zurück
Wir helfen Dir, Deine Traumreise zu finden! Individuell und maßgeschneidert!
Beantworte einfach kurz diese 5 Fragen: Wohin? Wann? Wie viele? Was? Wer?

Wann?

Wie viele?

Was für eine Reise wünschst Du Dir?

  • Wohin?
  • Wann?
  • Wie viele?
  • Was?
  • Wer?

Wohin?

Wähle Dein Reiseziel:

Welches Land möchtest du außerdem besuchen?

Wann?

Von:

Bis:

Wie viele Personen seid Ihr?

Anzahl Reisende:

Was für eine Reise wünschst Du Dir?

Wähle Deine Reiseart:

Bitte gib uns nähere Informationen zu Deinen Reisewünschen:

Deine Daten:

Name

Telefon

E-Mail

Datenschutz

Hinweis:Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Deiner Anfrage gelöscht. Du kannst deine Einwilligung jederzeit für die Zukunft auch per E-Mail an info@america-andina.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

zurück

Costa Rica: Steinkugeln der Diquis sind Anwärter auf Welterbe

Die Halbinsel Osa im Südwesten von Costa Rica birgt ein Mysterium. Im Gebiet der „Finca 6“ liegen riesige Steinkugeln aus der präkolumbianischen Zeit. Diese einzigartigen Gebilde wurden von Angehörigen des Stammes der Diquis gefertigt, die vor der Ankunft der Spanier diese Region bewohnten.

Übrigens: Der Regenwald von Osa blieb aufgrund seiner Abgeschiedenheit bis in die 1960er Jahre von Menschen unberührt. Er gilt als einer der besterhaltenen Regenwälder Costa Ricas und war ein Hüter und Bewahrer alter Schätze wie diese.

Jetzt geht es darum, dass diese kugelrunden Zeitzeugen in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen werden. Im Juli könnte es soweit sein! Und damit hätte Costa Rica eine Welterbe-Stätte mehr.

Derzeit gibt es in Costa Rica drei Welterbe-Stätten: Die Talamanca-Kordillere mit dem Nationalpark La Amistad, die Kokos-Insel und das Schutzgebiet Guanacaste.

Die Cordillera de Talamanca ist der größte Gebirgszug Costa Ricas. Er beherbergt auch den höchsten Berg des zentralamerikanischen Staates, den Cerro Chirripó (3.820 m). Ein Großteil der Gebirgskette liegt im Nationalpark La Amistad. Ein großer Teil der Fläche ist von Regenwald bedeckt.

Die Kokos-Insel liegt im Pazifischen Ozean und hat sich vor allem als Schatzinsel einen Namen gemacht. Piraten sollen die Insel als Versteck für ihre Beute gewählt haben. Bestätigt hat sich das bisher nie, obwohl die gesamte Insel mehrfach durchgegraben wurde. Jetzt ist die Schatzsuche dort untersagt, denn Cocos Island steht seit 1978 unter Naturschutz.

Guanacaste ist die nordwestlichste Provinz Costa Ricas am Pazifischen Ozean. Ein breiter Streifen von der Westspitze am Kap Santa Helena bis zu den aktiven Vulkanen Orosi und Rincón de la Vieja – die Area de Conservación Guanacaste – steht seit 1999 auf der Liste der Unesco-Weltnaturerbe.

Die Diquis waren versierte Kunsthandwerker, deren Arbeiten sich durch bestaunenswerte Details und eine tolle Technik auszeichnen. Auch Gold- und Tonwaren sind neben den Steinskulpturen aus dieser Zeit zu finden.

Mehr als 300 Steinkugeln sind es, die an verschiedenen Stätten Costa Rica gefunden wurden. Sie bestehen meist aus Granit ähnlichem Gestein, aber auch aus Muschelkalk und Sandstein. Manche sind nur wenige Zentimeter groß, andere haben einen Durchmesser von zwei Metern und wiegen 15 Tonnen!

Hergestellt wurden sie vermutlich durch Beschlagen und Schleifen mit Steinen. Die Bestimmung des Alters der Kugeln ist schwierig. Vor allem, weil die meisten von ihnen von ihrem Fundort entfernt wurden, teilweise sogar gesprengt, weil man Gold darin vermutete, und weil sie heute gerne private Gartenanlagen zieren …

Die riesigen Steinkugeln geben den Forschern immer noch Rätsel auf, denn bisher konnte keine einheitliche Erklärung für ihren Sinn und Zweck gefunden werden. Die gängigste Theorie besagt, dass es sich um Machtsymbole handelt.

 

Bildnachweis: CATA

17.04.2014Schlagwörter zu diesem Artikel

 
Steinkugeln in Costa Rica
© CATA

Gruppenreise Naturwunder Costa Rica
16 Tage , ab 3.159 €

Sarapiquí, La Tigra, Arenal, Tenorio, Rincón de la Vieja, Potrero

Gruppenreise durch Costa Rica – hier können Sie Ihr grünes Wunder erleben! Feuer spuckende Vulkane ragen aus intakten Urwäldern, Dschungellagunen und Traumstrände laden zum Badevergnügen ein. Costa Rica hat die Natur für sich entdeckt und bringt uns mit spannenden Ökoprojekten in harmonischen Einklang mit ihr. Dabei kommen wir auch dem Geheimnis der Schokolade auf die Spur und übernachten in Regenwaldlodges, wo sich Faultier und Brüllaffe „Gute Nacht" sagen.

Highlights:
  • Bootstour auf der Lagune Jalapa
  • Schokoladentour im Regenwald
  • Besuch einer Schule und Mittagessen bei Marie
  • Wanderung am Vulkan Arenal
  • Regenwald von oben beim Gang über Hängebrücken
  • Baden in heißen Quellen
  • Entspannung am Strand
  • Reisen in einer Kleingruppe - max. 8 Teilnehmer!
Details und Reisetermine

Schlagwörter zu dieser Reise
dichte Vegetation im Regenwald von Costa Rica
© Jonathan Serrano
Großaufnahme des Kraters des Vulkan Poas
© Jonathan Serrano
kleine grüne Schlange reckt Kopf aus Busch in Richtung Kamera in Costa Rica
© Jonathan Serrano
Porträt von einem lächelnden Costa Ricaner
eine Gruppe Möwen sitzt in Reih und Glied auf einer Rehling am Meer
© Jonathan Serrano


 


Persönliche Reiseberatung

América Andina
GmbH & Co. KG

Bernhardstr. 6–8
48153 Münster

Routenplaner
Wir sind für Dich erreichbar.
Mo. – Fr.: 09.30 – 18.00 Uhr

Fon +49 (0) 251 289 19 40
Fax +49 (0) 251 28 91 94 20
info@america-andina.de

Kontaktformular

América Andina Newsletter

Aktuelle Informationen immer zuerst erhalten!

Newsletter abonnieren