América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika
América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika wurde vom Forum Anders Reisen zertifizeirt. América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika ist CSR (CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY) zertifiziert. atmosfair - nachdenken - klimabewusst reisen
zurück

10 Jahre Irupé-Lodge in Argentiniens Sumpfgebiet Iberá

Herzlichen Glückwunsch an Regi und Mauricio Lacona für ihr weltweit vorbildliches nachhaltiges Tourismusprojekt!

„Wir sind gerade wieder mit dem Tripadvisor Certificate of Excellence ausgezeichnet worden“, mailt uns eine glückliche Regi aus Argentinien. Mit „wir“ meint die gebürtige Schweizerin ihre Lodge am Iberá-See, die sie gemeinsam mit ihrem argentinischen Mann Mauricio Lacona betreibt – und zwar seit 10 Jahren! Dieser Geburtstag ist für uns Anlass, dieses besondere „Hotel“ in einem der wichtigsten Natur-Paradiese Südamerikas einmal näher vorzustellen.

Wer den Flughafen von Posada erreicht hat, muss noch eine vierstündige Fahrt in Kauf nehmen, um die Zivilisation vollends hinter sich zu lassen und ins riesige Feuchtgebiet der Esteros de Iberá vorzudringen. Mehr als 60 Seen bedecken die Provinz Corrientes und sind Heimat einer üppigen Flora und Fauna, die sich dort im Naturreservat ungehindert ausdehnen kann. Die Hauptdarsteller sind die Tiere, die sich gern aus nächster Nähe beobachten lassen, in ihrer ganzen Vielfalt: Wasserschweine, Kaimane, Sumpf- und Pampashirsche, Anakondas, Otter, südamerikanische Strauße, Brüllaffen und mehr als 350 verschiedene Vogelarten leben in dem geschützten Resort auf einer Fläche von mehr als 15.000 km².

Irupé-LodgeMitten in dieser überreichen Natur liegt, mit vielen liebevollen Details ausgestattet, die Irupé-Lodge. Sie ist für Regi Lacona seit nunmehr zehn Jahren der Beweis, dass Träume Wirklichkeit werden können … Regi wurde in der Nähe von Zürich geboren. Sie hat ein Sportstudium absolviert und lange als Reiseleiterin für Zürich Tourismus und Bike Adventure Tours gearbeitet. Ebenso wie Mauricio Lacona, der aus Misiones (Argentinien) stammt und zwischen 1999 und 2004 in der Schweiz gelebt hat. Gemeinsam haben sie viele Länder in Asien, Afrika und Amerika bereist, verschiedene Kulturen kennengelernt und eine Menge von ihnen gelernt.

Und dann fiel die Entscheidung, gemeinsam nach Argentinien zu gehen und eine neue Herausforderung anzunehmen: Die Gründung der nachhaltig wirtschaftenden Irupé Lodge im riesigen Sumpfgebiet von Iberá. Ihr Ziel, gleichzeitig den sanften Tourismus zu fördern und ihren Gästen einmalige Erlebnissezu bieten, an die sie sich ein Leben lang erinnern werden, haben sie längst erreicht. „Die Rücksicht auf die Umwelt und das Einfühlen in andersartige Lebensformen und Kulturen bilden die Basis unserer täglichen Arbeit“, sagt Regi. Heute sind Regi und Mauricio zudem Eltern von zwei kleinen Kindern, Ayelén und Braulio.

Wer bei Regi und Mauricio gebucht hat, wird am Flughafen von Posadas oder am Busterminal in Mercedes abgeholt. Unsere Argentinien-Expertin Kerstin Veix wird im Herbst zu Regi und Mauricio reisen und gerne den Shuttle nutzen. Sie ist eingeladen, sich persönlich von den neuen Ideen für die Lodge ein Bild zu machen und freut sich schon auf das tolle Erlebnis. „Ich werde natürlich Fotos mitbringen, die wir dann auf unsere Homepage stellen können“, verspricht Kerstin.

In der Wildnis angekommen, stehen Regi und Mauricio mit ausgebreiteten Armen vor Ihrer Lodge am Iberá-See und begrüßen fröhlich ihre Gäste. Dieser Ort, den sich die beiden für ihre Existenzgründung ausgesucht haben, ist ein idealer Ausgangspunkt für Reitausflüge, Bootstouren und Entdeckungsexkursionen in die Feuchtgebiete und auf dem Iberá-See. Zwischen den vielfältigen Aktivitäten kann man die Seele in dieser perfekten Idylle einmal so richtig baumeln lassen.

Irupé-LodgeZur Ausstattung der Lodge: Alle acht Zimmer – 4 Standard- und 4 Superior-Zimmer – und eine Familien-Suite bieten Panoramasicht auf den See und bestechen durch rustikale Gemütlichkeit. Übrigens: Der Name Irupé wurde in Anlehnung an die Riesen-Seerose gewählt, die in den sumpfigen Lagunen zu bewundern ist. Gigantische, tellerförmige Blätter, die das Gewicht eines Babys tragen können, sind das Markenzeichen der Wasserpflanze.

Die Superior-Zimmer liegen zurückgesetzt vom Hauptgebäude der Lodge und bieten so ungestörte Privatsphäre, inmitten des üppigen Parks. Komfortabel ausgestattete Badezimmer mit Wannenbad sowie ein privater Balkon vervollständigen jede Einheit. Die Standard-Zimmer liegen im Hauptgebäude der Lodge und schließen an den großen Wohnbereich, Bibliothek und Veranda an. Auch sie verfügen über private Badezimmer. Die Familien-Suite – für Familien mit zwei bis drei Kindern – ist ebenfalls im Hauptgebäude untergebracht.

Vom Haupthaus führt ein 20 m langer Holzsteg zum Iberá-See. Manchmal möchte man sich kneifen lassen, so unglaublich real ist die Tierwelt. Am Ufer spielen Wasserschwein-Familien, und Kaimane aalen sich in der Sonne. 15 Meter vom Ufer des Sees entfernt liegt der hauseigene Pool, den die Gäste der Lodge nach spannenden Exkursionen gerne für ein erfrischendes Bad aufsuchen. Anschließend eine Siesta unter dem Mangobaum – und die Kräfte sind wieder hergestellt.

Regi ist zufrieden und durchaus stolz auf das, was sie und ihr Mann in den vergangenen 10 Jahren aus dem Nichts aufgebaut haben. Die Rückmeldungen der Gäste sind positiv und motivierend. Und das Engagement, eine Alternative zu konventionellen Unterkünften zu etablieren, zahlt sich aus. „Viele Reiseveranstalter aus Europa, USA, Australien und Asien vertrauen auf unser Fachwissen“, sagt Regi. Gut organisierter Abenteuertourismus, unberührte Natur, direkter Kontakt zu den Einheimischen und ihrer Kultur – das ist das Erfolgsrezept, und zugleich gelebte Nachhaltigkeit. Mittlerweile ist die Irupé-Lodge weltweit ein Begriff. Und Kollegin Kerstin wird bald zu den glücklichen zählen, die dort einen Aufenthalt genießen dürfen.

 

 

Informationen über das „Certifacate of Excellence“:

Mit dem TripAdvisor-Zertifikat für Exzellenz werden Unterkünfte, Sehenswürdigkeiten und Restaurants gewürdigt, die sich dauerhaft durch eine erstklassige Gastfreundschaft auszeichnen. Das Zertifikat erhalten nur Unternehmen, die in ihrer Gesamtbewertung durch Reisende auf TripAdvisor mindestens vier von fünf Punkten erhalten. Auch die Anzahl an Bewertungen in den letzten 12 Monaten ist ein Kriterium für die Auszeichnung.

 

Bildnachweis: Irupé-Lodge

27.07.2014Schlagwörter zu diesem Artikel

 
Frau reitet durch das Sumpfgebiet Iberá in Argentinien
© Irupé-Lodge
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Baustein Tierparadies Esteros de Iberá

Wildnis per Jeep, Boot, zu Fuß und mit dem Pferd

Der Iberá See ist eines der letzten Paradiese in Südamerika, wo die wilden Tiere noch die Hauptdarsteller sind und sich in ihrer Vielfalt aus nächster Nähe beobachten lassen. Vor dem Hintergrund glitzernder Gewässer und farbintensiver Sonnenuntergänge bekommen diese Begegnungen im Gedächtnis naturliebender Besucher für immer einen speziellen Platz. Das gemütliche Ambiente Ihrer Lodge ist in die...

Highlights:
  • Tierbeobachtungen
  • Bootstouren
  • Wanderungen
  • Allrad-Touren
 
Schlagwörter zu dieser Reise

Individualreise Höhepunkte Argentinien

Buenos Aires, Valdés, Feuerland, Perito Moreno, Iguazú

Eine individuelle Rundreise zu den Höhepunkten Argentiniens - Land der Extreme, Land der Gegensätze. Nirgendwo sonst in Südamerika sind die Gipfel so hoch, die Landschaften so weit und vielfältig, die Kondore so riesig und die Menschen und Kultur so europäisch und lateinamerikanisch zugleich. Heißblütiger Tango und frostiges Inlandeis, donnernde Gletscherbrüche und friedliche Stille,...

Highlights:
  • Buenos Aires
  • Halbinsel Valdés: Pinguine und Seelöwen
  • Feuerland Nationalpark
  • Perito Moreno
  • Beagle Kanal
  • Fitz Roy und Cerro Torre
  • Iguazú
 
Schlagwörter zu dieser Reise