).

 

Termine & Preise

Reisezeit
Preis
%
Info
Status
Reisezeit:
07.04.2017 - 21.04.2017
Preis:
2.770 €
 
Info:
EZZ: 814 € 
Status:

Ich möchte vorerst nur weitere Informationen zu dieser ReiseIch möchte diese Reise buchen

Wenn Sie buchen wollen, besprechen wir mit Ihnen alle Details Ihrer Reise telefonisch oder per Mail. Danach erst erhalten Sie von uns Ihre Reisebestätigung, mit der Ihr Reisevertrag verbindlich zustande kommt.
 

Reisebeginn:

Reiseende:

Bitte lasse dieses Feld leer.

Reisezeit:
02.06.2017 - 16.06.2017
Preis:
2.770 €
 
Info:
EZZ: 814 € 
Status:

Ich möchte vorerst nur weitere Informationen zu dieser ReiseIch möchte diese Reise buchen

Wenn Sie buchen wollen, besprechen wir mit Ihnen alle Details Ihrer Reise telefonisch oder per Mail. Danach erst erhalten Sie von uns Ihre Reisebestätigung, mit der Ihr Reisevertrag verbindlich zustande kommt.
 

Reisebeginn:

Reiseende:

Bitte lasse dieses Feld leer.

Reisezeit:
04.08.2017 - 18.08.2017
Preis:
2.770 €
 
Info:
EZZ: 814 € 
Status:

Ich möchte vorerst nur weitere Informationen zu dieser ReiseIch möchte diese Reise buchen

Wenn Sie buchen wollen, besprechen wir mit Ihnen alle Details Ihrer Reise telefonisch oder per Mail. Danach erst erhalten Sie von uns Ihre Reisebestätigung, mit der Ihr Reisevertrag verbindlich zustande kommt.
 

Reisebeginn:

Reiseende:

Bitte lasse dieses Feld leer.

Reisezeit:
06.10.2017 - 20.10.2017
Preis:
2.770 €
 
Info:
EZZ: 814 € 
Status:

Ich möchte vorerst nur weitere Informationen zu dieser ReiseIch möchte diese Reise buchen

Wenn Sie buchen wollen, besprechen wir mit Ihnen alle Details Ihrer Reise telefonisch oder per Mail. Danach erst erhalten Sie von uns Ihre Reisebestätigung, mit der Ihr Reisevertrag verbindlich zustande kommt.
 

Reisebeginn:

Reiseende:

Bitte lasse dieses Feld leer.


verfügbar
wenige Plätze
aktuell ausgebucht, Optionen auf Anfrage

 
Hinweise

Die genannten Preise gelten pro Person im Doppelzimmer, sofern nichts anderes angegeben ist. Einzelzimmer-Zuschläge (EZZ) werden ggf. pro Person hinzugerechnet.

Weitere Reisetermine und Preise teilen wir Ihnen gern auf Anfrage mit.

Teilnehmerzahl

Min. Teilnehmerzahl: 8
Max. Teilnehmerzahl: 15

Zahlungsmodalitäten

Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20%
Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 30 Tage

Enthaltene Leistungen

  • 13 Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels
  • 1 Übernachtung in Cotacachi bei einer einheimischen Familie in einfachen Bungalows mit privatem Bad
  • Tägliches Frühstück, 1 x Mittagessen, 1 x Lunchbox, 4 x Abendessen
  • Exkursionen mit privater, lokaler, deutschsprachiger Reiseleitung
  • Private Transfers mit lokaler deutschsprachiger Reiseleitung im klimatisierten Kleinbus
  • Eintrittsgelder laut Reiseprogramm
  • Teilweise zusätzlicher lokaler, englischsprachiger Reiseleiter in Galápagos
  • Hafensteuer auf der Insel Isabela

Nicht enthaltene Leistungen

  • Interkontinentalflüge (Gerne lassen wir Ihnen tagesaktuelle Flugangebote zukommen)
  • Inlandsflüge (Gerne lassen wir Ihnen tagesaktuelle Flugangebote zukommen)
  • Nationalparkgebühren in Galápagos (100 USD)
  • Migrationskarte Galápagos (20 USD)
  • Leihgebühr für Schnorchelausrüstung (ca. 5 USD)
  • Flughafengebühren, Einreise- und Ausreisesteuer
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten, sowie Getränke
  • Optionale Leistungen
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Reiseversicherung (nähere Informationen auf Anfrage)

Allgemeine Reisehinweise

  • Bitte bedenken Sie, dass Reisen in Lateinamerika von teilweise abenteuerlichem Charakter sind und dass es trotz perfekter Organisation immer mal wieder zu kleinen Änderungen kommen kann, insbesondere wenn die Witterungsbedingungen dies erfordern.
  • Bitte beachten Sie, dass wir die Reise bis spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt absagen müssen, sollte die Mindestteilnehmerzahl bis zu diesem Zeitpunkt nicht erreicht sein.
  • Die genannten Hotels können abhängig von der Verfügbarkeit abweichen und durch vergleichbare Unterkünfte ersetzt werden. Die endgültige Hotelliste erhalten Sie ca. 2 Wochen vor Reiseantritt mit Ihren Reiseunterlagen zugestellt.
  • Bei Buchung eines halben Doppelzimmers sind wir verpflichtet den Einzelzimmerzuschlag zu berechnen. Dieser wird sofort zurückerstattet, sobald sich ein Doppelzimmerpartner findet.
  • Diese Tour kann als Privatreise zu einem beliebigen Termin durchgeführt werden. Gerne lassen wir Ihnen Preise auf Anfrage zukommen.
  • Bitte beachten Sie, dass die Inselbesuche an Tag 2 und 4 je nach Verfügbarkeit und nach Erlaubnis des Nationalparks erst zwei Wochen vor Start der Tour mit Ihren Reiseunterlagen bestätigt werden.
  • Bedingt durch Auflagen der Nationalparkbehörde oder die Witterung kann es zu Änderungen im Programmablauf kommen.

atmosfair

Für den Hin- und Rückflug zu dieser Reise entstehen pro Person klimarelevante Emissionen in Höhe von etwa 7.726 kg. Durch einen freiwilligen Beitrag von 178 EUR an ein Klimaschutzprojekt können Sie zur Entlastung unseres Klimas beitragen.

Aus aktuellem Anlass wollen wir Ihnen dieses Projekt in Nepal besonders ans Herz legen:

Neue Energie für Nepal – ein Gemeinschaftsprojekt des forum anders reisen und atmosfair

Die Mitglieder des forum anders reisen fördern gemeinschaftlich eine langfristig angelegte Initiative: Alle Kompensationszahlungen der Veranstalter und ihrer Reisegäste fließen in ein neues Projekt zur Unterstützung des Wiederaufbaus in Nepal. Das Besondere daran: Gezielt und langfristig wird beim Wiederaufbau von Privathäusern, Schulen, Krankenstationen und Lodges der Ausbau mit CO2- und verbrauchsarmen Technologien energieseitig unterstützt. Von Kleinbiogasanlagen über Solarkocher bis hin zu Photovoltaik und Wasseraufbereitung wird dieses Gesamtkonzept kostengünstige und ressourcensparende Versorgung mit Strom, Licht, Warmwasser und Kochmöglichkeiten zur Verbesserung der Lebensbedingungen in den Bergregionen bereitstellen. „Neue Energie für Nepal“ soll zum Hoffnungsträger für die Menschen Nepals werden, um Energie für den Wiederaufbau zu schöpfen.

Mehr dazu finden Sie unter www.atmosfair.de

Bildergalerie

In bunte Trachten gekleidete Einheimische tanzen Volkstanz in Ecuador Fahrt mit dem touristischen Zug von Ibarra nach Salinas in Ecuador Ingapirca Ruinen in Cuenca Eidechse auf Galápagos Zwei Albatrosse in Galápagos
Bildnachweise (Bildname/Copyright):
1 Tanz / Mintur - Ecuador
Autoferro / Mintur - Ecuador
Cuenca / Mintur: Ministierio de Turismo Ecuador

Baustein Amazonaserlebnis Cuyabeno

Reisebaustein zur Cuyabeno Lodge in Ecuador. Sie lassen den Lärm der Stadt zurück und gleiten auf dem Cuyabeno-Fluss in die geschützte Heimat der Secoya- und Siona-Indianer. Dank seines Wasserreichtums besitzt dieses Urwaldgebiet eine reiche Flora und Fauna. Ein Schamane weiht Sie in die Geheimnisse der amazonischen Heilpflanzen ein und Erkundungstrips zu Wasser und zu Land ermöglichen einzigartige Begegnungen mit Amazonasdelfinen, Tapiren und Papageien aus nächster Nähe.

Highlights:
  • eindrucksvolle Naturerlebnisse
  • Besuche bei den Secoya und Siona
  • Begegnungen mit einem Schamanen
  • Wanderungen und Bootsexkursionen im Umkreis der Lodge
 

Baustein Ecuadors Küste

Reisebaustein zur Isla de la Plata: Nach einer Erlebnisreise noch einmal entspannen bevor es nach Hause geht? Wir nehmen Sie mit an Ecuadors Küste und zeigen Ihnen, wo man die frischesten Meeresfrüchte genießen kann. Üppiger Urwald direkt an der Küste verleiht dem Machalilla Nationalpark seinen Charme.

Highlights:
  • Tierbeobachtungen
  • Buckelwal-Beobachtungen (Juni bis September)
  • Wandern & Entspannen
  • Baden & Schnorcheln