zurück

Gepfefferte Strafen bei Einfuhr organischer Produkte nach Chile

Eine nützliche Erinnerung zum Saisonbeginn!

Jetzt beginnt die beste Reisezeit, um Chile zu besuchen. Denn wer in das unglaublich lange Land (4.200 km) reist, der verbindet gerne Ziele im Norden mit den grandiosen Landschaften des Südens: dem chilenischen Inlandeis – die weltweit größte zusammenhängende Eismasse außerhalb der beiden Pole und Grönland – und dem Nationalpark Torres del Paine. Und genau dort, in Patagonien, beginnt jetzt die Sommerzeit. Und so wollen wir zum „Saisonbeginn“ an ein Thema erinnern, das für alle Chile-Reisenden von Wichtigkeit ist: die unglaublich strengen chilenischen Einfuhrbestimmungen.

Um Schädlingen, Seuchen und der Ausbreitung nicht-heimischer Tier- und Pflanzenarten vorzubeugen, gelten in Chile sehr strenge Regeln in Bezug auf die Mitnahme tierischer und pflanzlicher Produkte. Bei Nichtbeachtung drohen empfindliche Geldstrafen und sogar zu Strafprozessen kann es führen. Zudem bilden sich bei der Einreise lange Warteschlangen. Auch das ist kein schöner Beginn eines Urlaubs. Passagiere erhalten an der Grenze ein Formular, auf dem alle mitgeführten Produkte tierischen oder pflanzlichen Ursprungs zu deklarieren sind. Das Gepäck wird – mit Hilfe von Hunden – kontrolliert.

Dazu eine wahre Begebenheit, die unsere Chile-Expertin Kerstin Veix miterlebt hat: Weil sie selbst schon diverse Male nach Chile gereist ist, kann sie natürlich die eine oder andere Anekdote erzählen. „Zum Glück sind unseren Chile-Reisenden bisher immer gut durch die Kontrollen gekommen. Ich kann mich nicht daran erinnern, von einem Zwischenfall gehört zu haben“, sagt sie. Aber eine Begebenheit, die eine Bekannte in der Zoll-Abfertigung erlebt hat, ist ihr in Erinnerung. Es ist die Anekdote von der Pfeffermühle. Deren Besitzerin hat die Pfefferkörner sicherheitshalber eigens vor Reiseantritt entfernt. Dass sich im Mahlwerk aber noch Körner versteckt hatten, hatte sie wohl übersehen oder ganz einfach nicht bedacht. Und so schlugen die chilenischen Zoll-Hunde prompt an und die Bekannte musste eine sprichwörtlich gepfefferte Strafe in Höhe von 200 US-Dollar zahlen …

Kollegin Kerstin Veix bringt ihren Gastgebern übrigens gerne Gummibärchen mit. Voll legal und lecker!

Übrigens: Frisches Obst und Gemüse darf überhaupt nicht eingeführt werden, sondern muss an der Zollkontrolle in dafür aufgestellte Behälter geworfen oder nach der Deklaration beim Zoll abgegeben werden.

Die folgenden Produkte können nur nach Deklaration eingeführt werden:

Pflanzliche Produkte

  • Kaffee, Kakao, Nüsse, Trockenfrüchte, etc.
  • Fruchtsäfte, alkoholische Getränke
  • Öle, Speisestärke, Mehl, Grieß und Zucker
  • Marmeladen, Obst- und Gemüsekonserven
  • Cerealien, Gewürze, Tee
  • Samen, natürliche Pflanzenfasern, Rinde, Früchte, Blüten und andere getrocknete pflanzliche Produkte

Tierische Produkte

  • fleischhaltige Konserven – Essen für den persönlichen Gebrauch (Sandwiches, Fertiggerichte) mit gekochtem/gebratenem Fleisch
  • Wurstwaren und Schinken – Milchprodukte (Milch, Sahne, Joghurt, etc.)
  • Käse – gekochte Eier
  • Lederwaren und Felle, Wolle (dies bezieht sich auf Rohmaterialien und Kunsthandwerk, nicht jedoch auf bereits behandelte und verarbeitete Materialien, wie Schuhe, Gürtel, Handtaschen, Wollkleidung, etc.)

Bei industriell gefertigten Produkten wird bei der Kontrolle darauf geachtet, dass sie originalverpackt und ungeöffnet sind, sowie auf die Auszeichnung der Inhaltsstoffe.

10.09.2014
 
Blick auf den Cerro Torre im Nationalpark Torres del Paine in Chile

eBike-Gruppenreise chilenisches Seengebiet
14 Tage , ab 3.450 €

Aktiv per Rad vorbei an Seen und Vulkanen

Imposante Vulkane, tiefblaue Seen, eindrucksvolle Wasserfälle: Am besten erleben wir die bezaubernde chilenische Seenregion vom Fahrradsattel aus. Mit einer gewissen Dosis Rückenwind, welcher der Pedelec-Motor uns bietet, radeln wir mit unseren E-Mountainbikes durch die fantastische Natur zwischen Temuco und Puerto Varas …

Highlights:
  • Moderne & hochwertige eBikes
  • Eigenen Anspruch und Rhythmus bestimmen
  • Größere Tagesetappen dank Pedelec-Motor
  • Nationalparks Conguillo und Huilo Huilo
  • Pucón und Puerto Varas
  • Vulkane Villarrica, Osorno und Calbuco
Details und Reisetermine

Schlagwörter zu dieser Reise
4 eBiker stehen mit ihren Rädern vor einem Hotel in der Natur von Chile
Biker vor dem Lago Llanquihue mit Vulkan im Hintergrund bei Sonnenuntergang
Bikerin im schneebedeckten Araukarienwald in Chile
Unser Focus eBike in Chile
Zwischenstopp auf der Brücke während der E-Bike Tour mit den E-Bikes im Vordergrund
eBikerin auf dem Focus eBike in Chile
Schneebedeckter Vulkan Osorno im Seengebiet in Chile
© Vision21
Biker im Vordergrund mit Blick auf eine schnebedeckte Vulkanspitze in der Seenregion Chile
Frau sitzt in der Abenddämmerung auf Bank am See, mit Blick zum See


 


Persönliche Reiseberatung


Unsere Anschrift

América Andina
GmbH & Co. KG

Bernhardstr. 6–8
48153 Münster

+49 (0) 251 289 19 40
+49 (0) 2 51 – 28 91 94 20
info@america-andina.de

Routenplaner

Newsletter abonnieren

Bleibe auf dem Laufenden und erhalte aktuelle Infos und Reise-Tipps zu unseren Touren in Lateinamerika.

Kontaktformular