zurück
Wir helfen Dir, Deine Traumreise zu finden! Individuell und maßgeschneidert!
Beantworte einfach kurz diese 5 Fragen: Wohin? Wann? Wie viele? Was? Wer?

Wann?

Wie viele?

Was für eine Reise wünschst Du Dir?

  • Wohin?
  • Wann?
  • Wie viele?
  • Was?
  • Wer?

Wohin?

Wähle Dein Reiseziel:

Welches Land möchtest du außerdem besuchen?

Wann?

Von:

Bis:

Wie viele Personen seid Ihr?

Anzahl Reisende:

Was für eine Reise wünschst Du Dir?

Wähle Deine Reiseart:

Bitte gib uns nähere Informationen zu Deinen Reisewünschen:

Deine Daten:

Name

Telefon

E-Mail

Datenschutz

Hinweis:Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Deiner Anfrage gelöscht. Du kannst deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft auch per E-Mail an info@america-andina.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

zurück

Wenn der Akzent flöten geht …

… bekommt das Wort eine neue Bedeutung

Manchmal ist es soooo lustig, eine neue Sprache zu lernen … 🙂

Mein Sohn hat gerade Spanisch in der Schule – und ich (und vor allem seine Lehrerin) versuchen verzweifelt, ihm die wichtige Funktion der Akzente zu vermitteln! Einfach weglassen – das wäre nämlich nicht so schlau. Denn Akzente sind nicht nur kleine Striche über Buchstaben – sondern sie geben geschriebenen Wörtern im Spanischen eine gaaaanz neue Bedeutung, eine neuen Sinn!

Ich will mal – um mein Anliegen zu verdeutlichen – ein bisschen anzüglich werden. Verzeiht mir! Aber so wird das Problem wirklich gleich viel anschaulicher. Achtung, hier mein Beispiel:

Mein Sohn wird gefragt, wie alt sein Vater ist. Und er möchte antworten: Mein Vater ist 49 Jahre alt.

Er müsste also schreiben: Mi papá tiene 49 años.

Mein Sohn würde aber am liebsten schreiben: Mi papa tiene 49 anos.

Ups! … papa ohne Akzent heißt Kartoffel, anos ohne Akzent bedeutet Anus. Statt „Mein Vater ist 49 Jahre alt“ steht dort also „Meine Kartoffel hat 49 Popo-Löcher“. Mehr muss ich wohl nicht sagen …

Aber wenn ich schon aus dem Nähkästchen plaudere – hier noch ein paar kleine Schmonzetten, die ebenfalls der komplizierten Orthographie geschuldet sind. Diesmal geht es darum, deutsche Rechtschreibung richtig anzuwenden. Für Spanisch-Muttersprachler auch eine echte Herausforderung, wie ganz lustige Beispiele aus unserem Büro-Alltag zeigen. Über einige Anwendungen unserer Kollegin schmunzeln wir immer noch – und sie haben sich bei uns sogar schon zu geflügelten Worten entwickelt. Übrigens: Unsere Reise-Gäste haben immer die korrigierte Version bekommen!

 

  • „Sie können die Busen benutzen“ – gemeint hat sie: Sie können die Busse benutzen. Gesagt hat sie wohl auch schon: „Sie reisen mit öffentlichen Busen“ (auf Kuba)
  • „Sie können die Ausrüstung vom Guide ausleiern“ – dabei wollte meine Kollegin anbieten, dass Kunden die Ausrüstung beim Guide ausleihen können. Aber bitte nicht ausleiern (Tauchen auf Galápagos)!
  • Blaue-Füße-Tölpel – der Blaufußtölpel, endemisch vorkommender Wasservogel auf Galápagos
  • „Ich bin eine Flug-Schlampe“. Unsere Kollegin wollte nur erklären, dass sie bei einer komplizierten Reservierung von Flügen Fehler gemacht hat, also schlampig gearbeitet hat
  • „Sie bekommen auf Wunsch Staubsauger, wenn Sie Schwierigkeiten mit der Höhe haben“ – Die Kundin hat erst sehr fragend geguckt sich dann schlapp gelacht, als klar wurde, dass nicht der Staubsauger hilfreich bei Akklimatisierungs-Schwierigkeiten sein kann – sondern „Sauerstoff“
14.06.2018Schlagwörter zu diesem Artikel

 
Tauchen auf Galapagos. Versprecher, Rechtschreib-Fehler, Akzent-Fehler.

 


Persönliche Reiseberatung

América Andina
GmbH & Co. KG

Bernhardstr. 6–8
48153 Münster

Routenplaner
Wir sind für Dich erreichbar.
Mo. – Fr.: 09.30 – 18.00 Uhr

Fon +49 (0) 251 289 19 40
Fax +49 (0) 251 28 91 94 20
info@america-andina.de

Kontaktformular

América Andina Newsletter

Aktuelle Informationen immer zuerst erhalten!

Newsletter abonnieren