América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika
América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika wurde vom Forum Anders Reisen zertifizeirt. América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika ist CSR (CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY) zertifiziert. atmosfair - nachdenken - klimabewusst reisen
zurück

Neue Energie für Nepal: Interview mit Petra Thomas

Das forum anders reisen e. V. ist für sein Projekt „Neue Energie für Nepal“ mit dem Nachhaltigkeitspreis 2015 des touristischen Fachmagazins travel.one ausgezeichnet worden! Nach dem verheerenden Erdbeben im Frühjahr 2015 wollte der Verband für nachhaltiges Reisen nicht nur schnell den betroffenen Menschen in der Region helfen, sondern sie auch langfristig unterstützen.

So entstand das Projekt, bei dem das forum anders reisen eng mit der Klimaschutzorganisation atmosfairzusammenarbeitet: Alle Zahlungen, die die Reiseveranstalter des Verbandes zur Kompensation der bei ihren Reisen anfallenden CO2-Emissionen erheben, fließen ab sofort in das Land am Himalaya. Das forum anders reisen setzt sich dabei für den Zugang zu sauberen und kostengünstigen Energiesystemen und für die Strom- und Wasserversorgung in den zerstörten Gebieten Helambu und Langtang in Nepal ein. Mit Solarlampen, Solar-Home-Systemen und effizienten Kochern sollen die Menschen in der Region Licht und warme Mahlzeiten bekommen – und die wichtige Möglichkeit, Mobiltelefone aufzuladen, die oft das einzige Kommunikationsmittel sind.

„Das Konzept ist sehr sinnvoll und umfangreich“, befand die Jury des Travel-One-Nachhaltigkeitspreises: „Super, dass sich einige aus der Branche zusammengetan haben und aus der Krise heraus etwas Langfristiges schaffen“.

Als langjähriges Mitglied des forums anders reisen unterstützen auch wir das Nepal-Projekt, und haben mit Petra Thomas, der Geschäftsführerin des Verbandes, ein kurzes Gespräch geführt:

América Andina: Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn des Travel One-Nachhaltigkeitspreises! Was bedeutet diese Auszeichnung für das forum anders reisen?

Petra Thomas: Ich freue mich sehr über diese Anerkennung! Der Preis zeichnet unser gemeinsames Engagement im Verband in Bezug auf den Klimaschutz aus: Mehr als 100 Reiseveranstalter haben sich zusammengetan, um gemeinschaftlich „Neue Energie für Nepal“ zu spenden. Die Jury war sich einig, dass sowohl die Grundidee als auch die langfristig geplante Umsetzung Nachhaltigkeit im besten Sinne des Wortes widerspiegele.

América Andina: Das forum anders reisen engagiert sich ja darüber hinaus auch weltweit für die Förderung eines nachhaltigen Tourismus. Ist die Auszeichnung auch für diese Ziele hilfreich?

Petra Thomas: Die Auszeichnung schafft mehr Öffentlichkeit für unsere Arbeit. Das Projekt zeigt sehr anschaulich, was mit den oftmals „abstrakten“ Klimaschutzgeldern vor Ort bewirkt werden kann. Die Begleitung beim Wiederaufbau der Häuser in Nepal durch das Bereitstellen von erneuerbaren Energien und Filteranlagen bietet den Bewohnern kostengünstige und Ressourcen sparende Zugänge zu Licht, Kochen und Wasser. So werden die Lebensbedingungen der Menschen in den vom Erdbeben betroffenen Dörfern langfristig verbessert. Und zugleich kommt es der Umwelt zugute. Unser Projekt unterstützt damit die nachhaltige Entwicklung in einer Region, die stark vom Tourismus geprägt ist und davon lebt. Ein gutes Beispiel, wie nachhaltiger Tourismus einer Region helfen und sie letztlich auch voranbringen kann.

América Andina: Ein Blick nach Nepal. Wie ist der aktuelle Stand des Projekts?

Petra Thomas: Im Juli hat die erste Erkundungstour stattgefunden. Zwei unserer Veranstalter sind gemeinsam mit einem Team unseres Klimaschutzpartners atmosfair nach Nepal gereist. Sie haben sich ein Bild von der Lage gemacht. Zahlreiche Gespräche haben stattgefunden mit den Menschen vor Ort: Betroffene des Erdbebens, Agenturpartner, Hoteliers, technische Firmen, Dorfvorstände und viele mehr… Eine erste Route wurde ausgekundschaftet, an der entlang die Umsetzung des Projektes startet. Nun geht es an die erste Ausstattung der Häuser, zunächst mit mobilen Sets als notwendige Erstausrüstung für Licht und Kochen noch in den Notunterkünften. Dann mit dauerhaften Installationen beim Wiederaufbau der Häuser. Wichtig ist uns, dass die gesamte Dorfgemeinschaft profitiert: Privathäuser, Schulen und Krankenhäuser werden daher ebenso unterstützt wie touristische Unterkünfte. Im zweiten Schritt ist geplant, entlang eines Trekkingpfades einen „Climate Trail“ zu entwickeln, der durch die mit Photovoltaik und Biogas ausgestatteten Dörfer führt. So kommen Reisende in die Region und können das Ergebnis unserer Aktivitäten sehen. Auch die Lodges auf diesem Trekkingpfad werden mit erneuerbarer Energie betrieben, so dass der Gast dies selbst erleben kann. Zudem fließen wieder Einnahmen in die Gemeinden.

América Andina: Zum Schluss noch ein Blick nach Hamburg. Der Verband hat ja vor kurzer Zeit erst seine neue Geschäftsstelle bezogen – sind alle Karton ausgepackt? Haben Sie sich eingelebt?

Petra Thomas: Ein paar kleine Kistchen haben sich noch in den Ecken versteckt… aber wir sind gut angekommen und fühlen uns sehr wohl in den neuen Räumen in der Hamburger Innenstadt. Und wir haben nette Nachbarn in unserer Bürogemeinschaft gefunden – die als Sachverständige für Windenergie und Photovoltaik arbeiten. Das passt perfekt!

» Mehr zum forum anders reisen auf forumandersreisen.de
» Mehr zu atmosfair auf atmosfair.de

08.10.2015Schlagwörter zu diesem Artikel

 
Überreichung des CSM Travelone Nachhaltigkeitspreises im Jahr 2015
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+