América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika
América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika wurde vom Forum Anders Reisen zertifizeirt. América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika ist CSR (CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY) zertifiziert. atmosfair - nachdenken - klimabewusst reisen
zurück

Alemania Andina Nr. 2 – Juni 2014

Zehnmal lateinamerikanische Kultur in Deutschland: In der Juni-Ausgabe unserer Blog-Reihe „Alemania Andina“ stellen wir ausgewählte Veranstaltungen in ganz Deutschland vor, bei denen sich lateinamerikanische Luft schnuppern lässt. Die Vorträge, Konzerte und Filme, Theater und Festivals sind perfekt geeignet, um eine Reise vor- bzw. nachzubereiten.

Obwohl diese Ausgabe feiertagsbedingt etwas verspätet erscheint, war es überhaupt kein Problem, wieder zehn empfehlenswerte Veranstaltungen aufzuspüren: Selbst ein halber Monat bietet reichlich Stoff! Für die schnelle Orientierung über Orte, Zeiten und Themen haben wir wieder eine Infokarte gestaltet, im Beitrag selbst finden sich nähere Informationen und weiterführende Links.

 

Gleich zum kurzfristigsten Event, denn das Sommerfest am Berliner Kulturforum ist auch ein Muss-Termin für Lateinamerika-Interessierte in der Hauptstadt! Namhafte Berliner Kulturinstitutionen haben sich für das Fest unter dem Motto „Aufbruch/Weltbruch 1914“ zusammengetan, und das Ibero-Amerikanische Institut (IAI) steuert zwei Ausstellungen sowie mehrere Vorträge und Konzerte bei. Die Wahrnehmung des Ersten Weltkriegs in Lateinamerika und die Folgen für die Region sind Thema der Ausstellung „Die größte Katastrophe der Menschheit: Lateinamerika und der Erste Weltkrieg“, während eine zweite Schau einen großen, bis in die Gegenwart reichenden Bogen spannt: „Futurismus: Poesie und Texte der Avantgarde in Lateinamerika“. Im ersten Vortrag der Veranstaltung spricht Dr. Christoph Müller vom IAI über „Bücher auf Reisen. Wie die Bücher aus Lateinamerika in die Bibliothek des IAI kommen“. Klaus Gutjahr stellt sodann die ganz erstaunliche Geschichte des Instruments vor, ohne das der Tango kaum denkbar ist: „Das Bandoneón – ein Instrument, das Kulturen verbindet“; eine Reise, die mit musikalischer Untermalung aus dem sächsischen Erzgebirge bis nach Argentinien führt … Die Tangomanie der Zeit vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs beleuchtet Bernd Polster in seinem Vortrag „Schwofende Avantgarde – Berlin im frühen Tangofieber“. Abschließend stellt der venezolanische Kontrabassist Edicson Ruiz, Mitglied der Berliner Philharmoniker, avantgardistische Musik für sein Instrument vor.

Ort: Berlin, Ibero-Amerikanisches Institut
Zeit: 14.-15.6.2014
Mehr Info auf der Website des IAI www.iai.spk-berlin.de

 

Aber halt, da war doch noch ein Termin vorher! Am Freitag, den 13. Juni (der seinen schlechten Ruf absolut nicht verdient!) bietet sich Quereinsteigern die Gelegenheit, auf den fahrenden Zug der Filmreihe „Panorama Lateinamerika“ aufzuspringen! Was sich lohnt, denn bis 30.7. werden im Kommunalen Kino Hannover wirklich viele interessante Filme aus bzw. über Argentinien, Ecuador, Kolumbien, Kuba, Peru und Venezuela zu sehen sein. An besagtem Freitag läuft „Extraño“ von Santiago Loza (2003).

Ort: Hannover, Kommunales Kino
Zeit: Juni-Juli 2014
Mehr Info auf der Website des Kommunalen Kinos www.koki-hannover.de

 

Hand aufs Herz: Wer hat nicht schon einmal spontan gedacht: „2° mehr – na und?“ wenn es um die Folgen des Klimawandels ging? Eine Wanderausstellung hat diese Frage als Titel bekommen, und informiert über die Zusammenhänge von Klimawandel und Armut in Lateinamerika. Die Ausstellung ist Teil des Projekts „protect the climate“, das der Rhein-Sieg-Kreis gemeinsam mit der NGO Lateinamerika-Zentrum e. V. durchführt. Schulklassen und Gruppen anderer Bildungseinrichtungen können sich zu den bereits geplanten Terminen informieren, oder eigene Projekte mit den vorliegenden Materialien entwerfen.

Ort: Nächste Station ist Düsseldorf, Landtag von Nordrhein-Westfalen
Zeit: 17.6.-4.7.2014
Mehr Info und weitere Termine auf der Projekt-Website www.protect-the-climate.eu

 

Das Festival Theaterformen 2014, das dieses Jahr in Braunschweig stattfindet, öffnet am 19.6. ein Zeitfenster in die Jahre der Pinochet-Diktatur in Chile. In der Performance „El año en que nací“ der argentinischen Schriftstellerin, Regisseurin, Performerin und Songwriterin Lola Arias erkunden elf Chilenen, geboren in den 1970ern und 80ern, die Biographien ihrer Eltern. Aus Fotos, Briefen und Erinnerungen entsteht ein berührendes Stück moderne Theaterkunst.

Ort: Braunschweig
Zeit: 18. und 19.6.2014, je 19:30 h
Mehr Informationen auf der Festivalwebsite www.theaterformen.de

 

Leichter wird es beim Mittsommernachtsfest im Conventer Atrium in Börgerende-Rethwisch zugehen, aber das spricht überhaupt nicht gegen das Konzert der international bekannten Salsa-Formation Mi Solar! Was soll man dazu viele Worte verlieren; am besten einfach hingehen und der Tanzlust nachgeben!

Ort: Börgerende-Rethwisch, Conventer Atrium
Zeit: 22.6.2014, 19:30 h
Mehr Info auf www.conventer-atrium.de

 

Oder darf es musikalisch doch noch etwas wilder sein? Dann ist die Villa Rotenburg zwei Tage später ein geeignetes Ziel! „RoCola Bacalao“ sind nicht nur eine der berühmtesten Bands aus Ecuador, sondern auch der gefühlte Hauptexporteur von Latin Fusion. Ska, Cumbia, Merengue, Salsa, Reggae, Swing und Punk lassen sich zu einem großartigen Mix mit hohem Suchtfaktor verbinden!

Ort: Rotenburg, Die Villa
Zeit: 24.6.2014, 20 h
Mehr Information auf der Villa-Website www.villa-rotenburg.de

 

Ein Sprung nach Süden, und wieder ins Theater: Im Frankfurter Theater „Willy Praml“ findet vom 26.6. bis 2.7.2014 eine peruanisch-deutsche Woche statt. Die Theatergruppe „Cuatrotablas“ aus Lima ist ein Motor der jungen Theaterszene in Peru; auf der „anderen“, der deutschen Seite wird an Maria Reiche erinnert, die große Altamerikanistin, die sich um die Erforschung und den Schutz der berühmten Nazca-Linien verdient gemacht hat. Das alles in Vortrag und Workshop, natürlich auf der Bühne, und sogar mit peruanischem Essen!

Ort: Frankfurt am Main, Theater „Willy Praml“
Zeit: 26.6.-2.7.2014
Mehr und detaillierte Veranstaltungsinfos auf www.theater-willypraml.de

 

Wo wir gerade Richtung Süden unterwegs sind und eine weitere, konzentrierte Dosis Musik gut vertragen können: Vom 27. bis 29.6.2014 sind im Apothekersgarten Schwabach bei Nürnberg die „Ritmos Latinos 2014“ zu erleben. Sonoc de Las Tunas (Kuba), Juliana da Silva & Banda (Brasilien) und das Sexteto Obsesión Tango (Berlin) bringen Salsa, Jazz und Tango der Extraklasse!

Ort: Schwabach, Apothekersgarten
Zeit: 27.-29.6.2014
Mehr Informationen auf www.schwabach.de

 

Wer es folkloristischer mag, dem sei die Neuauflage des Stuttgarter Festivals „Lebendige Traditionen“ empfohlen, das der Kulturverein Raymi-Peru e. V. in der baden-württembergischen Hauptstadt veranstaltet. Tanz, Musik und Verkaufsstände mit Produkten aus Peru und anderen lateinamerikanischen Ländern sind einen Besuch im Bürgerzentrum Bebelstraße gewiss wert!

Ort: Stuttgart, Bürgerzentrum Bebelstraße
Zeit: 28.6.2014, 15 h (Einlass ab 14:30 h)
Mehr Informationen auf der Website des Kulturvereins www.raymi-peru.de

 

Kulturtipp Nummer 10 für diesen Monat ist nun wieder ganz weit oben im Norden der Republik angesiedelt, in der ehrwürdigen und immer schon weltoffenen Hansestadt Hamburg. Hier wird am Sonntag, 29.6.2014 um 15 h die eine mexikanische Mariachi-Messe gefeiert, in der bekannten Kirche St. Michaelis – dem „Michel“. Die Musiker, die den Gottesdienst begleiten, sind hinterher auf einer fröhlichen Kirmes zu erleben, bei der natürlich auch Köstlichkeiten der mexikanischen Küche nicht fehlen werden.

Ort: Hamburg, Kirche St. Michaelis
Zeit: 29.6.2014
Mehr Informationen auf der Website der Deutsch-Mexikanischen Gesellschaft e. V. www.deutschmexikanisch.de

 

Unser Gastautor Nils-Christian Engel ist PR-Journalist und spezialisiert auf Reise- und Kulturthemen.

 

Alle Angaben zu Zeiten und Preisen ohne Gewähr!

12.06.2014Schlagwörter zu diesem Artikel

 
Alemania Andina Flyer Nr. 2 - Juni 2014
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Kreuzfahrt in die Antarktis auf der Hebridean Sky

In die Antarktis ab/an Ushuaia

Komfort, Service und eine außergewöhnliche Atmosphäre an Bord: Die Hebridean Sky ist ein großartiges Schiff für aktive Erkundungen der Falklandinseln, Südgeorgiens und der Antarktis! Begeisternde Onshore-Activities führen Sie in eine der abgelegensten Regionen der Erde und ihre faszinierende Tierwelt – auf Wunsch auch im Kajak oder mit Langlaufskiern ...

Highlights:
  • Drake-Passage
  • Pinguin- und Vogelkolonien
  • See-Elefanten und Seeleoparden
  • Orkas und Buckelwale
  • Kajak- und Skitouren, Camping und Bergsteigen
  • Hoher Komfort und exzellenter Service an Bord
unzählige Königspinguine in der Antarktis
© Polar Latitudes
 
Schlagwörter zu dieser Reise