América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika
América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika wurde vom Forum Anders Reisen zertifizeirt. América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika ist CSR (CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY) zertifiziert. atmosfair - nachdenken - klimabewusst reisen
zurück

Fröhlich trauern in Belize

Belize im Juli: Im kleinen Ort Hopkins an der Karibikküste möchte unsere Auszubildende Franziska Götte eines Abends mit ein paar anderen noch etwas trinken gehen. Doch das gestaltet sich zunächst schwierig. Keine offene Bar in Sicht. Sonst sind in dem lebhaften Karibik-Örtchen die Souvenir-Shops, Restaurants und Bars einladend geöffnet. Aber es ist schon zu spät – oder zu früh…

In einiger Entfernung hören Franzi und ihre Kollegen Musik, lachende Menschen. Darauf steuern sie zu. Und mischen sich unters Volk, wie es so schön heißt. Eine Live-Band spielt. Die Stimmung ist gut, es wird getanzt. Schnell hat Franziska einen Drink in der einen Hand, einen Tanzpartner an der anderen. Niemand wundert sich über ihr Erscheinen…

Etwa 100 Feierlustige sind zugegen. Alt und Jung, Kinder und Greise.  Ein üppiges Büffet (zumindest die Reste davon) ist aufgebaut, im Baum hängen Lichterketten, es wird gescherzt, geflirtet. Die Alten sitzen zusammen, beobachten, kommentieren. Franzi und ihre Kollegen werden angelächelt, angequatscht, mitgezogen. Es sind zwei junge Männer, Joey und Miguel, die sich vor allem um die drei Neuankömmlinge kümmern. Franziska überredet die beiden, mit ihnen nochmal loszufahren. Bier kaufen.

Übrigens: Hopkins wurde kürzlich in einem Magazin zum „Freundlichsten Dorf in Belize“ gewählt. Franziska weiß warum 🙂

Irgendwann fragt Franziska, was das denn eigentlich für ein Fest sei, in das sie geraten sind? Die Antwort: Eine Trauerfeier. Eine Trauerfeier? Und dann der Schreck: Es gehört sich doch nicht, da einfach zu erscheinen… Doch, doch, beruhigt Joey und erzählt. Das Fest sei für einen alten Mann aus Hopkins veranstaltet worden, der schon vor vier Monaten verstorben sei. Mit dieser Feier erinnern sich Verwandte, Freunde und Bekannte an ihn. Sie feiern für ihn – und ein bisschen mit ihm. Und weil Hopkins so klein ist und jeder fast jeden kennt, kommen zu diesen Gedenkfeiern meist sehr viele Menschen. Auch Joey  ist mit dem Verstorbenen nicht verwandt.

Totengedenken in Lateinamerika

Was Franziska hier erlebt hat, ist nicht so ungewöhnlich. In vielen Ländern Lateinamerikas nimmt man fröhlich Abschied von Verstorbenen und feiert die Erinnerung an sie. Der Día de los Muertos am 2. November, der Tag der Toten, wird vor allem in Mexiko groß gefeiert. Überall im Land picknicken Menschen zu Ehren ihrer verstorbenen Angehörigen auf den Gräbern. Man isst und feiert zusammen mit den Verstorbenen. Verbindet auf diese Weise den Tod mit dem Leben. Der Tod verliert dabei für eine Weile seinen Schrecken. Man erinnert sich an die Toten, fühlt sich ihnen nahe und nimmt sie für kurze Zeit in die Welt der Lebenden auf. Sie gehören dazu. Sogar der Tisch ist für sie mit eingedeckt.

Auch in Peru, Guatemala und Ecuador wird dieser Tag gefeiert. Kollegin Germaine Fonseca, gebürtige Ecuadorianerin, erzählt, dass es auch in ihrer Heimat eine alte Inka-Tradition sei, zu den Gräbern der Verstorbenen zu gehen und mit ihnen symbolisch zu speisen. Aber nicht nur auf den Friedhöfen, auch in den Häusern wird am 2. November eine bestimmte Süßspeise aus Maismehl und (roten) Früchten zubereitet. Colada morada heißt sie. Dazu werden verzierte und süß gefüllte Brote in Form von Kinderfiguren gegessen. Sie heißen Guaguas de pan.

So langsam trudeln auch alle anderen Kolleginnen wieder aus ihrem Sommer-Urlaub bei uns im Büro ein. Cornelia und Kerstin waren in Bolivien, Germaine in Ecuador. Viel haben sie erlebt, viel gesehen und natürlich ebenfalls ein paar kleine Geschichten für unseren Reise-Blog mitgebracht. Damit werden wir Sie in den nächsten Wochen versorgen!

08.10.2015
 
Reisespezialistin Franziska in Guatemala am Tag der Toten
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Große Mietwagenreise Belize mit Abstecher Tikal

Mit Strandurlaub auf der Karibikinsel South Water Caye

Gerade mal so groß wie Hessen ist das kleine Land Belize mit seiner wunderschönen Karibikküste. Klein - aber oho! Denn die Artenvielfalt des Mini-Staates in Zentralamerika ist unglaublich, und die Landschaften dazu sind einmalig. Lassen Sie sich auf unserer Mietwagenreise durch Belize bezaubern. Auch ein kleiner Abstecher ins Nachbarland Guatemala darf natürlich nicht fehlen!

Highlights:
  • Lamanai
  • Maya Mountains
  • UNESCO-Welterbe Tikal
  • Hopkins
  • Punta Gorda
  • Karibikparadies South Water Caye
 
Schlagwörter zu dieser Reise