© Vision21 – www.vision21.de

América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika
América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika wurde vom Forum Anders Reisen zertifizeirt. América Andina - 20 Jahre Reisen in Lateinamerika ist CSR (CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY) zertifiziert. atmosfair - nachdenken - klimabewusst reisen
zurück

Gruppenreise Buenos Aires und der wilde Norden

Buenos Aires, Salta, Weingebiete, Iguazú, Dschungellodge

  • Drucken

Highlights:

  • Buenos Aires, mit Tango-Kurs
  • Kajak-/Fahrradexkursion in Buenos Aires
  • Kolonialstadt Salta
  • Puna: Argentinisches Anden-Hochland
  • „Berg der sieben Farben“
  • Empanada-Kochkurs
  • Wasserfälle von Iguazú
  • Besuch bei indigenen Guaraní
  • Regenwald-Lodge
Paar beim Tango tanzen in Argentinien
© Ministerio de Turismo de la Nación/Tourismusministerium der Republik Argentinien

Reisebeschreibung

Diese Reise durch den Norden Argentiniens spricht all Ihre Sinne an: Sehen, hören, riechen, fühlen und schmecken Sie Lateinamerika auf Ihrer 15-tägigen Tour von Buenos Aires bis zu den Iguazú-Wasserfällen. Denn sind die Ohren gespitzt, hören Sie die Geräusche im nächtlichen Dschungel des Iguazú-Nationalparks besonders deutlich und das Rauschen der herabdonnernden Wassermassen der gleichnamigen Fälle ist fast ohrenbetäubend… Sie besuchen die Wasserfälle von argentinischer und am besten auch von brasilianischer Seite, um dem „Großen Wasser“ (in der Sprache der Guarani) gerecht zu werden. 275 Kaskaden erstrecken sich über eine Breite von drei Kilometern und fallen bis zu 80 Meter in die Tiefe. Weder Worte noch Fotos werden ihnen gerecht, man muss sie gesehen – und gehört – haben!

Ihre Sinne für Naturerlebnisse und Ihre Beinmuskeln können Sie gleich zu Beginn der Reise in Buenos Aires einsetzen, wenn Sie mit dem Rad und Kajak im Naturresort Paraná-Fluss-Delta unterwegs sind und – wie es in Buenos Aires unvermeidlich ist – natürlich einen Tango-Workshop besuchen. Für die Geschmacks- und Geruchsnerven ist der Besuch in der Stadt Cafayate inmitten der berühmtesten Weinberge Argentiniens Genuss pur! Und wie sie erst gefordert sind und jubeln, wenn Sie in die Geheimnisse der andinen Küche eingeweiht werden, indem Sie selbst ein Empanada-Gericht zubereiten – und verzehren. Ein Höhepunkt dieser Reise ist bestimmt der Besuch bei Indigenen, die seit Generationen auf dem Puna-Hochland leben und Ihnen auf authentische Art und Weise ihren Alltag näherbringen. Halten Sie Augen und Ohren offen!

Reiseablauf

1

1. Tag: Willkommen in Buenos Aires!

Herzlich willkommen in Buenos Aires! Sie werden am Flughafen empfangen und zu Ihrem Hotel gefahren, welches für die nächsten drei Nächte Ihre Unterkunft ist. Erste Eindrücke der 13-Millionen-Einwohner-Metropole gewinnen Sie bei einer Citytour; „Must-have-seens“ sind unter anderem der moderne Hafen Puerto Madero, das Künstlerviertel La Boca, die Casa Rosada (Präsidentensitz) an der Plaza de Mayo, der Friedhof La Recoleta und das gleichnamige, noble Stadtviertel, das historische Zentrum und die Kathedrale … Sie übernachten im Hotel Babel.

2

2. Tag: Mit dem Rad und Kajak im Naturresort Paraná-Fluss-Delta unterwegs

Nur rund eine Stunde Fahrzeit von Buenos Aires entfernt öffnet die Natur ihre Pforten: Tigre heißt das Naturresort im Paraná-Fluss-Delta. Unsere ganztägige Bike-Tour, kombiniert mit einer Kajak-Exkursion im Flussdelta in Sichtweite der städtischen Ausläufer der nördlichen Stadtviertel von Buenos Aires bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, Sport und Kultur zu verbinden. Zu erreichen ist die Region gut mit der Bahn, bevor es dann mit dem Rad weiter durch die nördlichen Stadtviertel geht, die oft als schönste Wohngegend Buenos Aires betitelt werden. Die nahegelegenen Inseln von Tigre im Fluss Paraná  tragen zu dem positiven Urteil garantiert ganz erheblich bei. In Tigre angekommen steigen Sie für rund eineinhalb Stunden in Boote und erkunden das Leben am und im Wasser des Deltas. Sie werden von der wunderschönen Landschaft und der Szenerie begeistert sein – und erfüllt von vielen Eindrücken in Ihr Hotel zurückkehren.

 
3

3. Tag: Den Tango in Blut und Beinen spüren

Heute geht es um den argentinischen Nationaltanz, den Tango! Buenos Aires ohne Tango ist einfach unvorstellbar. Und damit auch Sie dieses Lebensgefühl spüren und authentische Eindrücke mit nach Hause nehmen, bieten wir Ihnen heute Tango-Unterricht an bei ausgesuchten Lehrern, die den Tanz im Herzen tragen und ihn seit vielen Jahren in Buenos Aires unterrichten. Sie können sich der Welt des Tangos nähern in Einzel- oder Gruppenunterricht. Körperhaltung, Umarmung, Schritte, Figuren, Posen – egal, ob Sie Tango-Anfänger, -Fortgeschrittener oder -Experte sind, heute sind Sie Argentinier! In Buenos Aires können Sie an jeder Ecke und in vielen Bars Tango-Shows sehen und besuchen – traditionelle und moderne gleichermaßen. „Milongas“ werden diese Orte genannt, an denen der Tango jeden Tag regiert und Einheimische zum Tanzen kommen. In der großen Vielzahl gibt es aber nur wenige Milongas, in denen der Tango-Stil der 30er- und 40er-Jahre getanzt wird mit all seinen Codes und Zeremonien… Am Abend werden Sie – abseits der touristischen Anlaufstellen – Milongas besuchen, an denen die besten „Milongueros“ der Welt zum Anfassen nah ihr Können zeigen.

 
4

4. Tag: Flug nach Salta – Seilbahnfahrt über die schöne Stadt

Heute verlassen Sie Buenos Aires, um nach Salta zu fliegen. Sie werden an Ihrem Hotel abgeholt und zum Flughafen gebracht. In Salta angekommen, ist ein Transfer zu Ihrem Hotel organisiert. Am Nachmittag ist ausreichend Zeit, die schöne Stadt zu Fuß zu erkunden, deren Altstadtviertel berühmt sind für ihre spanische Kolonialarchitektur. 460.000 Menschen leben in Salta, die auch Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Nordwesten Argentiniens ist. Sie werden auch eine Fahrt mit der Seilbahn unternehmen. Übernachtung im Hotel Candela.

 
5

5. Tag: In der besten Weinanbauregion Argentiniens

Durch das fruchtbare Lerma-Tal, vorbei an Orten wie Cerillos, La Merced, El Carril und Coronel Moldes, geht es zur beliebten Weinstadt Cafayate. Alle diese Orte unterwegs dienen der Kultivierung des Landstrichs, die auch eine wichtige Tabak-Region ist. Rechts und links der Straße werden Sie die riesigen Plantagen entdecken. Durch die Quebrada de las Conchas (Schlucht der Muscheln) geht es weiter. Die Schlucht ist rund 75 km lang und tief eingeschnitten. Wind, Wasser und Erosion formten in ihr bizarre Steinformationen, die an verschiedene Figuren denken lassen und Namen tragen wie „Kröte“, „Mönch“ oder „Teufelsrachen“.

In der pittoresken Stadt Cafayate inmitten der berühmtesten Weinberge Argentiniens angekommen, ist erst einmal Zeit für ein Mittagessen (nicht inklusive). Bei 360 Sonnentagen im Jahr ist es kein Wunder, dass dort die Trauben besonders gut gedeihen. Die Stadt ist beliebt bei Touristen, wie Sie feststellen werden.

Am Nachmittag geht die Fahrt weiter nach Cachi. Unterwegs werden Sie fasziniert sein von den kleinen, in die Berge geschmiegten Dörfer, die vom Weinanbau leben und in denen man wunderbar hausgemachte Weine und Marmeladen kosten und erwerben kann. Animana, San Carlos, Angastaco, Molinos und Seclantas sind einige der Namen. Unterwegs werden Sie einen Stopp einlegen, um den Blick in die mondartige Landschaft der Quebrada de las Flechas (Schlucht der Pfeile) in sich aufzunehmen. Sie übernachten im kleinen Örtchen Cachi mit seiner hübschen Kirche, die teilweise aus Kakteenholz gebaut wurde, was sehr typisch für die Region ist. Übernachtung im Hotel Hostería Cachi.

 
6

6. Tag: Indianerdorf Purmamarca, der Berg der 7 Farben und selbstgemachte Empanadas

Über die Ruta 40, eine der längsten Fernstraßen weltweit und trotz Verbesserungen immer noch streckenweise nur mit geländegängigen Fahrzeugen bezwingbar, geht es weiter. Unterwegs passieren Sie den Ort Colte, wo Sie Kunsthandwerker bei ihrer traditionellen Arbeit beobachten können. Die typisch bunten Ponchos, die in der Region getragen werden, werden dort gewebt. Nächstes Ziel ist die kleine Stadt Cachi ist ein Juwel und beliebtes Ausflugsziel inmitten der bunten Weinberge. Die koloniale Architektur der Innenstadt, die Kirche und das Museum laden zu einem Bummel durch den Ort ein.

Weiter geht es vorbei an tausenden riesigen Cordones-Kakteen durch den Cordones Nationalpark  zur Cuesta del Obispo mit dem höchsten Punkt Ihrer heutigen Etappe auf 3.600m. Von hier aus schlängelt sich die Straße hinab zum Escoipe Fluss. Sie durchqueren Salta auf Ihrem Weg nach Norden nach Purmamarca. Dort werden Sie einen Bummel auf dem Pfad zum siebenfarbigen Berg Cerro de los Siete Colores unternehmen. Die Mehrfarbigkeit des Berges ist über Millionen von Jahren durch geologische Prozesse entstanden. Ankunft in Purmamarca, ein kleines indianisch geprägtes Dorf, das die Inka als Rastplatz auf dem Inka-Pfad nutzten.

Am Abend haben wir wieder etwas Besonderes für Sie geplant: Sie werden in die Geheimnisse der andinen Küche eingeweiht und bereiten ein nordwest-argentinisches Empanada-Gericht vor, das Sie im Anschluss gemeinsam genießen werden. Dazu besuchen Sie die Empanada-Kochschule in Tilcara in der Humahuaca-Schlucht. Egal, ob Sie gerne kochen oder nicht ganz so geschickt in der Küche sind, dieses Erlebnis verspricht wirklich Spaß. Außerdem lernen Sie viel über Nahrung, Ernährung und Essenskultur der Argentinier. Wenn Sie die Kochschule verlassen, dann bestimmt als Empanada-Experte! Übernachtung im Hotel Casa de Piedra.

 
7

7. Tag: Die Puna, Salinas Grandes und zu Gast bei einer einheimischen Familie

Am frühen Morgen verlassen Sie Purmamarca, um in die Puna-Region vorzustoßen. Die Puna ist das argentinische Hochland. Und bei dem Stichwort „hoch“ müssen wir natürlich auch den Cuesta de Lipán erwähnen, einen Abhang, den es in steilen Serpentinen hinuntergeht. Auch Kondore fühlen sich dort oben wohl. Vielleicht entdecken Sie welche? Auf alle Fälle ist der Panorama-Blick in die Tiefe und Ferne berauschend …

Dann erreichen Sie Salinas Grandes auf 3.600 m Höhe. 820 Quadratkilometer misst der Salzsee Salinas Grandes del Noroeste, der vor etwa 5 bis 10 Millionen Jahren im Zuge tektonischer Veränderungen entstanden ist. Die 30 Zentimeter starke Salzschicht wird abgebaut. Dünn ist die Luft dort oben. Ein lokaler Guide wird Sie zum La Casa de Sal (Haus des Salzes) führen. Sie werden außerdem die Mine Cerro Negro besuchen, wo Sie die Salzbecken sehen, in die „Ernte-Prozesse“ des Salzes eingeweiht werden und auch das harte Leben der Salineros kennen lernen.

Nach dem Mittagessen fahren Sie weiter nach Barrancas, wo Sie eine der wichtigsten archäologischen Stätten der Region besuchen. Sie werden Felsmalereien und –Gravuren entdecken und eine imposante Klippe. Für das Mittagessen, Abendbrot und die Übernachtung werden Sie bei einer einheimischen Familie zu Gast sein, mit privaten Zimmern und Gemeinschaftsbädern… Diese Familie ist eine von 32, die zum Community-Projekt „Espejo de Sal“ gehören. Zwischen den Provinzen Salta und Jujuy leben indigene Gruppen, die Unterkünfte, Verpflegung, Guides und Kunsthandwerk für Touristen anbieten. Bei ihnen erfahren die Besucher das Leben in der Puna, so, wie es wirklich ist. Ursprünglich haben die Menschen als Lama-Hirten ihr Einkommen verdient, sie haben die Wolle verarbeitet und Kunsthandwerk hergestellt. Auch als Salineros – also in der Salzproduktion und -verarbeitung – waren sie beschäftigt. Pionier ist der Ort Alfarcito, der schon vor Jahren eine Posada für Gäste eröffnet hat.

 
 
 
8

8. Tag: Trekking in der Bergwelt Alfarcitos (Alternative: Stadtbummel)

Nach einem stärkenden Frühstück geht die Reise nach Alfarcito weiter. Sie werden – zusammen mit einem lokalen Guide – die Bergregion, die sich wunderbar zum Wandern eignet, erobern. Sie werden begeistert sein von den packenden Aussichten über die Berge und die Laguna Guayatayoc. In San Francisco de Alfarcito werden Sie zu Mittag essen und haben anschließend Zeit zu relaxen.

Übrigens: Sollten Sie aus irgendwelchen Gründen nicht an der Wanderung teilnehmen können, haben wir für Sie eine schöne Alternative. Sie werden mit dem Auto nach St.Ana und Sausalito gefahren, um die Städte kennenzulernen, zu bummeln und den Tag zu genießen. In San Francisco de Alfarcito stoßen Sie dann wieder auf die restliche Gruppe. Für das Mittagessen, Abendbrot und die Übernachtung werden Sie – wie am Vortag – bei einer einheimischen Familie zu Gast sein, mit privaten Zimmern und Gemeinschaftsbädern.

 
 
 
9

9. Tag: Flug nach Puerto Iguazú

Nach dem Frühstück geht es abwärts. Sie verlassen die Höhe der argentinischen Puna, um nach Salta zu fahren. Dort werden Sie zu Mittag essen und anschließend zum Flughafen gefahren, um nach Puerto Iguazú zu fliegen. Die folgenden Tage sind dafür vorgesehen, die „großen Wasser“ (aus der Sprache der Guarani übersetzt) von allen Seiten kennenzulernen. Nach der Landung werden Sie empfangen, abgeholt und zum Hotel Jardin de Iguazú gefahren, das für die nächsten drei Nächte Ihre Unterkunft ist.

 
10

10. Tag: Iguazú: Der größte Wasserfall der Welt zum Greifen nah

Und los geht’s: Die weltgrößten Wasserfälle im Nationalpark Iguazú rufen! 275 Wasserfälle erstrecken sich über eine Breite von drei Kilometern und fallen bis zu 80 Meter in die Tiefe. Dadurch sind sie breiter als die Victoria-Fälle, höher als die Niagara-Fälle – und schöner als beide zusammen. Weder Worte noch Fotos werden ihnen gerecht, man muss sie gesehen und gehört haben! Der argentinische Nationalpark, 1934 gegründet, schützt den Teil der Iguazú-Wasserfälle auf argentinischer Seite sowie umliegende Gebiete der Atlantischen Regenwälder. Weil die Fälle genau im Grenzgebiet Argentinien-Brasilien liegen, gibt es auch von der brasilianischen Seite Wege zu den Fällen. Diese können Sie morgen kennenlernen, wenn Sie mögen.

Ausgangspunkt für die heutige Tour ist das neue Visitors Center und Nature Interpretation Center. Von dort aus bringt Sie der kleine Zug „Rainforest Train“ zur Station Cataratas. Wenn Sie lieber zu Fuß unterwegs sind, nehmen Sie den „Green Trail“. In Cataratas befinden Sie sich am Einstiegspunkt zu den Wanderwegen „Upper Circuit“ und „Lower Circuit“, so dass Sie selbst entscheiden können, welchen Pfad Sie gehen wollen. Sie können auch einfach im „Rainforest Train“ sitzen bleiben und in weiteren 15 Minuten zur Garganta-Station und der nahen Teufelsschlucht fahren. Öffentliche Toiletten und Möglichkeiten, etwas zu Trinken oder Snacks zu kaufen gibt es an jedem „Bahnhof“. Am Ende des Tages, nachdem Sie den Weg Ihrer Wahl genommen haben, werden Sie wieder am Visitors Center erwartet. Von dort bringen Fahrzeuge Sie zurück zu Ihrem Hotel.

 
11

11. Tag: Die Fälle von brasilianischer Seite und zu Besuch bei den Guarani

Heute werden Sie am Hotel abgeholt und zum Visitors Center auf der brasilianischen Seite gefahren. Am Eingang wird Ihnen ein Guide zugeteilt, der Sie dann auf den 1.200 m langen Weg und Laufsteg durch den Cayon führt. Schon gleich am Anfang bietet sich Ihnen ein toller Panorama-Blick. Weiter des Weges erreichen Sie die Fälle „Rivadavia“ und „Drei Musketiere“. Nur noch 200 m vom Ziel entfernt, wo man in den berühmten Teufelsrachen (Ganta do Diablo) blicken kann, bezaubern permanente Regenbogen die Szenerie. Die Wassermenge ist enorm und die Gischt befeuchtet die ganze Gegend und sorgt für üppiges Grün. Die Tour endet am Salto Floriano, wo es sogar einen Lift gibt, der Besucher, die nicht so gut zu Fuß sind, zu den Parkplätzen bringt. Wer lieber läuft, nimmt den Pfad, der zum selbigen Treffpunkt führt.

Am Nachmittag können Sie in Kontakt treten mit einer alten Kultur – den Guarani. Die Gemeinschaft „Guaranies M‘Bya Mbororé Fortin“ öffnet Besuchern ihre Türen, um sie in die Geheimnisse des Dschungels einzuweihen, in die Wirkung von Pflanzen als Medizin, in ihre Kultur, Lieder, Tänze, ihr Handwerk, ihre Lebens-Philosophie und Ihren Glauben. Begleitet von Guarani-Guides werden Sie auf einer Exkursion in den Dschungel die „Seele der Bäume“ kennenlernen…

 
12

12. Tag: Yacutinga-Lodge: Ein Tier- und Pflanzenparadies mitten im Dschungel

Nach dem Mittagessen erfolgt die Abfahrt von Ihrem Treffpunkt in Puerto Iguazú in den gleichnamigen Nationalpark. Durch pittoreske Landschaft, deren Vegetation in unterschiedlichen Grüntönen sich herrlich vom rötlichen Boden abhebt, vorbei an kleinen Siedlungen und riesigen Mate-Farmen geht die Fahrt. Das Klima ist subtropisch, stetig herrschen rund 20 Grad. Der Nationalpark ist Heimat zahlreicher (vom Aussterben auch bedrohter) Säugetiere: Der Jaguar ist hier Zuhause. Tapire, Wasserschweine, Brüllaffen, Ameisenbären, Riesenotter oder Ozelote gehören zu den 68 gezählten Säugetierarten. Dazu gesellen sich 422 Vogelarten, Reptilien, Amphibien und 250 verschiedene  Schmetterlingsarten. Ziel ist die Yacutinga-Lodge, die, umgeben vom immergrünen Dschungel, Ihr Quartier für die zwei folgenden Nächte sein wird. Ein privates Naturreservat (570 Hektar) umgibt die Lodge, eine paradiesische Flora und Fauna.

Nach Ankunft und Check-in sind Sie zu einer Präsentation eingeladen, in deren Mittelpunkt das Ökosystem Regenwald steht. Sie werden über den aktuellen Stand über Schutzmaßnahmen informiert und können Fragen stellen, die Ihnen auf dem Herzen liegen.

 
 
13

13. Tag: Kajak-Tour, Exkursionen in den Dschungel und Nachtwanderung

Gleich nach dem Frühstück am frühen Morgen brechen Sie von der Lodge zu einer rund dreistündigen Kajak-Tour auf dem Fluss San Francisco auf, der durch das Naturreservat der Lodge fließt. Dieses ist der perfekte Moment für eine Foto-Safari und beste Gelegenheit, in die unglaubliche Fauna einzutauchen. Still gleitet Ihr Boot auf dem Fluss dahin. Wurzelsysteme verschiedener Pflanzen haben sich den vom Flusswasser überfluteten Boden erobert, Salzflecken sind an vielen Stellen zu entdecken.

Das wissen auch die wilden Tiere, die gerne vom Salz lecken und sich aus der Deckung des Dschungels an die Flussufer wagen. Ihre Spuren säumen den matschigen Boden. Vielleicht haben Sie Glück und können sie beobachten …

Zum Mittagessen sind Sie zurück in der Lodge. Sie haben freie Zeit, um sich den Annehmlichkeiten Ihrer Unterkunft hinzugeben, als da wären: Ein Bad im Swimmingpool, relaxte Stunden in der großzügigen Gartenanlage oder einen Erfrischungs-Drink an der Bar einnehmen.

Für den Nachmittag sind informative Spaziergänge geplant. Einheimische Führer vermitteln während der Ausflüge in den Dschungel den Besuchern ihr naturkundliches Wissen zur Tier- (Schmetterlinge, Käfer, Vögel und Säugetiere) und Pflanzenvielfalt (Bromelien, Orchideen, Medizin-Pflanzen, uralte Baumriesen).

Aber damit ist der heutige Tag noch nicht beendet. In der Nacht geht es weiter! Sie sind zu einer Nachtwanderung eingeladen, zu der Stunde, wenn der Dschungel erwacht – lautstark und geheimnisvoll. Schärfen Sie Ihre Sinne und machen Sie sich leise auf den Weg. Ihr Guide zeigt Ihnen Eulen, die sich auf die Jagd machen und die Sterne der Milchstraße, die den Himmel erleuchten.  Erfüllt von all den Eindrücken, Geräuschen und Erlebnissen fallen Sie müde und glücklich ins Bett Ihrer Lodge.

 
 
 
14

14. Tag: Abschied vom Iguazú-Nationalpark – Flug nach Buenos Aires

Genießen Sie nach dem Frühstück noch einmal das Naturparadies der Yacutinga-Lodge. Es bleibt Ihnen noch ein wenig Zeit, auf eigene Faust Entdeckungen zu machen. Dann müssen Sie leider Abschied nehmen, denn Ihr Transfer zum Flughafen steht an. Sie fliegen nach Buenos Aires, wo Sie am Flughafen empfangen und zu Ihrem Hotel gebracht werden, in dem Sie bereits an den ersten Tagen Ihrer Reise willkommen waren.

 
15

15. Tag: Abreise

Transfer zum Internationalen Airport Ezeiza, Rückflug nach Deutschland.

Termine & Preise

Reisezeit
Preis
%
Info
Status
Reisezeit:
17.09.2017 - 01.10.2017
Preis:
3.995 €
 
Info:
EZZ: 850 € 
Status:

Ich möchte vorerst nur weitere Informationen zu dieser ReiseIch möchte diese Reise buchen

Wenn Sie buchen wollen, besprechen wir mit Ihnen alle Details Ihrer Reise telefonisch oder per Mail. Danach erst erhalten Sie von uns Ihre Reisebestätigung, mit der Ihr Reisevertrag verbindlich zustande kommt.
 

Reisebeginn:

Reiseende:

Please leave this field empty.

Reisezeit:
22.10.2017 - 05.11.2017
Preis:
3.995 €
 
Info:
EZZ: 850 € 
Status:

Ich möchte vorerst nur weitere Informationen zu dieser ReiseIch möchte diese Reise buchen

Wenn Sie buchen wollen, besprechen wir mit Ihnen alle Details Ihrer Reise telefonisch oder per Mail. Danach erst erhalten Sie von uns Ihre Reisebestätigung, mit der Ihr Reisevertrag verbindlich zustande kommt.
 

Reisebeginn:

Reiseende:

Please leave this field empty.

Reisezeit:
26.11.2017 - 10.12.2017
Preis:
3.995 €
 
Info:
EZZ: 850 € 
Status:

Ich möchte vorerst nur weitere Informationen zu dieser ReiseIch möchte diese Reise buchen

Wenn Sie buchen wollen, besprechen wir mit Ihnen alle Details Ihrer Reise telefonisch oder per Mail. Danach erst erhalten Sie von uns Ihre Reisebestätigung, mit der Ihr Reisevertrag verbindlich zustande kommt.
 

Reisebeginn:

Reiseende:

Please leave this field empty.


verfügbar
wenige Plätze
aktuell ausgebucht, Optionen auf Anfrage

 
Hinweise

Die genannten Preise gelten pro Person im Doppelzimmer, sofern nichts anderes angegeben ist. Einzelzimmer-Zuschläge (EZZ) werden ggf. pro Person hinzugerechnet.

Weitere Reisetermine und Preise teilen wir Ihnen gern auf Anfrage mit.

Teilnehmerzahl

Min. Teilnehmerzahl: 4
Max. Teilnehmerzahl: 8

Zahlungsmodalitäten

Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20%
Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 30 Tage

Enthaltene Leistungen

  • Inlandsflüge (Economy Class)
  • 12 Übernachtungen in landestypischen Mittelklassehotels
  • 2 Übernachtungen bei Gastfamilien mit Gemeinschaftsbad
  • Tägliches Frühstück, 3 x Mittagessen, 4 x Abendessen
  • Exkursionen mit privater, lokaler deutschsprechender Reiseleitung
  • Private Transfers mit lokaler deutschsprechender Reiseleitung
  • Eintrittsgelder laut Reiseprogramm

Nicht enthaltene Leistungen

  • Interkontinentalflüge (Gerne lassen wir Ihnen tagesaktuelle Flugangebote zukommen)
  • Inlandsflüge (Gerne lassen wir Ihnen tagesaktuelle Flugangebote zukommen)
  • Nationalparkgebühren
  • Flughafengebühren, Einreise- und Ausreisesteuer
  • Nicht aufgeführte Mahlzeiten, sowie Getränke
  • Optionale Leistungen
  • Persönliche Ausgaben und Trinkgelder
  • Reiseversicherung (nähere Informationen auf Anfrage)

Allgemeine Reisehinweise

  • Bitte bedenken Sie, dass Reisen in Lateinamerika von teilweise abenteuerlichem Charakter sind und dass es trotz perfekter Organisation immer mal wieder zu kleinen Änderungen kommen kann, insbesondere wenn die Witterungsbedingungen dies erfordern.
  • Bitte beachten Sie, dass wir die Reise bis spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt absagen müssen, sollte die Mindestteilnehmerzahl bis zu diesem Zeitpunkt nicht erreicht sein.
  • Die genannten Hotels können abhängig von der Verfügbarkeit abweichen und durch vergleichbare Unterkünfte ersetzt werden. Die endgültige Hotelliste erhalten Sie ca. 2 Wochen vor Reiseantritt mit Ihren Reiseunterlagen zugestellt.
  • Bei Buchung eines halben Doppelzimmers sind wir verpflichtet den Einzelzimmerzuschlag zu berechnen. Dieser wird sofort zurückerstattet, sobald sich ein Doppelzimmerpartner findet.
  • Diese Tour kann als Privatreise zu einem beliebigen Termin durchgeführt werden. Gerne lassen wir Ihnen Preise auf Anfrage zukommen.

atmosfair

Für den Hin- und Rückflug zu dieser Reise entstehen pro Person klimarelevante Emissionen in Höhe von etwa 7.726 kg. Durch einen freiwilligen Beitrag von 178 EUR an ein Klimaschutzprojekt können Sie zur Entlastung unseres Klimas beitragen.

Aus aktuellem Anlass wollen wir Ihnen dieses Projekt in Nepal besonders ans Herz legen:

Neue Energie für Nepal – ein Gemeinschaftsprojekt des forum anders reisen und atmosfair

Die Mitglieder des forum anders reisen fördern gemeinschaftlich eine langfristig angelegte Initiative: Alle Kompensationszahlungen der Veranstalter und ihrer Reisegäste fließen in ein neues Projekt zur Unterstützung des Wiederaufbaus in Nepal. Das Besondere daran: Gezielt und langfristig wird beim Wiederaufbau von Privathäusern, Schulen, Krankenstationen und Lodges der Ausbau mit CO2- und verbrauchsarmen Technologien energieseitig unterstützt. Von Kleinbiogasanlagen über Solarkocher bis hin zu Photovoltaik und Wasseraufbereitung wird dieses Gesamtkonzept kostengünstige und ressourcensparende Versorgung mit Strom, Licht, Warmwasser und Kochmöglichkeiten zur Verbesserung der Lebensbedingungen in den Bergregionen bereitstellen. „Neue Energie für Nepal“ soll zum Hoffnungsträger für die Menschen Nepals werden, um Energie für den Wiederaufbau zu schöpfen.

Mehr dazu finden Sie unter www.atmosfair.de

Bildergalerie

Paar beim Tango tanzen in Argentinien Bunte Häuser im Stadtteil La Boca in Argentinien Aussichtsbrücke zu den Iguaçu Wasserf~llen in Argentinien Berg der sieben Farben in Purmamarca in Nordargentinien grasende Vicuñas
Bildnachweise (Bildname/Copyright):
1 Tangotänzer / Ministerio de Turismo de la Nación/Tourismusministerium der Republik Argentinien
La Boca in Buenos Aires / Ministerio de Turismo de la Nación/Tourismusministerium der Republik Argentinien
Iguaçu Wasserfälle / Ministerio de Turismo de la Nación/Tourismusministerium der Republik Argentinien