América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika
América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika wurde vom Forum Anders Reisen zertifizeirt. América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika ist CSR (CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY) zertifiziert. atmosfair - nachdenken - klimabewusst reisen
zurück

Geschenke aus Lateinamerika – Tipps für Weihnachten 2014

Zu Beginn der Adventszeit haben wir auf unserer Facebook-Seite ein paar schöne Geschenkideen zusammengetragen, die, jede auf ihre Art und Weise, ein Stück Lateinamerika auf den Gabentisch zaubern.

Wo es möglich war, haben wir natürlich auf Fair Trade und Bio-Qualität geachtet. Oft sind es kleine Werkstätten, in denen Unikate wie die Krippenfiguren handgefertigt werden.

Durch Ihren Kauf helfen Sie nicht nur, die Existenz der Künstler zu sichern, sondern tragen auch etwas zum Erhalt traditioneller Handwerkskultur in Lateinamerika bei.

Hier bringen wir jetzt noch einmal alle Tipps zusammengefasst in ein Blog-Posting:

 

togo_krippeTipp Nr. 1: Bolivianische Weihnachtskrippe von Cosmopol

Ist das nicht eine wunderhübsche Weihnachtskrippe? Die kleinen, gestrickten Figuren im Eierkarton stammen aus einem Kunsthandwerks-Betrieb in Bolivien.

Josef, Maria mit dem Jesuskind, Ochse und Esel sind niedlich anzusehen, und wer um Weihnachten auf Reisen geht, hat die heilige Familie immer dabei.

Vom Verkaufserlös werden lokale Projekte vor Ort unterstützt.

Preis: Aktuell 19,95 Euro plus Versand bei Cosmopol.

 

Tipp Nr. 2: Awayu: Die Quechua-Frau Hilaria Supa Huamán erzählt aus ihrem Leben
Ein ganz tolles Geschenk für Menschen, die sich für ungewöhnliche Lebensgeschichten interessieren, ist das Buch „Awayu: Die Quechua-Frau Hilaria Supa Huamán erzählt aus ihrem Leben“ von unserem Lieblingsfotografen und Partner, dem Autor und Weltenbummler Dr. Heiko Beyer. Viele Fotos auf unserer Internetseite sind übrigens von ihm. Im Jahr 2001 unternahm Heiko eine lange Reise durch Peru und war für eine Zeit Gast bei Waltraud Stölben in der Ortschaft Urubamba nahe Cuzco. Damals lebte in ihrem Haus eine Quechua-Frau, die sich Heiko als Hilaria Supa Huamán vorstellte. Die beiden kamen im Laufe der Tage ins Gespräch, und Hilaria erzählte aus ihrem Leben. Was Heiko hörte, beeindruckte ihn zutiefst: Hilaria schilderte mit der ihr eigenen persönlichen Bescheidenheit ihren Weg von der unterdrückten Quechua-Indígena zur glühenden und selbstbewussten Kämpferin für die Belange der Hilfsbedürftigen. Das Buch umfasst 167 Seiten und ca. 18 Abbildungen. Es kostet als Paperback 12 € und kann – wie übrigens mehrere andere schöne Bücher mit Fotos von Heiko Beyer – auf seiner Website bestellt werden (ISBN 3-00-016609-2).

 

Tipp Nr. 3: Lateinamerika-Geschenkbox von Cosmopol

Manchmal, ganz selten, denkt man vor Weihnachten ja nicht nur ans Schenken, sondern auch an die eigenen Wünsche. Z. B. wünscht man sich sehnlichst, von seinem Partner auf eine Lateinamerika-Reise eingeladen zu werden … nur: Wie sage ich ihm oder ihr meinen Wunsch? Schwierig!

Ein passender Zaunpfahl, mit dem sich trefflich in diese Richtung winken lässt, ist die Lateinamerika-Geschenkbox von Cosmopol. Das hübsch gemachte Kästchen enthält Köstlichkeiten wie eine Flasche Ventisquero Merlot, Dulce de Leche, Tapatío Salsa Picante, Agua de Coco, Inca Cola und sogar eine Packung Käsebrötchenbackmischung. Ganz oben in diesem Beitrag ist das alles abgebildet. Dazu gibt es ein Reisenotizbuch in Gestalt eines kubanischen Passes, und einen hübschen, gestrickten Eierwärmer in traditioneller Mützenform. Falls der Groschen dann immer noch nicht gefallen ist, hat man wenigstens jede Menge Anlässe, locker und unverdächtig über Lateinamerika ins Gespräch zu kommen. Die Box misst 24 x 15,5 x 19 cm und kostet aktuell 29,95 € – mehr über die Box auf cosmopol-shop.com …

 

Chullo-Muetze-Peru-ArtTipp Nr. 4: Alpaka-Mode von Peru Art

Das „Vlies der Götter“ wurde schon zu Zeiten der Inkas hoch geschätzt, die feine Wolle der Alpakas, eine Naturfaser mit einzigartigen Qualitäten:

Ihr weicher, seidiger Griff, das edle Aussehen, das komfortable Tragegefühl und die unkomplizierte Pflege machen Alpaka-Strickwaren zu etwas ganz Besonderem.

Der Fair Trade-Shop „Peru Art“ vertreibt edle Alpaka-Mode aus 100 Prozent Alpakawolle und setzt schnelllebigem Modekonsum Qualität und faire Produktionsbedingungen entgegen.

Empfehlen wir gern als nächsten Lateinamerika-Geschenktipp, und keine Sorge: Es wird schon noch Winter werden …

Uns gefallen vor allem die traditionellen Inka- bzw. Chullo-Mützen mit Ohrklappen! Die Mützen kosten zurzeit je nach Modell zwischen 18 und 39 Euro. Alle Modelle sind auf peru-art.de zu finden.

 

sommertascheTipp Nr. 5: Taschen aus der Nemi-Boutique

In der „Nemi Boutique“ gibt es eine Ledertasche, die uns richtig gut gefällt! Sie wird von Lederhandwerkerinnen in Chiapas, Mexiko gefertigt und hat die richtige Größe fürs Tablet – mit zwei unterschiedlich großen Fächern und einem Riemen, sodass man die Tasche entweder als Handtasche tragen oder umhängen kann. Schön, praktisch und aus traditionell gegerbtem Rindsleder, für 75 Euro.

Ganz anders in Stil und Material ist dagegen die hier abgebildete, große Tasche aus Palmen- und Maisblättern – 100% organische Materialien! – handgeflochten von einer Handwerkerin im mexikanischen Chilapa. Im Sommer ist sie perfekt geeignet für ein kleineres Picknick oder fürs Schwimmbad. Und bis die Temperaturen wieder so sind, leistet sie gute Dienste als Einkaufstasche. Kostenpunkt: 20 Euro.

Die handgefertigten Produkte aus der „Nemi Boutique“ werden übrigens in kleinen Stückzahlen angeboten, es sind eben keine Massenartikel – schnelle Entscheidungen können sich also lohnen.

Das Wort „Nemi“ entstammt übrigens der Sprache der indigenen lateinamerikanischen Nahua-Volksgruppe und bedeutet „leben“. Die Lebensfreude, Lebendigkeit und Wärme Lateinamerikas stehen bei den angebotenen Accessoires im Mittelpunkt. Die Betreiber arbeiten mit ausgesuchten Partnern aus Mexiko, Chile und Guatemala zusammen. Ein gutes Konzept, das uns einen Doppelgeschenktipp wert ist.

 

pakilia-kettenanhaenger-aztekenkalender-faires-silberTipp Nr. 6: Mexikanischer Silberschmuck

Der nächste Geschenktipp ist ebenso kunst- wie wertvoll: Individuellen, handgefertigten Fair-Trade-Silberschmuck aus dem mexikanischen Taxco de Alarcón verkauft der Online-Shop „Pakilia“.

Das Wort stammt aus der Aztekensprache Nahuatl und bedeutet „Freude geben”. Die Schmuckstücke erfreuen aber nicht nur die Träger, sondern auch die Kunsthandwerkerfamilien in der traditionellen Silberstadt Taxco, indem sie ihnen eine langfristige Zukunftsperspektive eröffnen.

Jedes Stück ist ein Unikat und wird in liebevoller Handarbeit aus hochwertigem Sterlingsilber gefertigt. Uns gefällt der ca. 3 cm große Kettenanhänger „Calendario“ von Pedro Zagal besonders gut. Er ist nach dem Kalender der Azteken gestaltet, die einst auch in der Region Taxco lebten.

Pedro Zagal ist ein erfahrener Kunsthandwerker und gehört zu den wenigen, die eine regionale, traditionelle Kratztechnik beherrschen. Seit mehr als einem halben Jahrhundert ist er im Silbergeschäft und hat inzwischen seine Kinder und Enkel in die Geheimnisse seiner Kunst eingeweiht.

„Calendario“ kostet aktuell 70 Euro und ist hier zu finden …

 

Miss_Gana-Arlequin Tipp Nr. 7: Designermöbel aus Zellkautschuk

Mit unserem nächsten Geschenktipp verraten wir nicht, wie man Stroh zu Gold spinnt … aber es geht schon in diese Richtung!

EVAMARIA ist ein Projekt aus Sao Paulo in Brasilien, das mit Upcycling von Ethyl-Vinyl-Acetat (E.V.A) benachteiligten Menschen zu einem Einkommen verhilft. Der synthetische Gewerbemüll E.V.A., der nicht wiederverwertbare Materialien enthält, ist normalerweise für Deponien bestimmt. Doch Designer machen wunderbare Dinge aus Zellkautschuk-Abfällen!

Ganz großartig finden wir den Sitzhocker Alegria, dessen bunte Farbe richtig gute Laune versprüht. Preis: 69 €. Auch der Pouf – siehe Bild – ist sehr lustig! Er besteht aus Abfällen der Brasilianische Schuhindustrie, vulgo: Badeschlappen. Wenn da kein Urlaubsgefühl aufkommt … Preis für den Pouf: 349 €. Dies und mehr gibt es bei reciclage.biz …

 

Tipp Nr. 8: Kakaotee

Unser nächster Geschenktipp geht an alle, die sich nicht zwischen Kakao und Tee entscheiden können: Nehmen Sie doch einfach beides!

Im Online-Shop der Schokoladenmanufaktur und Kakaorösterei Bohnenmeister gibt es einen „Kakao-Tee“, der aus Schalen und Nibs (Kakaobruchstücke) der Kakaobohne hergestellt wird – ausschließlich daraus, ohne weitere Zusätze. Der 100%ige Bio-Edelkakao für dieses ausgefallene Heißgetränk kommt direkt vom Kleinbauern im südlichen Belize und wird in einem handwerklichen Verfahren geröstet.

Eine Packung kostet aktuell 4,90 €, der Grundpreis sind 22,50 €/kg, laut Bohnenmeister-Shop …

 

Tipp Nr. 9: Mexiko-Kochbuch

Und wo wir es gerade vom Essen & Trinken hatten, passt dieser Geschenktipp ganz ausgzeichnet: Das „Mexiko-Kochbuch: Bilder – Geschichten – Rezepte“ ist noch gar nicht so lange zu haben, und schon hat es unsere Mexiko-Expertin zu ihrem zum Lieblings-Kochbuch auserkoren. In dem schön aufgemachten Band hat Rosita García 80 Originalrezepte in deutscher Sprache aus dem Land der Azteken zusammengestellt und von der Illustratorin Tina Kraus im Frida-Kahlo-Stil bebildern lassen. Es sind übrigens authentische Familienrezepte von Rosita García.

Wer Mexiko oder einfach exotische Aromen allgemein liebt, kann sich von diesem schönen Buch mit auf eine kulinarische Entdeckungsreise nehmen lassen: Die Vielfalt der Salsas, Tortillas, Tamales und Enchiladas, typische Gemüse-, Bohnen- und Fleischgerichte, süße Genüsse und typische Cocktails sind eine Mexiko-Reise im Kleinen, auf die man sich in der Weihnachtszeit mit der Familie und mit Freunden begeben kann.

Alle Info zum Buch und eine Bestellmöglichkeit sind zu finden auf der Website des Verlags Jacoby & Stuart …

Das Mexiko-Kochbuch
Bilder – Geschichten – Rezepte
Von Rosita García, mit Illustrationen von Tina Kraus
160 Seiten, 17 cm x 23,5 cm
Flexcover, durchgehend farbig bebildert
ISBN 978-3-942787-38-3
€ [D] 19,95 | € [A] 20,60 | SFr 28,50

 

Tipp Nr. 10: Reiseführer „Für Eltern verboten: Südamerika“

Ein Geschenktipp für Familien, die bald nach Südamerika reisen wollen: Wenn die Zeit im Flieger doch zu lang wird, sorgt der spannende – sorry: „cool verrückte“ – Reiseführer „Für Eltern verboten: Südamerika“ von National Geographic sowohl für blendende Unterhaltung als auch für gute Information: Wo stehen 900 riesige Steinstatuen mit dem Rücken zum Meer? In welchem Land gelten Ameisen als leckerer Snack? Wieso kommen so viele geniale Fußballer aus Südamerika? Wo gibt es mysteriöse Linien in der Wüste? Wo schwimmende Inseln? Wissenswertes über einen spannenden Kontinent, nur eben leider nicht für die Eltern – Pech gehabt!

Für Eltern verboten: Südamerika
96 Seiten, 16,5 × 21 cm
400 Fotos und Illustrationen
ISBN: 978-3-86690-399-9
9,99 €

 

Tipp Nr. 11: Mittelamerikanisch kochen – Gerichte und ihre Geschichte

Auch heute soll unser täglicher Geschenktipp nicht ausfallen! Und wir haben noch ein Kochbuch, das Leckeres auf den Tisch bringt, aber nicht nur deshalb sehr zu empfehlen ist: „Mittelamerikanisch kochen – Gerichte und ihre Geschichte“ von Héctor Ernesto Mairena und Margrit Liepe.

Die beiden Autoren machen ernst mit dem berühmten Sprichwort, nach dem man „ist, was man isst.“ Das ist keineswegs banal und abgedroschen, denn Essen war immer schon und ist bis heute Kultur, ja manchmal auch Kult und sogar Religion. Das wusste keiner so gut wie Jean Anthelme Brillat-Savarin, auf den besagter Aphorismus zurückgeht. Und Mairena-Liepe erweisen sich als gewissenhafte Nachfolger des französischen Gastrosophen bei ihrem kulinarisch-kulturellen Streifzug durch Mittelamerika.

Was sich auf ihrer reich gedeckten Lesetafel einstellt, ist eine bunte Melange indigener Traditionen – klar: der Mais, aber auch Bohnen, Gemüse und Obst – mit kreolischen Fleischrezepten, spanischen Vorlieben für bestimmte Gewürze und Kräuter, bis hin zu kolonialistischen Zwiebeln und Tomaten. Eine lehrreiche, unterhaltsame und vor allem auch nachkochbare Reise durch Nicaragua, Costa Rica, El Salvador, Honduras, Panama, Belize und Guatemala – für 16,90 Euro.

Mittelamerikanisch kochen
Aus der Reihe: Gerichte und ihre Geschichte
von Héctor Ernesto Mairena und Magrit Liepe
184 Seiten, 13,9 x 21,2 cm
Hardcover, Fotoseiten
Verlag: Die Werkstatt
ISBN 978-3-89533-874-8

 

Tipp Nr. 12: Film „Amazonia – Abenteuer im Regenwald“

Eine vergnügliche Angelegenheit für die ganze Familie ist unser nächster Geschenktipp, der Film „Amazonia – Abenteuer im Regenwald“. Held des 3D-Streifens von Thierry Ragobert ist das Kapuzineräffchen Saï, das nach einem Flugzeugabsturz seinem Käfig entkommt und sich plötzlich in der Wildnis des Amazonas-Dschungels wiederfindet.

Was eigentlich seine natürliche Heimat wäre, jagt dem in Gefangenschaft geborenen und aufgewachsenen Saï gehörigen Respekt ein, denn der unendlich große Regenwald ist voller Tiere, die er noch nie gesehen hat.

30 Monate lang hat Ragobert mit seinem Team im Amazonasgebiet gefilmt, am größten Set der Welt mit 2,5 Millionen Statisten von Anakonda und Ameisenbär bis zu Jaguar und Krokodil, und noch viel weiter darüber hinaus …

Der Film ist auf DVD und Blu-Ray in 2D- und 3D-Versionen erhältlich, die auf der Website dieser spannenden Produktion verlinkt sind – ein anschaulich verpackter Appell für den Schutz des einmaligen Ökosystems Amazonas-Regenwald!

 

Tipp Nr. 13: Mocino Café Arabica Organico

Wir können diese Reihe mit schönen Lateinamerika-Geschenktipps natürlich nicht ohne eine gute Kaffee-Empfehlung lassen! Begeisterte Kaffeetrinker hat jeder irgendwo in Familie und Freundeskreis, und ein Paket richtig guter Kaffeebohnen ist immer willkommen.

Deshalb unser Tipp: Der Mocino Café Arabica Organico, ein fair gehandelter, biozertifizierter Finca-Kaffee aus Guatemala! Auf den vulkanischen Böden im Umfeld des 4.220 m hohen Tajumulco gedeihen die Sträucher der edlen Arabica-Sorte bestens. Das Ergebnis ist ein exzellenter Rohkaffee, der direkt importiert und mit westfälischer Ruhe in einer traditionellen Rösterei im Herzen Deutschlands weiterverarbeitet wird. Frisch also, und gut!

Gemahlen oder in ganzen Bohnen gibt es das Kilogramm für 19,80 Euro – selbstverständlich auch in kleineren Verpackungseinheiten.

 

Tipp Nr. 14: Hörbuch-Collage „Argentinien hören“

Wie mache ich aus einer gewöhnlichen Fahrt mit Auto oder Bahn einen Spontantrip nach Lateinamerika? Zum Beispiel mit den Hörbuch-Collagen der Reihe „Länder hören“ aus dem Silberfuchs-Verlag. 23 Titel sind zurzeit lieferbar, und in unserem Beritt liegen „Argentinien hören“, „Brasilien hören“ und „Mexiko hören“. Den erstgenannten wollen wir als vorletzten Geschenktipp für diese Weihnachtszeit herausgreifen, stellvertretend auch für die anderen beiden.

Unter der kundigen Führung der Kulturjournalistin und Verlegerin Antje Hinz führt die Reise von den Mythen der indigenen Ureinwohner bis in die Gegenwart – eine akustische Entdeckungsreise mit über 50 Musikbeispielen. Schließt einfach die Augen und begegnet der spirituellen Welt der Ureinwohner Patagoniens, besucht Jesuitensiedlungen im Regenwald, prachtvolle Kirchen der Kolonialzeit und natürlich auch in das berühmte Teatro Colón, die Cafés und das Hafenviertel von Buenos Aires!

Zitate großer Tango-Poeten und bedeutender Dichter wie Jorge Luis Borges und Julio Cortázar bereichern die informativen Texte, mit denen der Schauspieler und Synchronsprecher Josef Tratnik vom Lebensgefühl der Einwanderer erzählt. Die Abenteuer des Volksheiligen Gauchito Gil fehlen ebenso wenig wie der Tango-Star Carlos Gardel, Astor Piazzolla und Mercedes Sosa – und, natürlich und unvermeidbar, Evita Perón … Vida Argentina, zwischen Diktaturen und Wirtschaftskrisen, Alltag und Sehnsucht, Anden und Atlantik.

Alle Titel dieser Reihe sind hier auf der Website des Verlages zu finden.

Argentinien hören
Autorin: Antje Hinz
Sprecher: Josef Tratnik
Künstlerisch gestaltete CD-Edition in festem Bucheinband von Roswitha Rösch
16seitiges Beiheft, Zeittafel, farbige Abbildungen
1 CD, 80 Minuten
Preis: € 24,-

 

Tipp Nr. 15: „Süße Hoffnung” …

Nomen est omen: Unter dem verheißungsvollen Namen „Süße Hoffnung” ist seit dem Jahr 2010 aus einer Studenteninitiative ein Unternehmen gewachsen, das Pralinen aus fair gehandelter Bio-Schokolade aus Peru importiert und vertreibt – und zwar für einen guten Zweck! Unser letzter Geschenktipp:

Die Bio-Pralinen stammen aus dem kleinen Unternehmen Dulciana in der peruanischen Hauptstadt Lima, wo sie komplett in Handarbeit hergestellt werden – nach europäischen Qualitäts- und Importstandards. Es gibt sie in drei Sorten: Karamell, Vanille und mit einer Creme aus feiner Lucuma-Frucht, alle in einem zarten Schokoladenmantel.

Durch den engen Kontakt mit dem Hersteller und auch den Zulieferern leistet „Süße Hoffnung” schon allein mit dem Vertrieb der Dulciana-Pralinen einen Beitrag zur Entwicklung nachhaltiger Unternehmen in Peru – Fair Trade im besten Sinne. Zusätzlich wird aus dem Gewinn der gleichnamige Verein gefördert, der sich für die Bildung und Erziehung hilfsbedürftiger Kinder in Peru einsetzt.

Eine Schachtel „Dulciana“ enthält 6 Pralinen in den drei genannten Sorten und kostet 9,90 Euro zzgl. Versandkosten, direkt bei „Süße Hoffnung” …

 

Alle Angaben zu Mengen, Preisen usw. ohne Gewähr. Verbindliche Informationen sind auf den verlinkten Websites zu finden. Wir danken den Anbietern der empfohlenen Artikel für die Abbildungen!

 

06.12.2014Schlagwörter zu diesem Artikel

 
Geschenkbox aus Lateinamerika
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Gruppenreise Hochland Argentinien, Bolivien, Chile

Salta, Uyuni, Laguna Colorada & Laguna Verde, Atacama

Diese Reise führt Sie durch unbeschreiblich spektakuläre Landschaften im Norden von Argentinien, in Bolivien und in Chile. Atemberaubende Wege über Hochebenen, durch tiefe Schluchten und zu bizarren Salzwüsten wollen begangen werden. Eindrücke und Bilder dieser Reise werden sich unvergesslich in unseren Köpfen verankern.

Highlights:
  • Atacama-Wüste
  • Geysire von El Tatio
  • Salar de Uyuni in Bolivien
  • Lagunen und rosarote Flamingos
  • Bizarre Wüstenlandschaften
  • „Berg der sieben Farben“
  • Bunte Bergdörfer und Schluchten
  • Wanderungen
 
Schlagwörter zu dieser Reise