América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika
América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika wurde vom Forum Anders Reisen zertifizeirt. América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika ist CSR (CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY) zertifiziert. atmosfair - nachdenken - klimabewusst reisen
zurück

Aktuell: Seebeben vor Chile

Münsteraner Reiseveranstalter beruhigt – Reisende wohlauf

Pressemitteilung von América Andina, Münster – 2. April 2014

Die Nachricht vom schweren Seebeben vor Chile hat die Mitarbeiter des Münsteraner Reiseveranstalters América Andina früh aus dem Schlaf geholt. Partner-Agenturen schickten erste Nachrichten, Freunde und Verwandte meldeten sich, damit man sich in Münster nicht sorgt.

Kerstin Veix, bei América Andina Expertin für Reisen nach Chile, die Osterinsel und Argentinien, verschaffte sich schnell ein Überblick und konnte ebenso schnell beruhigen: „Unsere Chile-Reisenden sind glücklicherweise zurzeit nicht in der betroffenen Region unterwegs. Unsere Gäste befinden sich derzeit vor allem in der Hauptstadt und in der Atacama-Wüste. Sie sind alle wohlauf.“

Das Beben, dessen Epizentrum etwa 100 Kilometer nordwestlich der Hafenstadt Iquique im Meer lokalisiert wurde, hatte eine Stärke von 8,2. Auch in den Nachbarstaaten Peru und Bolivien sollen Häuser gewackelt haben. Für die gesamte lateinamerikanische Pazifikküste wurde eine Tsunami-Warnung herausgegeben, die inzwischen (2.4.2014, Vormittag) für die Region südlich von Iquique aufgehoben wurde und nur noch für den Bereich um Iquique und die Osterinsel galt.

Dennoch wissen die Mitarbeiter von América Andina, welche Auswirkung solch ein Beben haben kann. Erinnerungen an 2010 werden wach, als ein Beben viele Häuser zerstörte, mindestens zwei Millionen Menschen obdachlos wurden und 300 starben. Ralf Heidlindemann, Geschäftsführer bei América Andina: „Wir denken an unsere Freunde, die jetzt in Angst vor weiteren Nachbeben leben. Aber wir wissen sie gut versorgt in Notunterkünften und hoffen mit ihnen gemeinsam, dass keine weiteren Opfer zu beklagen sind und dass sie bald wieder in ihre Häuser und zu ihren Familien zurückkehren können. Aus der Vergangenheit wissen wir, dass unsere chilenischen Freunde Erfahrung mit dieser Situation haben und auch dieses Beben im hohen Norden Chiles meistern werden!“

02.04.2014Schlagwörter zu diesem Artikel

 
Die betroffene Region des Seebebens in Chile.
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+